Category Archives: Verein

EINLADUNG ZUM TRY-OUT TRAINING DER JUGEND-BUNDESLIGA U17

Try-Outs

Die Saison 2017/2018 ist vorbei und wir schauen nach vorne auf die Saison 18/19. Durch die Neueinteilung des DEB, wird aus der Schüler U16 die Jugend U17. Werde ein Teil unserer Jugend- Bundesliga DEB (U17) Mannschaft.
Zur Unterstützung benötigen wir in beiden Altersklassen noch Spielerinnen und Spieler.
Dazu veranstalten wir am
14.03.2018 um 19.45 – 20.45 Uhr
18.03.2018 um 19.00 – 20.30 Uhr
19.03.2018 um 19.45 – 20.45 Uhr
in der Kenston-Arena Duisburg ein Try – Out Training.

Wir haben ein Ziel vor Augen und um dieses zu erreichen, benötigen wir zur Unterstützung in beiden Altersklassen noch Spielerinnen und Spieler.

KOMM ZU UNS!!! Werde ein Teil unserer Mannschaft!

Altersklassen Saison 2018/2019
Senioren 1998 und älter

  • U20 (Junioren) 1999, 2000, 2001
  • U17 (Jugend) 2002, 2003
  • U15 (Schüler) 2004, 2005
  • U13 (Knaben) 2006, 2007
  • U11 (Kleinschüler) 2008, 2009
  • U9 (Kleinstschüler) 2010, 2011
  • U7 (Bambini) 2012 und jünger
  • Jungfüchse vor entscheidendem Wochenende

    Ein entscheidendes Eishockey-Wochenende liegt vor den Jungfüchsen. Dem Nachwuchs des EV Duisburg steht gleich in zwei Altersklassen ein Spitzenspiel bevor, das entscheidend sein kann im Rennen um Meisterschaft und Aufstieg. „Wir haben uns mit der Jugend um den Aufstieg in die neue Division III der Deutschen Nachwuchsliga beworben“, sagt Dirk Schmitz, der sportliche Leiter der Jungfüchse. Und die Schüler wollen sich die Chance auf die Aufstiegsspiele in die höhere Nord-Gruppe der U-16-Bundesliga nicht entgehen lassen.

    Jugend; Regionalliga:
    EV Duisburg – EC Bergisch Land 6:1 (2:0, 1:1, 3:0)
    Noch stehen fünf Spiele in der U-19-Regionalliga für den EVD aus – doch mit dem 6:1-Sieg gegen Solingen haben die Jungfüchse den Grundstein für das Spitzenspiel gegen den TuS Wiehl am Freitagabend (19.30 Uhr) geschaffen. Zwar steht Neuss an der Spitze, doch der NEV hat nur noch ein Spiel zu absolvieren, sodass das Rennen wohl zwischen Wiehl, Duisburg und Ratingen entschieden wird. „Selbst wenn der Meister verzichten sollte, hat nur der Tabellenerste das Aufstiegsrecht“, betont Dirk Schmitz die Wichtigkeit der kommenden Spiele. Im Spiel gegen Solingen „hatten wir Probleme im Abschluss und bei der Passgenauigkeit“, mahnt Schmitz für das Topspiel allerdings eine Leistungssteigerung an.
    Tore: Henrik Müller (3), Jonas Herz, Christopher Pelk, David Gorski.

    Schüler; Bundesliga:
    EC Hannover Indians – EV Duisburg 0:8 (0:3, 0:2, 0:3)
    Die Spannung steigt. Nach dem Aufstieg in die Bundesliga im Vorjahr, geht es für das U-16-Team der Jungfüchse gleich im ersten Jahr um den Sieg in der Gruppe D – der tieferen der beiden Nordstaffeln. Am Samstag um 16.30 Uhr empfängt der EVD die Young Grizzlys Wolfsburg, die aktuell mit einem Punkt Vorsprung auf Rang eins stehen. Die Jungfüchse brauchen einen Sieg nach regulärer Spielzeit und müssten im abschließenden Spiel am Sonntag in Bad Nauheim gewinnen, um sich den Gruppensieg zu sichern. Der Erste spielt gegen das Schlusslicht der Gruppe B, den ES Weißwasser, um den Sprung in die höhere Nordstaffel. „Angesichts der zahlreichen Ausfälle, die wir hatten, war das in Hannover ein sehr, sehr gutes Spiel“, hofft Dirk Schmitz darauf, dass einige der beim 8:0-Sieg ausgefallenen Spieler am Samstag wieder dabei sind. „Es wäre toll, wenn uns wie im vergangenen Jahr wieder einige Fans unterstützen würden“, so der Coach.
    Tore: Lennart Schmitz (3), Justin Bayer, David Gorski (je 2), Tim Schröder.

    Knaben; Regionalliga B:
    EV Duisburg – Neusser EV 2:4 (1:1, 1:2, 0:1)
    „Im Hinspiel, das wir gewonnen haben, haben wir das Mitteldrittel gut dicht gemacht und die blaue Linie gehalten. Das ist uns diesmal nicht gelungen“, sagte Trainer Fabian Schwarze nach dem 2:4 der EVD-Knaben gegen Neuss. „Unsere Mittelbahn war zu offen. Außerdem brauchen wir zu viele Chancen, um ein Tor zu erzielen.“ Im ersten Drittel gelang noch der Ausgleich, in der 35. Minute der zwischenzeitliche 2:3-Anschlusstreffer.
    Tore: Loris Thien, Felix Brechlin.

    U-8-Mannschaft; Landesliga:
    Die U-8-Mannschaft des EVD hat das Landesliga-Turnier in Dinslaken klar für sich entschieden. „Es hat richtig Spaß gemacht, den Jungs zuzusehen“, sagte Trainer Oliver Giesen. „Es sind klare Fortschritte zu beobachten.“ Und das war angesichts vieler erkrankter Kinder nicht normal. „Ich musste stark umbauen. Doch in den neuen Formationen haben die Kids das toll gemacht.“ So verbuchte die jüngste Wettkampfmannschaft der Jungfüchse in den Spielen gegen die Dinslakener Kobras (12:0), Lippe-Hockey Hamm (25:1) und den Neusser EV (13:1) insgesamt 50 Treffer.

    Die Termine am kommenden Wochenende

    Jugend; Regionalliga:
    Freitag, 2. März, 19.30 Uhr: EV Duisburg – TuS Wiehl
    Sonntag, 4. März, 18.30 Uhr: Eisadler Dortmund – EV Duisburg

    Schüler; Bundesliga:
    Samstag, 3. März, 16.30 Uhr: EV Duisburg – Young Grizzlys Wolfsburg
    Sonntag, 4. März, 12.15 Uhr: Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg

    Schüler; Regionalliga:
    Samstag, 3. März, 20.30 Uhr: Neusser EV – EV Duisburg 1b

    Knaben; Regionalliga B:
    Sonntag, 4. März, 8 Uhr: Düsseldorfer EG 1b – EV Duisburg

    Bambini; Regionalliga:
    Sonntag, 4. März, 10.15 Uhr: Turnierspieltag in Duisburg
    mit dem EV Duisburg, Düsseldorfer EG, Moskitos Essen, Krefelder EV

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    Das Wochenende der letzten Sekunden

    Es war das Eishockey-Wochenende der letzten Sekunden für die Jungfüchse. Für die Schüler des EV Duisburg ging es nicht gut aus, für die Kleinschüler dagegen schon. Die Jugend ist weiter in Schlagweite zur Regionalliga-Spitze, wie auch die Schüler in der Bundesliga.

    Jugend; Regionalliga:
    EC Bergisch Land – EV Duisburg 0:6 (0:3 ,0:3, 0:0)
    Die EVD-Jugendmannschaft bleibt im Rennen um die Spitze in der Regionalliga West. In Solingen kamen die Jungfüchse zu einem souveränen Sieg. In dieser Partie kamen auch einige Spieler aus dem Schüler-Kader zum Einsatz. „Das Team hat sehr ordentlich angefangen“, sagte Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz. „Aber die vielen Strafzeiten ab der Mitte des Spiels haben uns völlig aus dem Konzept gebracht. Wir haben das gut überstanden, aber wir müssen lernen, cleverer mit solchen Situationen umzugehen.“ Neuss, das allerdings nur noch zwei Spiele zu absolvieren hat, steht an der Spitze, doch der TuS Wiehl und der EVD können das Team vom Südpark noch abfangen.
    Tore: David Gorski (2), Christopher Pelk, Vincent Robach, Lukas Friedrich, Nikolai Kulik.

    Schüler; Bundeliga:
    Black Dragons Erfurt – EV Duisburg 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)
    Eine bittere Niederlage für die EVD-Schüler: Ganze drei Sekunden fehlten bis zum Punktgewinn, als Erfurt in Überzahl zum 2:1 erfolgreich war. „Ich habe mich geärgert, weil die Strafzeit keine war – das war kein Wechselfehler“, wunderte sich Trainer Dirk Schmitz, dass es 40 Minuten lang keinerlei Strafen gab, „dann aber alles gepfiffen wird, obwohl beide Teams so weitergespielt haben wie zuvor“. Mit der Leistung ist der Coach einverstanden. „Das war ein Spiel, das beide Teams auf sehr hohem Niveau geführt haben. Der Kontakt zu Erfurt ist sehr angenehm. Das waren fünf enge Spiele gegen ein sympathisches Team“, so Schmitz. Der EVD ist auf Rang drei der Gruppe D abgerutscht. „Das ist nicht schlimm, da wir noch das direkte Duell mit Wolfsburg haben. Wir können aus eigener Kraft Erster werden, haben nun aber das Polster aufgebraucht.“
    Tor: David Gorski.

    Schüler; Regionalliga:
    EV Duisburg 1b – Iserlohner EC 1b 2:3 (1:0, 0:1, 1:1, 0:1) n.P.
    Ein enges Spiel boten sich die beiden Schüler-B-Mannschaften aus Duisburg und Iserlohn. Der EVD ging früh in Führung, ehe die Gäste die Partie mit der Führung in der 51. Minute drehten. Doch knapp drei Minuten vor Ende gelang der Ausgleich. Im Penaltyschießen war der IEC treffsicherer.
    Tore: Maximilian Klett (2).

    Knaben; Regionalliga B:
    EV Duisburg – Iserlohner EC 1b 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)
    Bereits in der achten Minute gerieten die EVD-Knaben im Rückstand. „Im ersten Abschnitt haben wir die blaue Linie nicht gut gehalten, sodass Iserlohn mit viel Tempo in unser Drittel kam“, sagte EVD-Trainer Fabian Schwarze. „Das haben wir im zweiten und dritten Drittel viel besser gemacht. Aber wir müssen an unserer Effektivität arbeiten.“ Denn das Chancenplus sprach für die Jungfüchse – das Ergebnis aber nicht.

    Kleinschüler; Regionalliga B:
    EV Duisburg – Rote Teufel Bad Nauheim 6:5 (0:1, 2:2, 4:2)
    Die Duisburger Kleinschüler feierten einen Sieg in (beinahe) letzter Sekunde. Nur noch sieben Sekunden standen auf der Uhr, als die Jungfüchse zum 6:5 erfolgreich waren. Schon nach 26 Sekunden führte Bad Nauheim, lag später gar mit 3:0 vorne, ehe der EVD zur Aufholjagd ansetzte. In einer spannenden Schlussphase schnappte sich das EVD-U-12-Team den Sieg.
    Tore: Samir Ansari (3), Luca Chromy (2), Patrick Latusek.

    Die Termine am kommenden Wochenende

    Schüler; Bundesliga:
    Sonntag, 18. Februar, 10.15 Uhr: EV Duisburg – EJ Kassel

    Schüler; Regionalliga:
    Freitag, 16. Februar, 18.30 Uhr: Ratinger Ice Aliens – EV Duisburg 1b

    Knaben; Regionalliga B:
    Sonntag, 18. Februar, 8 Uhr: Herner EV – EV Duisburg

    Kleinschüler; Regionalliga B:
    Samstag, 17. Februar, 9.30 Uhr: EV Duisburg – Herner EV

    Bambini; Regionalliga:
    Sonntag, 18. Februar, 14 Uhr: Turnierspieltag in Düsseldorf
    mit dem EV Duisburg, Düsseldorfer EG, Iserlohner EC, Krefelder EV

    Bambini; Landesliga:
    Samstag, 17. Februar, 14 Uhr: Turnierspieltag in Düsseldorf
    mit dem EV Duisburg 1b, Düsseldorfer EG 1b, Iserlohner EC 1b, Krefelder EV 1b

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    Holpriges Wochenende für die EVD-Schüler

    Das Wochenende lief für die Eishockey-Schüler des EV Duisburg in der U-16-Bundesliga holprig. Die Jungfüchse holten zwar vier Punkte, verpassten aber den Sprung an die Tabellenspitze. Alle vier Bambini-Teams waren im Einsatz.

    Schüler; Bundesliga:
    Hamburger SV – EV Duisburg 6:5 (0:2, 3:3, 2:0, 1:0) n.P.
    Dieses Spiel war kurios – und beinahe ein Spiegelbild des eigenen Oberliga-Teams im Derby gegen Essen. Der EVD führte 5:1, der Gegner kam auf 3:5 heran – doch während die „großen Jungs“ mit 6:4 gewannen, ging die Bundesliga-Partie der Schüler in Hamburg tatsächlich mit 5:6 nach Penaltyschießen verloren. „Schon nach dem 1:2 hatten wir erstmals den Faden verloren, uns dann aber gefangen und das 5:1 herausgeschossen. Danach hat keiner mehr zu seiner Form gefunden. Am Ende müssen wir froh sein, noch einen Punkt mitgenommen zu haben“, ärgerte sich EVD-Trainer Dirk Schmitz.
    Tore: David Gorski (2), Philipp Vogel, Tim Schröder, Justin Bayer.

    EC Hannover Indians – EV Duisburg 3:6 (0:0, 1:2, 2:4)
    Auch der Sieg in Hannover machte Schmitz nicht wirklich glücklich. „Auch hier haben wir nach dem 2:0 viel zu viele individuelle Fehler gemacht, aber zumindest noch gewonnen“, so Schmitz. Nun hat der EVD zwar den bisherigen Spitzenreiter aus Hamburg überholt, steht nun aber hinter dem EHC Wolfsburg. Die Niedersachsen haben einen Punkt mehr, aber auch ein Spiel mehr absolviert. „Wenn keine der beiden Mannschaften patzt, kommt es am 3. März zum Showdown zwischen uns und Wolfsburg in Duisburg“, so Schmitz.
    Tore: David Gorski, Philipp Vogel (je 2), Justin Bayer, Lennart Schmitz.

    Knaben; Regionalliga B:
    Iserlohner EC 1b – EV Duisburg 7:4 (2:1, 2:1, 3:2)
    Die EVD-Knaben haben ihre Sache im Sauerland trotz der Niederlage nicht schlecht gemacht. Nach der 1:0-Führung haderte Trainer Fabian Schwarze mit dem Ausgleich: „Aus meiner Sicht war der Puck nicht im Tor, sondern knallte erst gegen den Pfosten, dann gegen die Latte und schließlich wieder raus“, so der Coach. Sein Kritikpunkt: „Bei den Gegentoren haben wir uns in der Defensive nicht gut verhalten. Uns ging die Zuordnung verloren.“ Gut spielte Torhüter Moritz Tanzer.
    Tore: Ben Zaversnik (2), Luca Chromy, Alexander Weiß.

    Alle vier Mannschaften aus dem Bambini-Bereich kamen zum Einsatz – also alle drei U-10- sowie das U-8-Team. Die U-10-Mannschaft in der Regionalliga unterlag der Düsseldorfer EG mit 3:10 und dem Kölner EC mit 1:10, besiegte aber die Moskitos Essen mit 7:0. „Die Laufübung war noch gut, in den Spielen gegen Düsseldorf und Köln haben wir vom Kopf her zu früh abgeschaltet“, sagte Trainerin Daniela Schmitz. Das B-Team in der Landesliga hatte gegen die B-Teams aus Düsseldorf (2:3) und Köln (1:2) Pech, besiegte aber den Herner EV mit 11:1. „Das war dennoch eine gute Leistung“, erklärte Trainer Oliver Giesen. Die EVD-Mädchen reisten mit einem zum Partybus umgebauten amerikanischen Schulbus nach Wiehl und boten beim 3:1 gegen den TuS Wiehl, 10:0 gegen den Königsborner JEC und 1:1 gegen die Dinslakener Kobras eine erneut starke Leistung und wurden Turniersieger. Das U-8-Team spielte daheim und freute sich über die Unterstützung von EVD-Maskottchen Manni. „Die Mannschaft hat das gut gemacht“, erklärte Trainer Oliver Giesen nach den Spielen gegen die Ratinger Ice Aliens (3:4), den Herner EV (11:0) und die Dinslakener Kobras (8:3).

    Die Termine am kommenden Wochenende
    – s. Seite 2 –

    Die Termine am kommenden Wochenende

    Schüler; Regionalliga:
    Samstag, 3. Februar, 16.30 Uhr: EV Duisburg – ECC Preussen Berlin
    Sonntag, 4. Februar, 10.15 Uhr: EV Duisburg – Rote Teufel Bad Nauheim

    Kleinschüler; Regionalliga B:
    Samstag, 3. Februar, 16.30 Uhr: Düsseldorfer EG 1b – EV Duisburg

    Bambini; Landesliga:
    Sonntag, 4. Februar, 8 Uhr: Turnierspieltag in Dortmund
    mit den EVD-Mädchen, Eisadler Dortmund, Soester EG, TuS Wiehl

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    Die Schüler-Mannschaft des EV Duisburg hat mit einem Sieg in Kassel den Grundstein für das Spitzenspiel U-16-Eishockey-Bundesliga am Samstag in Hamburg gelegt.

    Jugend; Regionalliga:
    Dinslakener Kobras – EV Duisburg 0:7 (0:5, 0:1, 0:1)
    Tore: Christopher Pelk, Henrik Müller (je 2), Jonas Herz, Julian Stahlhut, Nikolai Kulik.
    Mit einem Pflichtsieg beim Regionalliga-Schlusslicht in Dinslaken hat die U-19-Mannschaft der Jungfüchse ihren Platz im Spitzentrio behauptet. Bereits nach gut 13 Minuten lag der EVD mit 5:0 vorne.

    Schüler; Bundesliga:
    EJ Kassel – EV Duisburg 1:9 (0:2, 0:5, 1:2)
    Tore: David Gorski (4), Malte Kuhn (2), Achilles Avgerinos, Lennart Schmitz, Philipp Vogel.
    Mit einer starken Leistung in Kassel und dem damit verbundenen deutlichen 9:1-Erfolg hat sich das U-16-Bundesliga-Team der Jungfüchse bereit gezeigt für das nächsten Spitzenspiel. Denn am Samstag geht es zu Spitzenreiter Hamburger SV, ehe tags darauf die Partie beim EC Hannover ansteht. Wenn sich der EVD zweimal durchsetzt, würden die Jungfüchse die Tabellenführung in der Gruppe D übernehmen. „Das war eine sehr ordentliche Leistung“, sagte Trainer Dirk Schmitz.

    Schüler; Regionalliga:
    EV Duisburg 1b – Ratinger Ice Aliens 3:4 n.P. (1:1, 1:2, 1:0, 0:1)
    Tore: Tommy Lubin (2), Ben Zaversnik.
    Die Schüler-B-Mannschaft lag im Nachbarschaftsduell der Regionalliga gegen Ratingen schon mit 1:3 hinten, ehe sich das Team noch einen Zähler holte. In der 54. Minute gelang Tommy Lubin der Ausgleich. Im Penaltyschießen trafen die Ratinger im fünften Versuch.

    Knaben; Regionalliga B:
    Neusser EV – EV Duisburg 2:3 (0:2, 0:0, 2:1)
    Tore: Ben Zaversnik (2), Alexander Weiß.
    Beim Auswärtssieg in Neuss boten die Knaben im ersten Drittel eine gute Leistung und gingen mit 2:0 in Führung. Nach einem ausgeglichenen zweiten Abschnitt glichen die Gastgeber die Partie in der Anfangsphase des Schlussdrittels aus, doch in der 54. Minute gelang dem EVD der Siegtreffer. „Ich musste im letzten Abschnitt umstellen“, so Trainer Fabian Schwarze, der sich über die zu vielen Strafen ärgerte.

    Kleinschüler; Regionalliga B:
    EV Duisburg – Iserlohner EC 1b 3:7 (1:2, 1:4, 1:1)
    Tore: Samir Ansari, Patrick Latusek, Levin Semmler.
    Gar nicht gut lief es für die Kleinschüler im Duell mit der B-Mannschaft aus dem Sauerland. Die kleinen Füchse konnten an gute Leistungen wie im Spiel gegen Kassel diesmal nicht anknüpfen. Da die Laufbereitschaft fehlte, zog Iserlohn im zweiten Drittel davon. Im letzten Drittel lief es etwas besser, die Niederlage war aber nicht mehr zu verhindern.

    EVD-Trainerin Daniela Schmitz war stolz auf die Leistung der Duisburger U-10-Mädchen, die alle drei Spiele gegen die Jungs gewonnen haben. Das neu geschaffene U-10-Mädchen-Team bot eine starke Heimpremiere. Beim Turnier in eigener Halle gewannen die „EVD-Girls“ gegen den TuS Wiehl (2:1), den EC Bergisch Land (10:4) und den GSC Moers (6:0). „Zu Beginn waren die Mädchen noch etwas nervös, haben dann aber eine tolle Leistung geboten“, so Trainerin Daniela Schmitz. Zu Beginn des Turniers boten die Eiskunstläuferinnen des DSC Kaiserberg eine Kostprobe ihres Könnens.

    Friedhelm Thelen (Pressesprecher)

    Zwei Erfolge in den Spitzenspielen gegen den HSV – erfolgreiche Mädchen-Premiere

    Mit zwei Erfolgen gegen Spitzenreiter Hamburger SV hat sich die Schüler-Mannschaft des EV Duisburg in der U-16-Eishockey-Bundesliga selbst in eine gute Ausgangslage gebracht. Derweil feierten die Bambini-Mädchen eine erfolgreiche Premiere.

    Jugend; Regionalliga:
    EHC Neuwied – EV Duisburg 1:6 (0:1, 1:2, 0:3)
    Mit dem Erfolg gegen den EHC Neuwied hat sich auch die Jugend-Mannschaft der Jungfüchse wieder in Schlagweite der Spitze in der U-19-Regionalliga gebracht – wenngleich der Weg hier deutlich schwieriger ist. Bis zur 26. Minute ging der EVD mit 3:0 in Führung, ehe den Bären der einzige Treffer gelang. Zwischen der 44. und 47. Minute legten die Gäste drei Treffer nach.
    Tore: Timon Kemmerling, Christopher Pelk (je 2), Lukas Friedrich, Jonas Herz.

    Schüler; Bundesliga:
    EV Duisburg – Hamburger SV 5:2 (1:0, 3:2, 1:0)
    Im ersten Spiel des Zweiten gegen den Ersten fuhren die Jungfüchse einen deutlichen Erfolg ein. „Wir haben Hamburg keine Räume gegeben, die taktischen Vorgaben umgesetzt und auch Fabian Kapica, einen der besten HSV-Stürmer, gut aus dem Spiel genommen“, sagte EVD-Trainer Dirk Schmitz.
    Tore: Justin Bayer, Lennart Schmitz, Jan Noreiks, Philipp Vogel, David Gorski.
    EV Duisburg – Hamburger SV 5:4 n.P. (0:2, 3:1, 1:1, 1:0)
    24 Stunden später kamen die Hanseaten deutlich besser in die Partie. Nach 25 Minuten führte der HSV mit 3:0. „Es lief in dieser Phase überhaupt nicht. Danach aber hat die Mannschaft ihren Charakter bewiesen“, so Schmitz. Nach einer Auszeit in der 27. Minute lief es deutlich besser – und bis Drittelende traf der EVD zum Ausgleich. Hamburg kam in der 59. Minute zur erneuten Führung, doch 24 Sekunden später stand es 4:4. Im Penaltyschießen führte Jungfüchse-Goalie Bastian Herres sein Team zum Erfolg. Verteidiger Tim Schröder verwandelte den entscheidenden Versuch. Nun stehen die Duisburger zwei Punkte hinter dem HSV – und haben noch zwei Spiele mehr auszutragen. „Wir wollen das Bestmögliche erreichen“, so Schmitz.
    Tore: Lennart Schmitz, David Gorski (je 2), Tim Schröder.

    Knaben; Regionalliga B:
    Kölner EC 1b – EV Duisburg 10:0 (4:0, 2:0, 2:0)
    Zuletzt boten die EVD-Knaben in der U-14-Regionalliga eine gute Leistung – doch bei der B-Mannschaft des KEC gab es nichts zu holen. „Im ersten Drittel bot Köln eine starke Leistung mit viel Laufbereitschaft – wir haben das Gegenteil davon gemacht“, sagte Jungfüchse-Trainer Fabian Schwarze. „Ab dem zweiten Drittel haben wir unsere Aufgaben etwas bessererledigt.“ Viel gelang aber nicht mehr, sodass der deutliche Sieg für Köln verdient war.

    Derweil haben die Bambini-Mädchen des EVD in der U-10-Landesiga eine erfolgreiche Premiere gefeiert. „Die Skills-Übung haben die Mädels schon hervorragend absolviert“, lobte Trainerin Daniela Schmitz. Das erste Spiel gegen die gastgebende Soester EG ging dann aber mit 0:3 verloren: „Das war pure Nervosität.“ Die legten die Mädchen dann aber ab und besiegten die Grefrather EG mit 8:0 und den TuS Wiehl mit 8:2. „Bislang haben die Mädchen immer in Jungen-Teams gespielt und die Führungsaufgaben auch den Jungs überlassen. Hier müssen sie sie selbst übernehmen. Das haben sie auch schon sehr gut gemacht“, so Daniela Schmitz.

    Friedhelm Thelen (Pressesprecher)

    EVD-Schüler besiegen Hannover zweimal deutlich

    Alles wieder auf null: Die Schüler-Mannschaft des EV Duisburg hat beide Spiele in der U-16-Eishockey-Bundesliga gegen Hannover gewonnen – während der HSV zweimal Wolfsburg unterlag. Damit liegen die Hanseaten fünf Punkte vor den Jungfüchsen, die aber zwei Spiele mehr auszutragen haben. Duisburg wiederum kann noch von Erfurt überholt werden.

    Schüler; Bundesliga:
    EV Duisburg – EC Hannover Indians 7:2 (3:1, 2:1, 2:0)
    EVD-Trainer Dirk Schmitz war mit dem ersten Auftritt gegen den ECH rundherum einverstanden. „Wir haben von Anfang an Druck gemacht, es war ein ordentliches Tempo und wir haben schöne Tore gesehen“, sagte der Coach, der sich zudem freute, dass seine erste Reihe wieder zu alter Form gefunden hat. „In den Spielen zuvor lief es für die Jungs nicht ganz so gut.“
    Tore: Justin Bayer (3), Jan Noreiks (2), Jan Müller, Lennart Schmitz.

    Schüler; Bundesliga:
    EV Duisburg – EC Hannover Indians 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)
    Nach 43 Sekunden im ersten und 35 Sekunden im zweiten Drittel haben die Jungfüchse die Tore zum 1:0 und 2:0 erzielt. „Zwischendurch haben wir dann allerdings nicht so konsequent gespielt wie am Tag zuvor“, sagt Schmitz. Das Spiel war deutlicher ruppiger als der erste Vergleich. „Gut ist, dass unsere Spieler ruhig geblieben sind und sich mit Blick auf die nächsten Aufgaben niemand verletzt oder eine Sperre eingehandelt hat.“ Da es zuletzt verletzungsbedingte Ausfälle gab, hat sich der EVD noch einmal mit zwei Stürmern verstärkt: Von der Düsseldorfer EG kommt David Gorski, vom Krefelder EV Tommy Lubin zu den Jungfüchsen.
    Tore: Justin Bayer, Philipp Vogel, Tom Orth, Jan Müller.

    Bambini:
    Die Bambini-B-Mannschaft des EVD hat sich in der Landesliga gut geschlagen und dabei mit 3:1 gegen den Herforder EV und mit 4:1 gegen den EHC Troisdorf gewonnen. Gegen die DEG gab es nach einem 3:3 zur Pause eine 3:7-Niederlage. „Das war eine gute Leistung der Kinder. Wir haben auch zwei neu zu uns gekommene Mädchen eingesetzt“, lobte EVD-Trainerin Daniela Schmitz.

    Die Termine am kommenden Wochenende

    Jugend; Regionalliga:
    Samstag, 23. Dezember, 20.30 Uhr: Neusser EV – EV Duisburg

    Schüler; Regionalliga:
    Samstag, 23. Dezember, 9.30 Uhr: EV Duisburg 1b – Herner EV

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    Eine Weihnachtsfeier in London

    Die Knaben, also das U-14-Team der Jungfüchse, besuchte die britische Hauptstadt und kam mit vielen Eindrücken zurück nach Duisburg.
    Das war doch mal eine besondere „Weihnachtsfeier“. Denn rund um den Piccadilly Circus freuten sich die Spielerinnen und Spieler der Eishockey-Knaben-Mannschaft des EV Duisburg über einen gelungenen Ausflug. „Es sollte etwas Besonderes für die Kinder werden“, sagte Daniel Waldschmidt, der Obmann der U-14-Mannschaft. „Wir wollen unseren Jungs und Mädchen ja auch etwas bieten.“ Und so war Waldschmidt auf der Suche nach diesem „Besonderen“. „Ich habe dann zufällig das Angebot gefunden. Das war recht günstig, sodass wir den Ausflug anstelle unserer Weihnachtsfeier aus der Mannschaftskasse finanzieren konnten.“
    Und so ging des freitags abends mit dem Bus los. Der fuhr auf eine Fähre, die das Team schließlich nach England brachte. „Am Samstagmorgen waren wir dann in London und hatten den ganzen Tag für uns.“ Und dort waren die Wahrzeichen gleich zu sehen. Der Big Ben, das House of Parliament, Westminster Abbey. Über den Buckingham Palace, die Horse Guards Parade samt Wachablösung und den Trafalgar Square ging es zum London Eye, dem riesengroßen Riesenrad. Nach Tower Bridge, Piccadilly Circus und dem Essen in einem Burger-Restaurant ging es zu der Attraktion, die vielen Kids am meisten Spaß machte: Supreme. Wer jetzt stutzt, ist in guter Gesellschaft. Was ist das Supreme? „Ich wusste das auch nicht. Das ist ein Modegeschäft. Da steht man erst in einer Schlange, um dann an der richtigen Schlange anzustehen, um dann endlich reinzukommen. Dort haben sich die Kinder dann etwas gekauft“, berichtet Waldschmidt schmunzelnd.
    Abends ging es wieder in den Bus und wieder zurück nach Deutschland. Am Sonntagmorgen war das Team zurück in Duisburg. „Die Fahrt war natürlich sehr anstrengend. Sie haben kreuz und quer geschlafen. Aber gerade das schweißt das Team ja zusammen. Außerdem haben die Kinder viele Eindrücke sammeln können.“

    Knaben in London

    Friedhelm Thelen
    Pressesprecher

    Doppel-Bronze für die EVD-Schüler

    Die Jungfüchse wurden im Theater am Marientor für ihre Erfolge geehrt.
    Bei der Sportlerehrung 2017 im Theater am Marientor belegten sowohl die U-16-Schüler bei der Wahl zur Duisburger Mannschaft des Jahres als auch Trainer und Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz als Trainer des Jahres den dritten Platz.
    Wie in jedem Jahr wurden vom Stadtsportbund und den Duisburger Medien, vornehmlich von der Funke-Medien-Gruppe, die Kandidaten für die Sportlerwahl 2017 in die Kategorien Duisburger Sportler des Jahres, Sportlerin des Jahres, Mannschaft des Jahres und Trainer des Jahres nominiert. Mit dabei: Die Schüler-Mannschaft des EVD und Dirk Schmitz als Trainer. Die Entscheidung folgt in drei Gängen: Zunächst konnten die Leser der Funke-Medien-Gruppe online abstimmen. Danach gab es eine Experten-Jury und eine Medien-Jury – alle drei Entscheidungen gehen jeweils zu einem Drittel in das Endresultat ein.
    Nach der Entscheidung wird es erst so richtig spannend: Die Kandidaten auf den Rängen vier bis (meistens) acht werden sofort bekanntgegeben. Die Top Drei jeder Kategorie werden jedoch erst am Tag der Ehrung enthüllt – und in beiden Kategorien, in denen die Jungfüchse dabei waren, hieß es nur: Top Drei! Und damit kam kurz darauf schon die Einladung des Stadtsportbundes, in dessen großer und traditionsreicher Sportschau, die nun schon seit einigen Jahren im Theater am Marientor stattfindet, die Gewinner verkündet werden. Dabei werden alle Sportler, Sportlerinnen, Mannschaften und Trainer im Rahmen eines tollen und akrobatischen Programms vorgestellt – ehe es heißt: „Und der Gewinner ist…“
    Am Ende gratulierten die Jungfüchse den jeweiligen Siegern, durften sich aber darüber freuen, dass in einem bemerkenswerten Kreis von Kandidaten die Entscheidung hieß: Das U-16-Team der Jungfüchse ist nach seinem Aufstieg in die Bundesliga die „drittbeste“ Mannschaft in ganz Duisburg und in allen Sportarten. Und auch Dirk Schmitz bekam „Bronze“ für seine tolle Arbeit beim EVD.
    Bei den Trainern ging der erste Platz an Ilia Gruev, der den MSV wieder in die 2. Fußball-Bundesliga geführt hat, und Rang zwei an Susi Wollschläger vom Club Raffelberg, die im weiblichen Hockeybereich seit Jahren ganz erstaunliche Arbeit sowohl mit den Frauen, die nun wieder in der Bundesliga spielen, als auch mit den national stets erfolgreichen Mädchen leistet. So ging auch der Titel der Mannschaft des Jahres an die Frauen des Club Raffelberg nach dem Aufstieg in die Hockey-Bundesliga. Zweiter wurden die Fußball-Profis des MSV für die Rückkehr in die 2. Liga. In diesem Kreis können sich die Jungfüchse durchaus sehen lassen. Sportler des Jahres wurde Ausdauer-Radsportler Pierre Bischoff; Sportlerin des Jahres ist Frederike Koleiski, die als Para-Leichtathletin herausragend gut und erfolgreich ist. Unsere Glückwünsche gehen an die Gewinner und alle beteiligten Sportlerinnen und Sportler, die für diese Auszeichnungen nominiert waren.

    Schüler Ehrung

    Friedhelm Thelen
    Pressesprecher

    Schüler verlieren in Spitzenspielen – Bambini und U8 präsentieren sich stark

    Ein Eishockey-Spiel weniger als geplant bestritten die Jungfüchse am Wochenende. Da das Schneegestöber im Oberbergischen gerne noch etwas härter zuschlägt als im Ruhrgebiet, fiel die Regionalliga-Partie der Jugend-Mannschaft des EV Duisburg beim TuS Wiehl aus.

    Schüler; Bundesliga:
    Hamburger SV – EV Duisburg 6:3 (1:1, 3:1, 2:2)
    In der Schüler-Bundesliga musste sich der EVD in beiden Topspielen auswärts dem Hamburger SV geschlagen geben. „Am Samstag haben wir einfach zu viele individuelle Fehler gemacht“, sagt Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz. „Das hat uns letztlich das Spiel gekostet.“ Zwischenzeitlich hatte der EVD mit 2:1 geführt. Stark im HSV-Dress: Fabian Kapica, der erst kurz zuvor aus dem polnischen Nowy Targ nach Hamburg gekommen war. „Der Junge ist gut“, sagte Schmitz über den dreifachen HSV-Torschützen.
    Tore: Justin Bayer, Tim Stamm, Rocco Prolizo.

    Schüler; Bundesliga:
    Hamburger SV – EV Duisburg 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)
    Über die zweite Niederlage ärgerte sich Schmitz deutlich mehr. „Zum Ende des zweiten und im letzten
    Drittel werden drei Spieler von uns so übel gefoult, dass einige zur Untersuchung ins Krankenhaus mussten. Zweimal gibt es nur zwei plus zehn, einmal gar nur zwei Minuten. Das war nicht in Ordnung“, ärgerte sich der Coach. „Außerdem war das vierte Tor des HSV nicht drin. Den Schuss hat unser Torhüter abgewehrt; die Schiris waren der Meinung, dass der Puck drin war und erst dann nach vorne geprallt sei“, so Schmitz. Tabellarisch hat der EVD den Sprung nach ganz oben verpasst. „Aber wir spielen noch dreimal gegen den HSV und können das wieder geraderücken.“
    Tore: Jan Noreiks, Justin Bayer.

    Knaben; Regionalliga B:
    EV Duisburg – Krefelder EV 1b 1:5 (0:1, 1:2, 0:2)
    Nach der schlechten Leistung in der Vorwoche gegen den Tabellenzweiten aus Kassel verkauften sich die EVD-Knaben diesmal gut und boten bei der Niederlage gegen den Spitzenreiter eine gute Leistung.
    Zwar ging der KEV früh in Führung, „dennoch haben wir recht gut angefangen“, sagte EVD-Trainer Fabian Schwarze. Dem 0:2 in der 25. Minute folgte der zwischenzeitliche Duisburger Anschlusstreffer. „Das war eine ordentliche Leistung, zumal wir einige Pfostentreffer hatten. Allerdings muss man schon sagen, dass Krefeld mehr Chancen hatte.“
    Tor: Ben Zaversnik.

    Bambini und U8:
    Gleich drei Teams aus dem Bambini-Bereich waren im Einsatz. Das U-10-A-Team war beim Regionalliga-Turnier in Ratingen gefordert, verlor gegen die gastgebenden Ice Aliens mit 1:3, unterlag der Düsseldorfer EG mit 0:4 und besiegte den EHC Troisdorf mit 5:4. „Das war ein sehr gutes Turnier, zumal wir durch die Halbzeitergebnisse auch noch einige Punkte geholt haben“, lobte EVD-Trainerin Daniela Schmitz. Zu Hause spielten die B-Bambini im Landesliga-Turnier. Dabei ließen die kleinen Füchse gegen den Herforder EV (13:0) und gegen den Herner EV (11:0) keine Gegentore zu. Gegen den Iserlohner EC gab es ein knappes 6:7. „Die Kinder setzen die Vorgaben immer besser um, sind viel aufmerksamer und haben zudem auch gegen Iserlohn eine Halbzeit gewonnen“, so Schmitz.
    Das U-8-Team gewann zum dritten Mal ein Turnier. Das 2:0 gegen die Dinslakener Kobras war noch etwas holprig. Es folgten ein 11:3 gegen Lippe-Hockey Hamm und ein 21:0 gegen den Königsborner JEC. „Ich bin sehr stolz auf die Kids. Sie haben gut gearbeitet“, so EVD-Trainer Oliver Giesen.

    Die Termine am kommenden Wochenende

    Schüler; Bundesliga:
    Samstag, 16. Dezember, 16.30 Uhr: EV Duisburg – EC Hannover Indians
    Sonntag, 17. Dezember, 10.15 Uhr: EV Duisburg – EC Hannover Indians

    Bambini; Landesliga:
    Samstag, 16. Dezember, 12 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg 1b in Herford

    Schüler verlieren und revanchieren sich – Mädchen standen erstmals auf dem Eis

    Einen Kantersieg verbuchte die Eishockey-Jugend des EV Duisburg in der Regionalliga. Die Schüler büßten drei Punkte ein, revanchierten sich dann aber am Tag darauf. Bambini-Mädchen standen zum ersten Mal auf dem Eis.

     

    Jugend; Regionalliga:

    EV Duisburg –  EHC Troisdorf                                              17:2 (2:1, 7:1, 8:0)

    Vincent Robach, Timon Kemmerling, Mitchel Herder, Julian Stahlhut, Bennet Schroll, Henrik Mülller.

    Wie in der Vorwoche spielten die Jungfüchse gegen einen überforderten Gegner, was den Sportlichen Leiter der Jungfüchse, Dirk Schmitz, ärgert: „Das bringt die Mannschaft einfach nicht weiter.“ Positiv: Diesmal verteilten sich die Tore auf satte zehn Schützen.

    Tore: Jonas Herz (4), Tom Dannöhl (3), Christopher Pelk, Kai Göbels (je 2), Vincent Robach, Timon Kemmerling, Mitchel Herder, Julian Stahlhut, Bennet Schroll, Henrik Müller.

     

    Schüler; Bundesliga:

    Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg                           4:3 (1:0, 2:3, 1:0)

    „Es lief so, wie ich es befürchtet hatte“, ärgerte sich Trainer Dirk Schmitz über die Niederlage beim Tabellenletzten – und darüber, dass die nötige Einstellung gefehlt hat. „Das war unser schlechtestes Saisonspiel.“ 80 Sekunden vor Ende fiel das vermeintliche 4:4. Schmitz: „Der Schiri hatte das Tor erst gegeben, dann aber nach Gesprächen mit den Nauheimer Spielern zurückgenommen. Das fand ich nicht in Ordnung. Aber es wäre auch nicht verdient gewesen.“

    Tore: Marco Spyra, Philipp Vogel, Tim Schröder.

     

    EV Duisburg –  Rote Teufel Bad Nauheim                          10:1 (2:0, 5:0, 3:1)

    Im Rückspiel nur 24 Stunden später „haben wir uns wieder von unserer besseren Seite gezeigt“, lobte Schmitz. So sprang ein verdienter und deutlicher Erfolg heraus. „Zum Glück ist dank der übrigen Ergebnisse nicht viel passiert.“ Der EVD ist weiterhin Gruppenzweiter.

    Tore: Lennart Schmitz (3), Artjom Piskowazkow, Achilles Avgerinos, Tim Schröder, Justin Bayer, Timothy Stamm, Jan Müller, Maxilian Klett.

     

    Knaben; Regionalliga B:

    EV Duisburg –  Kölner EC 1b                                               4:10 (0:3, 1:1, 3:6)

    Nach einem schlechten ersten Drittel fanden die EVD-Knaben ins Spiel und verkürzten auch den Rückstand. „Leider haben wir von der 55. bis zur 58. Minute vier Gegentore kassiert, die das Ergebnis deutlich ausfallen ließen“, so Trainer Fabian Schwarze. „Dennoch macht das Team deutliche Fortschritte.“

    Tore: Tim Kloß (2), Sophia Kazek, Ben Zaversnik.

     

    Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg                           2:8 (1:4, 1:2, 0:2)

    Tags darauf feierte das Team einen deutlichen Erfolg. Die Jungfüchse kamen gut ins Spiel, ließen im zweiten Abschnitt das Zusammenspiel aber etwas vermissen. „Das haben wir in der zweiten Pause angesprochen und danach auch wieder besser gemacht.“

    Tore: Tim Kloß (4), Nathan Hoffmann (2), Ben Zaversnik, Leon Burdeny.

     

    Kleinschüler; Regionalliga B:

    Krefelder EV 1b –  EV Duisburg                                          5:3 (2:2, 2:1, 1:0)

    Trotz vieler krankheitsbedingter Ausfälle machten die Kleinschüler eine gute Partie. Zweimal ging der EVD in Führung, glich später zum 3:3 aus. Am Ende fehlte die Kraft.

    Tore: Samir Ansari (3).

     

    Kölner EC 1b –  EV Duisburg                                               13:2 (5:0, 7:2, 1:0)

    Trainer Fabian Schwarze lobte das Team nach der deutlichen Niederlage in Köln. „Die Mannschaft hat stark dagegengehalten, obwohl der KEC auch A-Spieler dabei hatte.

    Tore: Patrick Latusek, Kimi Schlecht.

     

    U8 und Bambini-Mädchen:

    Es war etwas tatsächlich etwas Historisches: Seit 1908 wird in Deutschland Eishockey gespielt – am Wochenende stand nun aber zum ersten Mal eine reine Mädchen-Eishockey-Mannschaft auf dem Eis. Die neu gegründete weibliche Bambini-Mannschaft des EV Duisburg, die in der Rückrunde ihren Spielbetrieb aufnimmt, hat ein erstes Freundschaftsturnier gespielt. Bislang spielen Mädchen in Deutschland in Jungen-Mannschaften mit. Einen eigenständigen Spielbetrieb gibt es bis dato nur bei den Eishockey-Frauen.

    „Wir mussten noch in umgedrehten Trikots spielen“, berichtet Dirk Schmitz, Sportlicher Leiter der Jungfüchse. „Die neuen, eigens für die Mädchen designten Trikots sind erst am Montag eingetroffen.“ Der erste Probelauf war mit drei Siegen schon einmal ein Erfolg. „Wir hatten 19 Mädchen dabei“, freut sich Schmitz über den Zulauf – auch dank Daniel Waldschmidt, der sich maßgeblich in diesem Projekt beim EVD engagiert.

    Derweil hat die U-8-Mannschaft des EVD ein Liga-Turnier absolviert – und die Jungs und Mädchen wurden im Anschluss von Trainer Oliver Giesen gelobt, nicht nur weil die Spiele gegen die Ratinger Ice Aliens (5:3), den Königsborner JEC (18:1) und den Neusser EV (13:5) gewonnen worden sind. „Die Kinder haben wirklich bereits schön zusammengespielt und alles gegeben“, lobte der Coach. Auch einer der Torhüter des Teams hatte Grund zum Strahlen – er wehrte im knappen Spiel gegen Ratingen einen Penalty erfolgreich ab. Nur die zweite Hälfte des Spiels gegen Neuss war nicht so gut. „Es kommt überhaupt nicht auf die Ergebnisse an. Ich habe den Kindern aber gesagt, dass wir nicht aufhören dürfen, Eishockey zu spielen. Ansonsten war das rundherum ein gelungenes Turnier“, erklärte Oliver Giesen.

     

     

    Die Termine am kommenden Wochenende

     

    Jugend; Regionalliga:

    Samstag, 25. November, 12 Uhr:          Herforder EV – EV Duisburg

     

    Schüler; Bundesliga:

    Samstag, 25. November, 17.45 Uhr:     Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg

     

    Schüler; Regionalliga:

    Sonntag, 26. November, 10.15 Uhr:     EV Duisburg 1b – Löwen Frankfurt

     

    Kleinschüler, Regionalliga B:

    Samstag, 25. November, 9.30 Uhr:       EV Duisburg – Eisadler Dortmund

     

    U8; NRW-Liga:

    Sonntag, 26. November, 12.30 Uhr:     Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Dinslaken

     

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    Zwei EVD-Teams bleiben ohne Gegentor

    Zwei Siege ohne Gegentor und eine Niederlage stehen in dieser Woche für den Eishockey-Nachwuchs des EV Duisburg zu Buche.

     

    Jugend; Regionalliga:

    EV Duisburg –  Dinslakener Kobras                         11:0 (2:0, 4:0, 5:0)

    Bereits nach 58 Sekunden lagen die Jungfüchse gegen in diesem Spiel überforderte Dinslakener vorne. Das erste Drittel verlief noch etwas schleppend, nach der ersten Pause jedoch kam der EVD ins Rollen und schoss den Sieg heraus. Bemerkenswert: Die elf Tore verteilen sich auf neun verschiedene Schützen. Dirk Schmitz, der Sportliche Leiter der Jungfüchse, ist unzufrieden – allerdings nicht mit dem Team, sondern mit der Liga: „Leider haben wir eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. In den vorherigen Spielen wurden wir gefordert. Doch gegen Dinslaken reichten 60, 70 Prozent für den deutlichen Sieg. Da wir ohnehin nur 18 Saisonspiele haben, ist es schwierig, die Jungs mit den wenigen fordernden Spielen weiterzuentwickeln.“

    Tore: Vincent Robach, Tom Dannöhl (je 2), Nikolai Kulik, Timon Kemmerling, Tim Prothmann, Lukas Friedrich, Bennet Schroll, Max van de Sandt, Johan Tornberg.

     

    Schüler; Regionalliga:

    EV Duisburg 1b –  Eisadler Dortmund                                  4:0 (2:0, 0:0, 2:0)

    Auch die B-Schüler blieben ohne Gegentor. Allerdings weiß Dirk Schmitz, dass dieses Team mehr kann. „Wir sind nur wenig gelaufen, da muss einfach mehr kommen“, sagt der Jungfüchse-Sportchef. „Wir haben viele Spieler dabei, die bald in der Bundesliga spielen wollen und sollen. Da muss ich erwarten, dass mehr geleistet wird“, mahnt Schmitz.

    Tore: Lennart Schmitz, Luis Boshüsen, Rocco Prolizo, Tim Kloß.

     

    Kleinschüler; Regionalliga B:

    EV Duisburg –  Düsseldorfer EG 1b                                     4:9 (2:4, 2:3, 0:2)

    Die Kleinschüler mussten gegen die DEG eine Niederlage einstecken. Trainerin Ann-Kathrin Woith sagte: „Wir hatten in diesem Spiel zwei Kernprobleme: Unsere Laufbereitschaft war nicht so groß wie sonst und unser Stellungsspiel war an diesem Tag nicht so gut wie das der Düsseldorfer.“ So hatte es nach gut zehn Minuten schon dreimal im Duisburger Tor geklingelt. Das Team blieb zwar dran, verkürzte in der 35. Minute auf 4:6, doch danach zog die DEG wieder davon. Es geht schwer weiter: Am Samstag und Sonntag spielt der EVD bei den B-Teams aus Krefeld und Köln.

    Tore: Samir Ansari, Luca Chromy, Levin Semmler, Patrick Latusek.

     

    Die Termine am kommenden Wochenende

     

    Jugend; Regionalliga:

    Sonntag, 19. November, 10.15 Uhr:    EV Duisburg – EHC Troisdorf

     

    Schüler; Bundesliga:

    Samstag, 18. November, 17.45 Uhr:   Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg

    Sonntag, 19. November, 17.30 Uhr:    EV Duisburg – Rote Teufel Bad Nauheim

     

    Knaben, Regionalliga B:

    Samstag, 18. November, 9.30 Uhr:     Kölner EC 1b – EV Duisburg

    Sonntag, 19. November, 12.15 Uhr:    Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg

     

    Kleinschüler, Regionalliga B:

    Samstag, 18. November, 16.30 Uhr:   Krefelder EV 1b – EV Duisburg

    Sonntag, 19. November, 18 Uhr:         Kölner EC 1b – EV Duisburg

     

    U8; NRW-Liga:

    Sonntag, 19. November, 17.30 Uhr:    Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Ratingen

     

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    Jungfüchse gewinnen Bundesliga-Spitzenspiel in Hannover

    Die Schüler-Mannschaft des EV Duisburg hat ihren zweiten Platz in der Gruppe D der U-16-Eishockey-Bundesliga behauptet. Im Spitzenspiel beim Tabellendritten, den Hannover Indians, setzten sich die Jungfüchse verdient mit 2:0 durch. Dabei konnte Torhüter Bastian Herres einen Shutout feiern. Die übrigen Nachwuchsmannschaften des EVD waren an diesem Wochenende spielfrei.

    Schüler; Bundesliga:
    EC Hannover Indians – EV Duisburg 0:2 (0:0, 0:2, 0:0)
    „Wir haben nicht gut angefangen“, sagte EVD-Trainer Dirk Schmitz. Denn zu Beginn kamen die Pässe noch nicht so an, wie sich der Coach das vorgestellt hatte. „Darüber haben wir in der ersten Pause ordentlich gesprochen. Und danach haben die Jungs richtig Gas gegeben“, lobte der Trainer. Mit einem Doppelschlag in der 35. und 36. Minute, als Lennart Schmitz und Marco Spyra innerhalb von 54 Sekunden erfolgreich waren, entschieden die Jungfüchse die Partie. „Wir hätten da auch noch drei, vier, fünf Tore mehr machen können, während Hannover nur einen Torschuss in diesen 20 Minuten hatte. Das hat die Mannschaft sehr, sehr gut gemacht“, so Schmitz. Bereits Ende des zweiten Drittels wurde die Partie von Seiten der Gastgeber ruppiger. „Die Partie war dann sehr zerfahren. Wir haben es clever runtergespielt, wollten Verletzungen vermeiden. Ob uns das in einem Fall gelungen ist, können wir noch nicht sagen“, so Schmitz. „Das war ein weiterer Schritt nach oben. Dabei haben uns noch einige Spieler gefehlt. Nun können wir uns auf das Erfurt-Wochenende vorbereiten.“ Denn am 4. und 5. November muss der EVD zweimal bei den Black Dragons ran, die mit drei Spielen weniger nur drei Punkte weniger auf dem Konto haben und nun Hannover von Rang drei verdrängt haben.
    Tore: Lennart Schmitz, Marco Spyra.

    Die Termine am kommenden Wochenende

    Jugend; Regionalliga:
    Sonntag, 5. November, 19.30 Uhr: EV Duisburg – Neusser EV

    Schüler; Bundesliga:
    Samstag, 4. November, 16 Uhr: EHC Erfurt – EV Duisburg
    Sonntag, 5. November, 12 Uhr: EHC Erfurt – EV Duisburg

    Sonntag, Regionalliga B:
    Sonntag, 5. November, 10.15 Uhr: EV Duisburg – Ratinger Ice Aliens

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    Drei Siege für die Jungfüchse am Wochenende

    Drei Siege verbuchten die Eishockey-Nachwuchsmannschaften des EV Duisburg am Wochenende. Die Knaben durften nicht ran – ihr Regionalliga-Spiel wurde nach einer Bitte der Eisadler Dortmund auf den 10. Januar verlegt.

    Jugend; Regionalliga:
    EV Duisburg – Eisadler Dortmund 12:0 (3:0, 5:0, 4:0)
    Einen klaren Sieg hat die Jugend-Mannschaft des EVD in der U-19-Regionalliga eingefahren. „Dortmund hatte nie den Hauch einer Chance“, sagte Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz. „Unser Team hat das gut gemacht, sich gute Gelegenheiten erspielte und schöne Tore geschossen.“ Schmitz ergänzt: „Allerdings ist das auch nicht der Maßstab. Als nächstes spielen wir gegen Neuss – das ist eines der Spiele, auf die es ankommt.“
    Tore: Jonas Herz (5), Tom Dannöhl (2), Bennet Schroll, Vincent Robach, Lukas Friedrich, Christopher Pelk, Kai Göbels.

    Schüler; Regionalliga:
    EV Duisburg 1b – Herforder EV 4:2 (1:1, 3:0, 0:1)
    Durch diesen Erfolg gegen den Spitzenreiter rückten die B-Schüler auf den zweiten Platz in der Regionalliga vor. „Allerdings muss man der Fairness halber sagen, dass bei Herford einige Spieler gefehlt haben, während wir zwei Spieler aus dem Bundesliga-Team einsetzen konnten, weil wir dort spielfrei waren“, sagte Dirk Schmitz. Im zweiten Drittel schossen die Duisburger den Sieg heraus. Schmitz mahnte: „Das Spiel hatte mäßiges Niveau. Die Laufbereitschaft muss sich bei einigen Spielern verbessern.“
    Tore: Amaan Ansari, Maximilian Klett, Lennart Schmitz, David Werner.

    Kleinschüler; Regionalliga B:
    Iserlohner EC 1b – EV Duisburg 2:9 (0:2, 1:4, 1:3)
    Die EVD-Kleinschüler stehen nach diesem Erfolg am Seilersee auf Rang zwei. Iserlohn traf jeweils kurz nach Beginn des zweiten und dritten Drittels. Schnell waren aber auch die Duisburger Jungen und Mädchen. Die Tore zum 1:0 und 2:0 fielen in der fünften Minute innerhalb von nur sechs Sekunden. Zwei weitere Doppelschläge (26., 27. und 35., 36.) ließen das Ergebnis deutlich werden.
    Tore: Samir Ansari (5), Luca Chromy (2), Patrick Latusek, Sophia Kozek.

    Bambini; Regionalliga:
    Beim Turnierspieltag in Krefeld musste der EVD zwar drei Niederlagen hinnehmen, hielt die Partien in zwei Fällen aber lange offen. „Wir spielen hier auch gegen die A-Mannschaften der Topteams. Wenn wir in dieser Liga sofort alles gewinnen würden, hätten wir ja den Fehler gemacht, nicht schon früher in dieser Klasse anzutreten“, so Schmitz. „Wir hatten zwar einen schwarzen Tag, aber die Kinder entwickeln sich hervorragend und lernen immer mehr dazu. Wir sind auf dem richtigen Weg.“ Der EVD spielte gegen den EHC Troisdorf (1:3), den Krefelder EV (0:4) und den Iserlohner EC (0:8)

    Die Termine am kommenden Wochenende

    Schüler; Bundesliga:
    Samstag, 28. Oktober, 19.30 Uhr: EC Hannover Indians – EV Duisburg

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    EVD gründet als erster deutscher Verein eine reine Mädchen-Mannschaft

    Frauen-Mannschaften? Frauen-Ligen? Klar, die gibt es im Eishockey. Aber reine Mädchen-Mannschaften – abgesehen von Auswahlteams? Die gibt es auf Vereinsebene nicht. Und das will der EV Duisburg in der Rückrunde der laufenden Eishockey-Saison beenden. „Wir werden im Bambini-Bereich eine reine Mädchen-Mannschaft an den Start schicken – als erster Verein in Deutschland“, sagt Dirk Schmitz, der sportliche Leiter der Jungfüchse. Und tatsächlich beschreitet der EVD damit Neuland. „Wir haben so viele Mädchen bereits in unseren Nachwuchsmannschaften, gerade auch bei den Bambini, sodass es an der Zeit war, ein reines Mädchenteam, offiziell als B-Mannschaft, zu formen“, so Schmitz. Das gibt den Mädchen nämlich die Möglichkeit, zusätzlich auch weiterhin mit den Jungs zu spielen. „Und das ist nach wie vor wichtig für ihre Entwicklung. Dazu aber untereinander gegen Jungs zu spielen, ist ebenso wichtig.“
    Als der EVD seine Damen-Mannschaft aus Mangel an Spielerinnen auflöste, „wurden wir kritisiert“, sagte Schmitz. „Aber damals haben wir gesagt, dass es nicht für immer ist – und dass es einfach Sinn machen muss. Mit den vielen Mädchen in unseren Nachwuchsmannschaften wird es bald möglich sein, eine Damen-Mannschaft nur aus Duisburger Spielerinnen zu formen. Das macht Sinn. Spielerinnen von außen zu holen, die nur zu Spielen kommen, während bei Trainingseinheiten vier oder fünf Spielerinnen auf dem Eis stehen – das hat keinen Sinn gemacht.“
    So laufen bereits die Vorbereitungen. „Auch ein spezielles Trikot haben wir schon im Blick“, so Schmitz. Die Ideen greifen weiter. Denkbar ist auch, dass der EVD in der kommenden Spielzeit eine reine Mädchen-Mannschaft auch im Kleinschülerbereich melden wird.
    Um für den aktuellen Start im Bambini-Bereich gerüstet zu sein, wollen die Jungfüchse den Pool an jungen Spielerinnen und Anfängerinnen vergrößern. „Deswegen wird der EVD am 3. Dezember in der Duisburger Kenston-Arena einen Girls Hockey Day veranstalten“, so Schmitz. Von 17.15 bis 19 Uhr wird es ein Schnuppertraining für Mädchen im Alter von drei bis zwölf Jahren geben. Jedes Mädchen, das Lust hat, Eishockey auszuprobieren, kann vorbeikommen. Wichtig bei der Organisation ist Daniel Waldschmidt, der sich hier maßgeblich engagiert. Weitere Informationen erteilt er unter 0172/2373037. Das Motto des Girls Hockey Days lautet: „Werde Teil der Mannschaft“. Der ersten reinen Mädchen-Eishockey-Mannschaft auf Vereinsebene. Das ist doch was.

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    Mädchen Mannschaft

    Jungfüchse kooperieren mit Moers und Köln

    Seit dieser Saison stellen sich die Jungfüchse noch breiter auf. Der EV Duisburg, Stammverein der Füchse, ist nach dem Aufstieg der Schüler-Mannschaft in die U-16-Eishockey-Bundesliga eine Kooperation mit dem GSC Moers und dem Kölner EC eingegangen. Der Zulauf an Jungen und Mädchen, die für den EVD spielen wollen, ist derzeit groß. Während die Schüler in der Bundesliga spielen, laufen die übrigen A-Mannschaften sowie die B-Schüler in der Regionalliga, der höchsten Liga in Nordrhein-Westfalen, auf.
    „Wir orientieren uns in Duisburg in Richtung Leistungssport. Die Kooperation mit dem GSC Moers, der eher im Breitensport zu Hause ist, gibt es uns die Möglichkeit, allen Jugendlichen und Kindern ausreichend Spielpraxis zu geben“, sagt Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz. „Der GSC hat eher kleine Kader, bei uns sind bis zu 25 Spieler oder mehr pro Team vorhanden. Die Erfahrung durch den Erfolg im Schüler-Bereich hat gezeigt, dass die Kinder besser werden, je öfter sie spielen können“, so Schmitz. Inzwischen haben der EVD und der GSC zahlreiche Doppellizenzen ausgetauscht, sodass Spieler, die beim EVD nicht regelmäßig spielen können oder aus einer Verletzungspause kommen, sich über den GSC wieder an den Leistungssportbereich heran arbeiten können. „Außerdem bieten wir den Spielern des GSC die Möglichkeit, die sich Richtung Leistungssport orientieren wollen, dies per Doppellizenz in Duisburg zu tun. Anders herum gibt es ja auch schon einmal schulische Gründe oder eine hohe beruflichen Belastung der Eltern, sodass Leistungssport nicht möglich ist. Durch die Kooperation mit Moers verlieren wir diese Jungen und Mädchen nicht. Sie bekommen die Chance, weiter zu spielen und zu einem späteren Zeitpunkt in den Leistungsbereich zurückzukehren“, so Schmitz. „Außerdem erreichen wir eine viel größere Region, wenn es darum geht, junge Kinder für den Eishockeysport zu gewinnen. Das sollte uns auch im Sterne-Programm des Deutschen Eishockey-Bundes nach vorne bringen.“
    Darüber hinaus ist der EVD mit Blick auf die Schüler-Bundesliga eine weitere Kooperation eingegangen. Partner sind die Kölner Junghaie. „Hier sind wir natürlich der etwas kleinere Partner. Spieler, die beim KEC nicht genügend Eiszeiten bekommen, können für uns in Duisburg spielen, geben uns deutlich mehr Tiefe“, so Schmitz. Nach dem Aufstieg in die U-16-Bundesliga schlagen sich die Jungfüchse sehr gut. In der Gruppe D nimmt der EVD derzeit den zweiten Platz ein, wobei Erfurt aufgrund ausstehender Spiele aber noch vorbeiziehen könnte.

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    KOMM ZU UNS!

    Die Ferien sind fast um und allmählich kommen alle Spieler wieder zurück aus dem Urlaub. Die Jungfüchse sind seit dem 18. August wieder auf dem Eis um sich auf die kommende Saison vorzubereiten.

    Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Talenten die in unserem Verein aktiv werden wollen, egal in welcher Altersklasse. Meldet Euch einfach zum Probetraining an und schaut ob es Euch bei uns gefällt.
    Auch für Dich finden wir einen geeigneten Platz, wo Du Dein Talent am Besten einbringen kannst.
    Überzeug Dich selber – unser Trainerteam freut sich auf Dich

    Dies sind die Ligen in denen wir aktuell spielen.

    U8 – Landesliga
    U10 – Regionalliga und Landesliga
    U12 – Regionalliga B
    U14 – Regionalliga B
    U16a – Schüler Bundesliga Gruppe Nord der Division II und Regionalliga
    U19 – Regionalliga

    Back2Ice

    Wir suchen Dich

    Wir suchen Spieler/innen und Trainer/innen in allen Altersklassen


    Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Talenten die in unserem Verein aktiv werden wollen, egal in welcher Altersklasse. Meldet euch einfach zum Probetraining an und schaut ob es euch bei uns gefällt.
    Auch für dich finden wir einen geeigneten Platz, wo du dein Talent am besten einbringen kannst.
    Überzeug Dich selber … unser Trainerteam freut sich auf Dich 🙂



    Du bist Trainer und suchst eine Mannschaft? Dann melde Dich bei uns!


    Wir haben unsere Jugendabteilung neu strukturiert und können bereits erste Erfolge verzeichnen. Für die Erweiterung unseres Trainerteams suchen wir ab sofort weitere nebenberufliche Trainer/in. Mit der Zielsetzung, den Kern der spielenden Mannschaften aus der eigenen Jugend zu formen, liegt uns das leistungsorientierte Training des Nachwuchses sehr am Herzen.
    Der Verein bietet ein familiäres Umfeld mit viel Potenzial. Wenn Du Dich bei der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen einbringen willst, freuen wir uns über Deine Bewerbung.


    Wähle Rot/Schwarz!

    Sommertraining startet ab dem 15.MAI

    Der Sommer lässt noch ein wenig auf sich warten, aber die Planungen für das Sommertraining laufen und wir freuen uns auf die Freiluftsaison.
    Die genauen Trainingstermine der Altersklassen werden mit dem Trainingsplan bekannt gegeben.




    Also bis bald, bei Sonnenschein und lasst uns in die Saison 17/18 starten.

    Euer Jungfüchse Team

    EVD-Schüler: Eishockey im Schatten des Empire State Buildings

    Die EVD-Schüler-Mannschaft reiste für zehn Tage nach New York. In drei Spielen hinterließ das U-16-Team der Jungfüchse einen starken Eindruck.

    Es war die Olympia-Pause der Eishockey-Bundesliga im Jahr 1980. Der damalige Duisburger SC reiste in den eiskalten Westen Kanadas und bestritt dort fünf Spiele. Bislang war dies das einzige Mal, dass ein Team in 46 Jahren Duisburger Eishockey-Geschichte auf einem anderen Kontinent zum Schläger gegriffen hat – bis jetzt. Zwischen den beiden Aufstiegsspielen zur Schüler-Bundesliga (am Sonntag, 10.15 Uhr, spielt der EVD in Wesel gegen FASS Berlin) reiste die U-16-Mannschaft der Jungfüchse nach New York und absolvierte im Großraum der Metropole drei Spiele. „Das war eine richtig tolle Sache“, kam auch Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz nicht auf dem Schwärmen heraus.

    „Die Jungs und Mädchen waren alle geflasht“, sagt Schmitz. Kein Wunder – denn selbst im US-Vergleich sind Städte wie New York und Chicago etwas Besonderes. Zehn Tage war das Team im „Big Apple“. Schon die Anreise war mitsamt der Spielerausrüstung nicht gerade alltäglich. „In Frankfurt war ein Schalter für uns reserviert. Das ging alles recht zügig“, so Schmitz. Am John F. Kennedy Airport stand der gecharterte Bus bereit. „Der Fahrer hat uns während der gesamten Zeit sehr gut geholfen und uns immer wieder in die City gefahren und natürlich zu unseren Spielen vor Ort.“

    Das Spiel bei den New York Stars (weiße Trikots) ging zwar mit 2:5 verloren, doch die U-16-Jungfüchse hinterließen einen starken Eindruck. Außerdem gab es einen Sieg und eine Niederlage gegen Teams aus Westchester.

    Von Yonkers durch den Großraum New York

    Quartier hatte das Team in Yonkers bezogen – einem Vorort im Norden der niemals schlafenden Stadt. „Wir waren insgesamt 50 Personen. In einzelnen Gruppen haben wir das Empire State Building besucht, eine Schiffsrundfahrt vor der Skyline gemacht, waren am World Trade Center, im Central Park, in Little Italy und Chinatown.“ Was man eben so macht, wenn man diese pulsierende Stadt besucht. Und die Jungs und Mädchen waren shoppen. Bei einem Eishockeyteam heißt das natürlich: Die Eishockey-Shops wurden gestürmt.

    Neben den eigenen Spielen besuchte das Team auch die NHL-Spiele zwischen den New York Rangers und den Pittsburgh Penguins sowie zwischen den New Jersey Devils und den New York Islanders. Die schönste Erfahrung gab es jedoch eine Spielklasse unter der besten Liga der Welt – bei den Wilkes-Barre/Scranton Penguins in der American Hockey League. Denn dort konnte sich das Duisburger Team komplett umsehen, den Trainings- und Entspannungsbereich der Profis besuchen. „Und das Spiel war auch noch spannend“, so Schmitz.
    Ein Sieg und zwei Niederlagen

    Flagge zeigen in New York: Die EVD-Schüler waren zehn Tage lang in New York.

    Doch auch selbst haben sich die Jungs und Mädchen bestens geschlagen – auch wenn das erste Spiel eine deutliche Niederlage brachte. Mit 0:7 musste sich der EVD dem Westchester Express geschlagen geben. „Wir sind mit etwas zu viel Respekt in das Spiel gegangen“, sagt Schmitz. „Das kleinere Eis, das körperlichere Spiel – da haben wir einfach noch nicht gut genug dagegen gehalten.“ Dass dieser Verein gleich drei Eisbahnen in seinem Komplex zur Verfügung hatte, trug zur Beeindruckung bei. Gegen Westchester Sting lief es schon viel besser – der EVD gewann mit 2:1. „Allerdings war der Express auch deutlich stärker.“ Spiel Nummer drei fand auf Coney Island, direkt am Meer und in der Nähe des berühmten Vergnügungsparks statt. „Das Spiel gegen die New York Stars war das mit Abstand beste, auch wenn wir mit 2:5 verloren haben“, berichtet Schmitz. „Es ging hoch und runter, das Spiel war hart, aber fair und beide Teams hatten viele Pfostenschüsse. Zudem erntete das Duisburger Team viel Respekt.“ Denn während die Gegner meist aus dem 2001er-Jahrgang waren, trat der EVD mit Spielern der Jahrgänge 2001 bis 2004 an. „Diese Partie war richtig klasse. Das hätten wir auch gut und gerne gewinnen können“, lobte Schmitz den Auftritt seiner Spieler.

    Während Ares Avgerinos, der zuvor U-16-Länderspiele für Deutschland bestritten hatte, seinem Team nachreiste, gab es auch ein Wiedersehen mit den ehemaligen Jungfüchsen Jan und Finn Eichhorn. Ihre Familie wohnt nun in Halifax, Kanada. In zwei Spielen liefen sie für den EVD auf. „Die Jungs wurden sofort ins Team integriert, was ihre Mutter richtig toll fand. Doch gerade auf diese sozialen Dinge legen wir viel Wert.“ Denn die sind genauso wichtig wie sportlicher Erfolg.

    Shoppen im Eishockey-Paradies. Die Duisburger Spieler besuchten zudem zwei NHL-Spiele und eine AHL-Partie

    Friedhelm Thelen
    Pressesprecher

    Quelle: WAZ

    Ostern bei den Jungfüchsen

    An Ostern erwacht die Natur zu neuem Leben, überall taut es. Leider auch bei uns in der Halle.Aus diesem Grund gehen wir in die wohlverdienten Osterferien. Nach den Ferien werden wir das OFF-ICE Training für die Sommerzeit bekannt geben. Wir wünschen Euch allen, ein gesundes und frohes Osterfest.

     

    Euer Jungfüchse Team

    DEB zertifiziert die EVD-Nachwuchsarbeit mit zwei Sternen

    Freude beim EV Duisburg. Zum ersten Mal hat der Deutsche Eishockey-Bund die Nachwuchsarbeit der Jungfüchse ausgezeichnet. Der Verband hatte vor einiger Zeit das Fünf-Sterne-Programm ins Leben gerufen und damit einen Ansporn gesetzt, die Nachwuchsarbeit in den Vereinen deutlich zu verbessern. Für die aktuelle Saison wurde das Engagement des EV Duisburg mit zwei Sternen zertifiziert. Die Sterne gab es für den Bereich U8/U10 sowie für die U12/U14. Für die U12/U14 wurden sogar 100 Prozent der geforderten Vorgaben erfüllt. „Das ist für uns eine Auszeichnung unserer Arbeit und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte Dirk Schmitz, der Sportliche Leiter der Jungfüchse. „Das ist Ansporn für uns, so weiterzumachen und uns stetig weiterzuentwickeln. Für die kommende Saison peilen wir den dritten Stern an.“

    Schüler B und Kleinschüler dicht vor Meisterschaft

    Sowohl die Schüler B als auch die Kleinschüler des Eishockey-Oberligisten EV Duisburg stehen in ihren Ligen dicht vor der Meisterschaft. Das Spiel der Jugend-Mannshaft in Neuwied wurde auf den 10. März verlegt.

    Schüler; Landesliga:
    ESC Darmstadt – EV Duisburg 1b 0:24 (0:9, 0:8, 0:7)

    Schon nach zwei Minuten und acht Sekunden lagen die B-Schüler des EVD mit 4:0 vorn. Darmstadt hatte den Jungfüchse zwar nicht viel entgegenzusetzen, „aber ich bin zufrieden damit, wie wir das gelöst haben“, so EVD-Trainer Dirk Schmitz.
    Tore: Jan Noreiks, Tom Orth, Kai Göbels (je4), Lennart Schmitz (3), Amaan Ansari, Philipp Vogel, Luis Boshüsen (je 2), Tim Schröder, Achilles Avgerinos, Paul Burdeny.

    Schüler; Landesliga:
    EV Duisburg 1b – Lippe-Hockey Hamm 7:3 (1:1, 3:1, 3:1)

    Nicht zufrieden war Schmitz trotz des Erfolges einen Tag später mit dem 7:3 gegen Hamm. „Das war eines unserer schlechteren Spiele“, so der Coach. „Letztlich war der Erfolg aber nie gefährdet, obwohl es zur ersten Pause nur 1:1 stand.“
    Tore: Achilles Avgerinos (3), Jan Noreiks (2), Lennart Schmitz, Luis Boshüsen.

    Kleinschüler; Landesliga:
    EHC Neuwied – EV Duisburg 5:13 (2:3, 2:4, 1:6)

    Die EVD-Kleinschüler sind nur noch einen Wimpernschlag von der Meisterschaft entfernt. „Die Kids haben gut gespielt und versucht, das im Training Erlernte gut umzusetzen“, lobte Trainer Paul Niemietz.
    Tore: Samir Ansari, Alexander Weiß (je 4), Mika Winnands, Raik Winnands, Lennox Gerigk, Ben Prothmann, Mick Mieczkowski.

    Bambini und U 8:

    Etwas nervös waren die Bambini offenbar vor der Paris-Reise. Nur gegen Essen gab es ein 3:3, dafür ein 0:10 gegen Bergisch Gladbach und ein 0:1 gegen Ratingen. Die U 8 unterlag Krefeld (6:11), Ratingen (4:5) und Dortmund (3:5).

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    Schüler liefern einseitige Angelegenheit

    Schüler; Landesliga:
    EV Duisburg 1b – EHC Neuwied 22:0 (6:0, 7:0, 9:0)

    Das einzige Spiel der Jungfüchse an diesem Wochenende war eine einseitige Angelegenheit. „Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs und Mädchen. Das Team hat sehr engagiert gespielt“, sagte EVD-Trainer Dirk Schmitz. „Wir haben viele schöne Kombinationen gesehen. Es waren fast schon zu viele, sonst wäre das Ergebnis noch deutlich geworden“, sagte der Coach mit einem Augenzwinkern. „Die Vorgabe war, mit hohem Tempo gut zusammenzuspielen. Das ist gelungen.“ Die Jungfüchse setzten zudem einige Spieler aus der Knaben-Mannschaft ein. „Das haben die Jungs ebenfalls sehr gut gemacht.“

    Tore: Kai Göbels (6), Lennart Schmitz (5), Jan Noreiks (4), Tom Orth (3), Tim Schröder, Achilles Avgerinos, Nathan-Julius Hoffmann, Edmund Junemann.

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    Vereinscamping der Jungfüchse

    Nach langer Vorbereitungszeit war es am 24.06.16 endlich soweit. Das Aufbauteam hatte sich schon morgens auf den Weg zum Wisseler See gemacht und mit den Vorbereitungen des Camps begonnen.

    Nachmittags war es dann geschafft. Ein großer Versorgungspavillon mit Gasgrill, Gaspfanne, Kühlschrank und natürlich einem Wassereisgefrierschrank sowie Sitzgelegenheiten für die gemeinsamen Mahlzeiten stand. Auch die Gemeinschaftszelte für die Spieler der U8, Bambinis, Kleinschüler/Knaben, Schüler und Jugend waren fertig zum Einzug, als die ersten Teilnehmer um 17.00 Uhr von ihren Eltern gebracht wurden. Nachdem die 66 Kleinen und Großen am Empfang eingecheckt und sich von Ihren Eltern verabschiedet hatten ging es mit Luftmatratze, Schlafsack und Gepäck zum Jungfüchsedorf und die Zelte wurden bezogen.  Zur großen Freude aller gab es dann auch direkt für jeden ein tolles T-Shirt mit dem Camplogo, das sofort angezogen wurde – einige der Kinder haben es das gesamte Wochenende nur zum Duschen ausgezogen.

     

    Nach der Verkündung der Campregeln waren die Teilnehmer entweder mit den Outdoorspielsachen – von kleinen bis zu übergroßen Bällen, Slackline und Kletterturm mit Rutsche beschäftigt oder haben in der Turnhalle nach EM-Manier gekickt.

     

    In dieser Zeit wurden die Grillhähnchen über der Holzkohle knusprig braun gegart. Der Hunger war groß. Als sie endlich fertig waren und neben Salat und Fladenbrot verspeist wurden, wurde es bereits dunkel. Es war mittlerweile schon recht spät und so ging es zum Duschen, Zähne putzen und nach und nach sind alle in ihre Mannschaftszelte verschwunden. Es hat dann doch noch recht lange gedauert, bis auch der letzte in den Schlaf gefunden hat.

     

    Der nächste Morgen stand ganz unter dem Motto: der frühe Fuchs…

    Ein unvergesslicher Moment, als um 5.30 Uhr aus dem Zelt der U8er ein „Atemlos durch die Nacht“ schallte!

     

    Nach einem gemeinsamen Frühstück mit frischen Brötchen und Rührei startete der Tag mit einem Fußballturnier der Knaben bis hoch zu den alten Herren in der Sporthalle, welches durch die Kids selbst organisiert wurde. Gleichzeitig haben die ganz Kleinen mit Anni ihre Geschicklichkeit geübt, an ihrer Koordination gearbeitet und waren nicht müde zu bekommen. Derweil nahm das Fußballturnier seinen Verlauf, bis nach einem heiß umkämpften Finale der Sieger feststand: Die alten Herren wurden knapp durch eine Gruppe der Kinder geschlagen.

    Natürlich ging es nicht ganz ohne Verletzungen. Die gewohnte Eishockeyausrüstung fehlte, und es musste das nahe gelegene Krankenhaus aufgesucht werden – zum Glück waren es nur Prellungen und keiner musste dortbleiben.

     

    Nachmittags ging es dann mit einer großen Gruppe an den See, der trotz mäßiger Temperatur zum Schwimmen einlud. Die Wasserrutsche war ebenfalls ein Highlight. Im Anschluss haben sich einige der Kids unter der heißen Dusche aufgewärmt.

     

    Am späten Nachmittag haben dann die dicken Wolken ihr Wasser verloren, so dass es, wie aus Kübeln regnete.

     

    Da wir neben der Turnhalle noch einen Spielraum besuchen konnten, waren die Kinder im Trockenen bei Billard, Gesellschaftsspielen und einer gemütlichen Ecke, die zum Lesen oder einfach nur zum „chillen“ einlud, gut untergebracht.

     

    In der Zeit mussten einige Betreuer noch Bauplanen über die Zelte ziehen, um diese vor dem Regen zu schützen. Zum Glück war Petrus gnädig, so dass gegen Abend die Sonne wieder raus kam. Die Zelte blieben weitestgehend verschont.

     

    Nach dem sportlichen Tag mussten die „hungrigen Mäuler“ gestopft werden.

    Zu diesem Zweck gab es dann Burger vom Grill, Würstchen, Koteletts und jede Menge Rohkost, welche auch begeisterte Anhänger fand!

     

    Obwohl schon das ein oder andere Auge nach tiefen Schlaf aussah durfte eine Nachtwanderung am letzten Abend natürlich nicht fehlen. Um 22.00 Uhr ging es los. Die Knicklichter, die nicht nur am Arm, sondern auch an den Schuhen und in den Haaren super leuchteten wurden gerne genommen. Die Großen nahmen die Kleinen an die Hand und so ging es für eine kleine Wanderung in die dunkle Nacht, die von Glühwürmchen begleitet wurde.

     

    Zurück im Camp waren einige froh, endlich die Zahnbürste in die Hand zu nehmen um nach dem gemeinsamen Abend in den warmen Schlafsack zu kriechen. Wider erwarten waren die Füchse dann doch schnell in ihrem Bau verschwunden und das ein oder andere Schnarchgeräusch drang bald aus den Zelten…

     

    Mit ein wenig mehr Schlaf hatten die jungen Füchse gerechnet, nicht aber mit einem morgendlichen Gongschlag um Punkt sieben. Und so kroch der frühe Fuchs nur langsam aus seinem kuscheligen Bau.

     

    Gestärkt mit frischen Brötchen, Rührei mit und ohne Speck, ging es dann an den Abbau und auch an die letzten Wassereisvorräte. Aber nicht, ohne vorher das Wort vom Sonntag von der Kanzel zu erhalten. Es wurden Urkunden verteilt. Unter anderem auch an den besten Zeltpupser. Außerdem wurden Lobeshymnen an alle Kinder geschwungen und seitens der Jungfüchse ein großartiger Schlachtruf, erst leise, dann unüberhörbar laut, von den Schülern angestimmt – nicht ganz so wie die Isländer bei der EM, aber das wird auch noch!

     

    Alle haben beim Abbau mit angepackt und fühlten sich verantwortlich, das Camp sauber und mit all ihren Sachen zu verlassen und wurden wohl erhalten an ihre Eltern übergeben.

     

    Dies war das erste Campwochende der Jungfüchse. Es war toll und wir werden es im nächsten Jahr wiederholen!

    (Pascale Fröhlich)

     

    Drei Sterne sind das Ziel

    Die Jungfüchse haben Großes vor. „Und wir sind auf einen sehr guten Weg“, sagt Dirk Schmitz, der sportliche Leiter im Eishockey-Nachwuchs des EV Duisburg. Drei Ziele haben sich die Schwarz-Roten gesetzt. Die Jugend soll in die DNL2, die bundesweit zweithöchste Nachwuchsliga, und die Schüler in die Bundesliga geführt werden. „Im Programm des Deutschen Eishockey-Bundes peilen wir drei Sterne an“, erklärt Schmitz. Im Fünf-Sterne-Programm des Verbandes wird die Qualität der Nachwuchsarbeit bewertet. Unter anderem geht es um die Anzahl der Trainer, der Eiszeiten und die Infrastruktur. „Das alles geht nicht, ohne eine gute Zusammenarbeit mit der ersten Mannschaft. Und die Kooperation läuft aktuell sehr gut.“

     

    In der anstehenden Saison geht der EVD-Nachwuchs in den Ligen des neu gegründeten Eishockey-Verbandes Nordrhein-Westfalen an den Start. Nach dem Streit und der Trennung vom Landes-Eissport-Verband NRW hatten die Jungfüchse zuletzt in Übergangsligen gespielt, die der DEB im Westen angeboten hatte. Nun werden alle Clubs aus NRW und einige Vereine aus Hessen und Rheinland-Pfalz im Spielbetrieb des EHV NRW wieder zusammengeführt.

     

    Dabei setzt sich der Trend fort, dass die Jugend als älteste Altersklasse angestrebt wird. Die Juniorenligen entfallen daher. In der Jugend, sprich der U 19, geht der EVD in der höchsten Klasse des neuen Verbandes, der Regionalliga West, an den Start. Gegner der Jungfüchse sind der Herner EV, ESV Bergisch Gladbach, ESC Darmstadt, TuS Wiehl, Ratinger Ice Aliens, Neusser EV, Eisadler Dortmund, Lippe-Hockey Hamm, EC Bergisch Land, ERV Dinslaken, EHC Troisdorf und EHC Neuwied.

     

     

    Sichtungstraining

    Bei den Schülern schicken die Jungfüchse zwei Teams ins Rennen. „Aktuell haben wir 27 Feldspieler und fünf Torhüter. Es könnten bis zum Saisonstart aber noch weitere Spieler hinzu kommen“, freut sich Schmitz über den Zulauf. Die Schüler A starten ebenfalls in der Regionalliga West und treffen auf den Iserlohner EC 1b, Moskitos Essen, Löwen Frankfurt, Neusser EV, TuS Wiehl, EHC Troisdorf, Herforder EV, Eisadler Dortmund und Ratinger Ice Aliens. Das B-Team trifft in der Landesliga NRW auf den Aachener EC, ESV Bergisch Gladbach, Grefrather EG, GSC Moers, EHC Gelsenkirchen, Lippe-Hockey Hamm, ERV Dinslaken, Königsborner JEC, EHC Neuwied, EC Bergisch Land, Herner EV und ESC Darmstadt.

     

    „Bei Jugend und Schülern gibt es keinen sportlichen Aufstieg in den DEB-Bereich. Man muss sich bewerben“, erklärt Schmitz. „Als Grundlage dafür wollen wir uns so weit vorne wie möglich platzieren.“ In der Jugend geht der EVD mit einer sehr jungen Mannschaft an den Start. „Wahrscheinlich das jüngste Team der Liga“, so Schmitz, der darin aber auch die Perspektive sieht. Zudem wird der EVD am 19. Juni von 17.30 bis 19 Uhr ein Tryout-Training anbieten. Anmeldungen nimmt Dirk Schmitz per E-Mail unter schmitz@evd-jungfuechse.de und per Telefon unter Telefon 0173/2682344 entgegen. „Wir suchen für alle Altersklassen noch Spieler“, so Schmitz.

     

    Bei den Knaben (U 14) startet der EVD in der Gruppe B der Regionalliga. Die Gegner heißen: Iserlohner EC 1b, Kölner EC 1b, Krefelder EV 1b, Düsseldorfer EG 1b, EJ Kassel, Rote Teufel Bad Nauheim, Moskitos Essen, EHC Troisdorf, Eisadler Dortmund. Die Kleinschüler (U 12) wurden für die Landesliga NRW gemeldet. Die Gegner in der Gruppe 1 sind: EC Bergisch Land, ESV Bergisch Gladbach, Grefrather EG, Neusser EV, Ratinger Ice Aliens, TuS Wiehl, ERV Dinslaken, EHC Neuwied.

     

    Für die Bambini (U 10) und die U-8-Mannschaft sind wie üblich Turnierligen vorgesehen, in denen keine Tabellen erfasst werden. Für die Rückrunde werden die Teams nach Leistungsstärke neu eingeteilt. Für die beiden Altersklassen hat Dirk Schmitz die Ligenleitung beim EHV NRW übernommen. Der EVD trifft mit den Bambini zunächst auf den ERV Dinslaken, GSC Moers und die Grefrather EG; die U8 trifft in der ersten Saisonhälfte auf den ERV Dinslaken, die Moskitos Essen und den Herner EV.

     

    In der kommenden Saison wird der EVD keine Frauen-Mannschaft an den Start schicken. „Wir hatten ohnehin einen sehr kleinen Kader und dann noch einige Abgänge“, erklärt Dirk Schmitz. „Wir bekamen keine Mannschaftsstärke zusammen. Es ist für die Zukunft aber geplant, wieder eine Frauen-Mannschaft mit vernünftigen Strukturen aufzubauen.“

     

    Friedhelm Thelen, Pressesprecher

    Auf der Suche:

    Die Jungfüchse Duisburg suchen für die kommende Saison noch
    Spieler in der Altersklasse U19 Jahrgänge 2000 / 1999 / 1998.

    Du bist motiviert, diszipliniert und möchtest mit uns die nächsten Schritte für den Aufstieg in die DNL 2 schaffen?
    Dann bist du bei uns genau richtig.

    Am Sonntag, den 19. Juni 2016 werden wir für alle Interessierten ein Tryout on Ice anbieten. In der Zeit von 17.30h bis 19.00h in der Eissporthalle Wesel.

    WICHTIG für unsere Planung: Interessierte Spieler sollten sich bitte per Mail oder Anruf bei unserem sportlichen Leiter Dirk Schmitz anmelden.

    Das Trockentraining (3-4 mal pro Woche) läuft ab dem 16. Mai und jeder der mag, kann vorab dort schon einmal vorbeischauen.

    Weitere Information unter Email:
    schmitz@evd-jungfuechse.de
    Homepage
    www.evd-jungfuechse.de
    Telefon: 0173 / 2682344

    Jungfüchse starten ins Sommertraining

    Am Montag, den 16.05.2016 starteten die Duisburger Jungfüchse ins Sommertraining um für die bevorstehende Eissaison gut vorbereitet zu sein. Zusätzlich zu den Ausdauer-, Koordination-, Kraft-, Stock- und Schusstrainingseinheiten durch die Mannschaftstrainer, wird sich mit Arianne Holstein, eine Sport & Fitnesstrainer Diplominhaberin, ab den Knaben bis zur U19 um die Fitness jedes Einzelnen kümmern. Trainingsorte sind auch in diesem Jahr das Leichtathletikstadion und der Tartanplatz von Eintracht Duisburg, der eingezäunte Bereich der zwischen dem Parkplatz und der Wasserski Anlage liegt, sowie die Himmelstreppe in Neukirchen-Vluyn.

    Sommertrainingstermine:

    Folgende Trainingstage sind vorerst ab dem 16.05.2016 bis zum 15.08.2016 geplant.
    Weitere Infos und ggfs. Änderungen werden von den Orgas der einzelnen Mannschaften intern mitgeteilt.

    Laufschule
    jeden Donnerstag von 17.00h – 18.00h
    Ort: Eishalle

    U8
    Montags und Donnerstags von 17.00h – 18.00h
    Ort: Eishalle

    Bambinis
    Montags und Donnerstags von 17.00h – 18.30h
    Ort: Eishalle

    Kleinschüler
    Montags und Donnerstags von 18.00h – 19.15h
    Freitagsbon 17.30h – 19.00h Stickhandling
    Ort: Eishalle

    Knaben
    Montags und Donnerstags von 18.00h – 19.15h
    Ort: Eishalle
    Mittwochs von 19.00h – 20.30h
    Ort: Turnhalle Karl-Lehr-Realschule
    Freitags: 17.30h – 19.00h Stickhandling
    Ort: Eishalle

    Schüler / Jugend
    Montags und Donnerstags von 19.30h – 21.00h
    Ort: Eishalle
    Dienstags von 19.00h – 21.00h
    Himmelstreppe Neureichen-Vluyn
    Freitags von 19.00h – 20.30h Stickhandling
    Ort: Eishalle

    Interessierte Spieler sind gerne eingeladen auch im Sommertraining bei uns vorbeizuschauen. Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht.

    Weitere Information unter Email:
    Sportlicher Leiter Dirk Schmitz
    schmitz@evd-jungfuechse.de
    Homepage
    www.evd-jungfuechse.de
    Telefon: 0173 / 2682344

    Auch die Jugend gewinnt die Meisterschaft – Frauen sind „Vize“

    Die Saison der Jungfüchse ist so gut wie vorbei – und der Eishockey-Nachwuchs kann einen weiteren Titel feiern. Die Jugend des EV Duisburg gewann die Meisterschaft in der DNL 2B. Mit den beiden erwarteten Kantersiegen gegen den EHC Neuwied bestehen vor dem abschließenden Saisonspiel am Sonntagmorgen gegen Herne auch rechnerische keine Zweifel mehr. Den Meisterpokal konnte das Team – wie bereits die Schüler in der Bundesliga C nach oben recken.

    „Unser Saisonfazit ist vor dem abschließenden Spiel der Jugend und dem Turnier der Bambini in Düsseldorf rundherum positiv“, freut sich Dirk Schmitz, der sportliche Leiter der Jungfüchse, über den Verlauf der Spielzeit 2015/16. „Wir haben uns nicht nur in dieser Saison, sondern in den letzten zwei Jahren beachtlich weiter entwickelt.“ Das geht bereits mit den Kleinsten, den Bambini und dem U-8-Team, los. „Hier werden ja seit dieser Saison keine Tabellen mehr geführt, aber wir halten mit den Mannschaften der großen Vier aus NRW mehr als nur mit und spielen hier auf Augenhöhe“, so Schmitz. Die Kleinschüler starteten in der B-Gruppe der DEB-Liga West und erreichten die Endrunde. Die Knaben beenden die Saison auf Rang fünf in einer Zehner-Runde. „Wir sind gestartet, um nicht Letzter zu werden, haben das klar übertroffen und in den meisten Fällen, wenn wir verloren haben, nur knapp mit ein oder zwei Toren. Die Krönung sind die Meisterschaften der Schüler und der Jugend. Und auch die Damen haben das Zweitliga-Finale erreicht.“
    Auch in Zukunft soll die Entwicklung nach oben gehen. „Wir wollen mit den Schülern in der Bundesliga spielen und die Jugend in naher Zukunft in die DNL2 führen. Das ist unser Ziel“, so Schmitz.



    Jugend; DNL 2B:

    EHC Neuwied – EV Duisburg 1:16 (0:3, 1:10, 0:3)

    Tore: Niklas Lotze (3), Jan Deckert, Nils Schmidt, Leon Taraschewski, Nikolai Kulik (je 2), Ares Avgerinos, Dylan Snustad, Christopher Pelk, David Karapetjan, Daniel Laukart.



    Jugend; DNL 2B:

    EV Duisburg – EHC Neuwied 13:1 (4:1, 3:0, 6:0)

    Tore: Ares Avgerinos, Leon Taraschewski (je 4), Marvin Heisterkamp (2), Till Schwarte, Nils Schmidt, Henrik Müller.

    In den beiden Spielen gegen Neuwied ließ der EVD nichts anbrennen. Schon früh schossen die Jungfüchse die Führung heraus und bauten sie sowohl in Neuwied als auch daheim gegen Duisburg zu einem Kantersieg aus. So konnte sich das Team von Trainer Dimitrij Tsvetkov verdient als Meister der DNL 2B feiern lassen und den Pokal nach oben recken.

    Friedhelm Thelen

    Jugendmeister

    Sportlicher Erfolg durch Spaß am Eishockey!

    Nach bereits zwei Jahren ging unser Konzept unter der sportlichen Leitung von Dirk Schmitz auf. Wir stehen nun vor der Entscheidung unsere Schülermannschaft in die Bundesliga A oder B zu melden. Das erklärte Ziel ist es, in allen Altersklassen jeweils eine Mannschaft in der höchsten Liga zu positionieren.

    Dafür benötigen wir motivierte und zielorientierte Teamplayer aus der Umgebung, die sich nicht durch übertriebenen mannschaftsinternen Wettbewerb oder „Nachwuchsspielerimporte“ den Spaß am schnellsten und coolsten Sport der Welt nehmen lassen wollen.

    Wir bieten On- und Off-Ice Training auf höchstem Niveau. Unsere Ausbildung setzt auch Schwerpunkte auf Skills, die sonst oft gar nicht berücksichtigt werden oder zu kurz kommen. Athletik, Koordination, Gehirntraining durch ausgebildeter Trainer gehören ebenso wie Powerskating, Torwarttraining, Stickhandling usw. zu unserem Repertoir.

    Durch die enge Kooperation mit der ersten Mannschaft und dem Hallenbetreiber (KENSTON) ist das Eisangebot für unseren Verein langfristig und nach den Vorgaben des DEB gesichert.


    Interessierte ALLER Altersklassen melden sich bitte bei unserem sportlichen Leiter Dirk Schmitz.

     

    Kontaktdaten: Dirk Schmitz
    Mobiltelefon: 0172 2682344

    KIGA-SCHOOL-DAY 2016 – ein Erfolg auf ganzer Eislinie!

    Zu unserem Event kamen zu unserer großen Freude 40-50 interessierte Testspieler zwischen 4 und 11 Jahren. Begrüßt wurden sie von den Jungfüchsen aus den Altersklassen der Bambinis bis hin zu den Knaben, von Trainern, Mannschaftsführern, Betreuern und natürlich auch von unserem Maskottchen Manni.

    Kinder, die keine entsprechende Schutzausrüstung dabei hatten, wurden von uns ausgestattet, so dass jeder sicher aufs Eis konnte.

    Nachdem unsere U8er und Bambinis mit einem Testspiel den neugierigen Kindern einen ersten Einblick in das Eishockespiel gegeben haben, wurde das Eis für alle eröffnet. Je nach Können hatten die Kinder die Möglichkeit, einen Parcour zu durchlaufen, Balance- und Geschicklichkeitsübungen auszuprobieren oder mit der Laufhilfe im Freilauffeld die ersten Schritte auf dem Eis zu wagen.

    Kiga-School-Day-Gruppenfoto

    An unserem Kreativtisch konnten sich unsere Gäste eine kleine Eispause gönnen und in bunten Farben verschiedene Eishockeymotive ausmalen.

    Zum Schluss wurde jedem Teilnehmer noch ein Eishockediplom überreicht und ein Gruppenfoto gemacht.

    Dieses erfolgreiche Event wird auf jeden Fall wiederholt und wir hoffen, dass wir den zahlreichen Gästen den Eishockesport ein wenig näher bringen konnten und sie bald als neue Mitglieder in unserem Verein begrüßen zu dürfen!

    Karneval on Ice ließ Kinderaugen leuchten

    Wir können nicht nur Eishockey-wir können auch Karneval on Ice!

    Am Karnevalssonntag wurden aus den Jungfüchsen Ritter, Prinzessinnen, Bären, Clowns, Spiderman, Indianer und Skelette. Mit lauter Musik, Luftballons, Bällen, Seilen und einer Menge Spaß haben Eltern und Betreuer eine super Party auf die Beine gestellt. Neben den Mitgliedern wurden auch Gäste mit einem kräftigten HELAU empfangen. Zum Schluss wurden so viel Kamelle geworfen, dass das Eis einem bunten Teppich glich. Die Kinder haben alles fleißig eingesammelt und sind mit vollen Tüten, glücklichen Gesichtern und einem erschöpften HELAU nach Hause geritten, geflogen und geschlichen.

     

    Karneval 2016 Gruppenbild1

    Vielen Dank an alle Helfer, ohne Euch wäre es nicht so eine tolle Party geworden!

    Kiga-School Day bei den Jungfüchsen am 21.02.2016

     

     

     

     

     

    JETZT FANG ICH AN!

    Wenn Du zwischen 4 – 11 Jahre alt bist, dann besuche uns beim
    KIGA & SCHOOL-DAY.
    Wir bieten Dir und deinen Eltern einen kostenlosen Tag, um
    den Hockeysport kennen zu lernen und auszuprobieren.

    An diesem Tag wollen wir, als Verein mit unseren Spielern,
    Dir und deinen Eltern zeigen, dass Hockey ein fairer,
    schneller und abwechslungsreicher
    Sport ist und auch nicht gefährlicher als andere Sportarten.
    Schnuppere Eishockeyluft, Du wirst begeistert sein –
    wir freuen uns auf Dich!

    Was Du brauchst:
    Einen Fahrradhelm, Handschuhe, wenn
    vorhanden Inlineschoner. Solltest Du keine
    eigenen Schlittschuhe haben, werden diese gestellt.

    Adresse:
    Eissport-Verein Duisburg e.V.
    Margaretenstraße 17-19
    47055 Duisburg
    Tel.: 0203 2809802
    eMail: geschaeftsstelle@evd-jungfuechse.de

    Kiga-School-Day1a

     

    Knaben unterliegen Düsseldorf 1b auf Augenhöhe

    EV Duisburg – Düsseldorfer EG 1b 2:4 (1:1, 0:1, 1:2)

    Gegen den Tabellenführer ging der EVD mit 1:0 in Führung, ehe die DEG das Spiel drehte. Lange blieb es beim 1:2, ehe den Duisburgern beim 1:3 in der 57. Minute ein Eigentor unterlief. Mit sechs Mann und ohne Torhüter gelang der 2:3-Anschluss. „Wir hatten dann sogar die große Chance auf das 3:3, doch im Gegenzug fiel das Empty-Net-Goal zum 2:4. Wir haben gegen eine starke Mannschaft auf Augenhöhe gespielt. Nun versuchen wir, das Rückspiel für uns zu entscheiden“, so EVD-Trainer Dirk Schmitz.

    Tore: Luis Hendrik Boshüsen, Achilles Avgerinos

     

    Friedhelm Thelen

    Schüler siegen in Frankfurt trotz Buspanne

    Löwen Frankfurt – EV Duisburg 4:7 (1:2, 2:3, 1:2)

    Pech hatten die EVD-Schüler bei der Anreise nach Frankfurt. Der Bus blieb 17 Kilometer vor Frankfurt liegen. Glück im Unglück: Da die Kleinschüler ebenfalls in der Mainmetropole spielten, holten deren Bus die Mannschaft ab.

    Schueler in FrankfurtNach der Partie musste das Team auf einen Ersatzbus warten. Währenddessen betrieben die Spieler ein „kollektive Auslaufen“ auf der Eisschnelllaufbahn in Frankfurt. Ins Duisburger Spiel schlichen sich zwar individuelle Fehler ein, dennoch kamen die Jungfüchse zu einem souveränen Sieg. „Unsere Leistung war angesichts der Umstände in Ordnung“, so Trainer Dirk Schmitz.

    Tore: Henrik Müller (2), Vincent Robach, Julian Stahlhut, Dylan Snustad, Lias Töbel, Richard Junemann.

     

    Friedhelm Thelen

    Tipps vom Bundestrainer

    U-20-Coach Künast ist für den EVD zuständig. Er sieht eine gute Entwicklung, mahnt aber Verbesserungen an.

    U-20-Bundestrainer Christian Künast stand mit den Jungfüchsen in Duisburg auf dem Eis Foto: Fabian Strauch

    U-20-Bundestrainer Christian Künast stand mit den Jungfüchsen in Duisburg auf dem Eis Foto: Fabian Strauch

    Christian Künast hatte einen weiten Weg hinter sich. „Ich wohne in Landshut“, berichtet der U-20-Bundestrainer des Deutschen Eishockey-Bundes. Und dennoch führte ihn die Arbeit ins Ruhrgebiet. Am Donnerstag stand der 44-Jährige mit den Jungfüchsen in Duisburg auf dem Eis. Danach ging es noch nach Herne und Essen. Zwischendurch hat sich der frühere Torhüter noch zwei Spiele in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) angesehen. Zudem stand ein DEB-U-14-Lehrgang an, an dem auch vier EVD-Spieler teilgenommen haben.

    Der Hintergrund: Seit dieser Saison haben die Bundestrainer die Aufgabe, die Clubs des DEB zu betreuen. Künast ist für die drei Teams aus dem Ruhrpott zuständig, außerdem für Landshut, Deggendorf, Preussen sowie FASS Berlin. „Ich besuche die Clubs mehrmals in der Saison“, berichtet Künast. „Beim ersten Besuch schaue ich mir erst einmal alles an“, so der Bundestrainer. Nun stand er mit mehreren Duisburger Nachwuchsteams auf dem Eis. „Ich schaue mir die Jungs an, aber auch wie die Trainer arbeiten, gebe Feedback und sage, was gut läuft und was ich vielleicht anders machen würde. Wichtig ist ein altersgerechtes Training. Wenn ich das nächste Mal in Duisburg bin, werde ich anbieten, zum Beispiel eine Einheit der Schüler-Mannschaft zu leiten, damit die Coaches sehen, wie ich das machen würde.“ Mit den Trainern in Duisburg ist Künast zufrieden. „Ich habe den Eindruck, dass Dirk Schmitz als Sportchef der Jungfüchse einen sehr guten Job macht.“ Seit Schmitz, aber auch Dimitry Tsvetkov an der Wedau tätig sind, entwickelt sich der Nachwuchs bemerkenswert gut. „Für das Fünf-Sterne-Programm des DEB muss dennoch noch einiges getan werden“, betont Künast. „Dafür muss aber auch die GmbH helfen. Da müssen alle an einem Strang ziehen.“ Was Künast meint: „Während der Oberliga-Spiele muss beispielsweise auf der Anzeigetafel für die Laufschule geworben werden, Flyer sollten gedruckt werden. Aber das A und O sind viele Eiszeiten. Der erste Stern befasst sich mit der Rekrutierung von U-8- und U-10-Spielern. Um die Kinder, die nicht zum Fußball gehen, kämpfen viele Sportarten“, mahnt Künast. Und nur nach diesem „Stern“ kann ein Verein die übrigen vier erwerben. Gelingt dies nicht, werden im Aufstiegsfall hohe Ausgleichszahlungen fällig.

    Dirk Schmitz sagt: „Die Arbeit mit Christian Künast ist sehr harmonisch. Wir bekommen Einblicke und Tipps, was wir besser machen können. Wir haben hier in Duisburg die Chance, den Nachwuchs richtig nach vorne zu bringen.“

     

    Quelle: http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duisburg/tipps-vom-bundestrainer-id11221619.html

    Friedhelm Thelen

    Leon Taraschewski – Ein Jungfuchs in der Oberliga

    Die Jungfüchse gratulieren ihrem Jugendspieler Leon Taraschewski zu seinen ersten beiden Spielen im Seniorenteam der Füchse. Sowohl am letzen Freitag gegen Rostock als auch am gestrigen Sonntag in Tilburg durfte der Duisburger Nachwuchsspieler Oberliga Luft schnuppern.

    Hier der Bericht der NRZ Duisburg:

     
     

    „Der EVD ist einfach mein Verein“

    Der 18-jährige Großenbaumer Leon Taraschewski spielt in der Jugend der Füchse – und durfte nun in der Partie gegen Rostock erstmals mit dem Oberliga-Team aufs Eis.

    Leon TaraschewskiEVD-Jugendspieler Leon Taraschewski (18) absolvierte das erste Spiel für die Oberliga-Mannschaft der Füchse.
    Foto: Holger Ziegler

    Es war die 17. Minute im Heimspiel gegen die Rostock Piranhas, als Leon Taraschewski erstmals aufs Eis durfte. In der ersten Mannschaft des Eishockey-Oberligisten EV Duisburg. „Davon habe ich immer geträumt“, gesteht der 18-Jährige. „Früher habe ich da oben auf den Rängen gestanden und die Jungs angefeuert. Heute durfte ich zum ersten Mal mitspielen.“ Nach einiger Zeit hat damit ein Jungfuchs wieder den direkten Weg aus dem eigenen Nachwuchs zu den „großen Füchsen“ gefunden. Ein Zeichen auch für die anderen Jungfüchse, dass sich harte Arbeit lohnt.

    „Und nur über harte Arbeit kann es gehen“, sagt EVD-Trainer Tomas Martinec. „Leon hat in den letzten zwei Wochen immer dienstags und mittwochs bei uns mittrainiert und hat dabei immer sein Bestes gegeben, ist viel gelaufen, hat gecheckt. Und das kann jeder – checken und laufen. Wenn man bereit ist, das zu leisten, kann es klappen“, so der Coach.

    Ursprünglich wollte er Leon Taraschewski erst einmal auf der Bank ins Oberliga-Team hineinschnuppern lassen. „Leon sollte sehen, wie die Abläufe in einem Profiteam sind.“ Doch nach dem ersten kurzen Einsatz in der 17. Minute durfte er im zweiten Abschnitt öfters ran. „Chad Niddery fehlte in dieser Phase verletzungsbedingt und Viktor Beck saß mit einer Zehn-Minuten-Strafe auf der Bank. Gerade beim ersten Wechsel hat man gesehen, wie nervös Leon war. Aber das ist okay. Er ist ein 97er-Jahrgang. Manchmal muss man einfach ins kalte Wasser geworfen werden.“ Und Leon Taraschewski „schwamm“ sich frei im kalten Wasser, teilte zwei harte Checks aus, hatte eine Torchance.

    „Ich war wirklich meganervös“, gesteht der aus Großenbaum stammende EVD-Nachwuchsspieler. „Mein Herz hat unglaublich geschlagen.“ Bei den Jungfüchsen hatte er das Eishockeyspielen gelernt. „Im letzten Schüler-Bundesliga-Jahr und im ersten DNL-Jahr habe ich für Krefeld gespielt“, berichtet er. Von 2012 bis 2014 war das. „Dann bin ich zurückgekommen. Der EVD ist einfach mein Verein.“ Aktuell spielt er mit der Jugend in der DNL 2B und für das U-22-Team. „Die Jungs aus der ersten Mannschaft haben mich wirklich toll aufgenommen und es mir leicht gemacht.“

    Wie geht es nun weiter? „Ich will sehen und hören, dass Leon seinen Job in den Nachwuchsteams gut macht. Dort muss er ein wichtiger Spieler sein“, sagt Martinec. „Ich frage nach. Und wenn Spiele laufen, wenn ich in der Halle bin, bleibe ich stehen und schaue mir die Jungs an. Macht er seinen Job dort nicht oder hebt ab, bekommen wir ein Problem“, hebt der Chefcoach den Zeigefinger.

    Leon Taraschewski macht aber nicht den Eindruck, als würde ihm das passieren. Mit weiterer harter Arbeit sind weitere Einsätze im Oberliga-Team sicher nicht unmöglich. Und das wäre für die großen Füchse wie für die Jungfüchse eine tolle Sache. Und für Leon Taraschewski natürlich.

     

    Friedhelm Thelen

    Quelle: http://www.derwesten.de/nrz/sport/lokalsport/duisburg/der-evd-ist-einfach-mein-verein-id11156195.html

    Jungfüchse haben den Aufstieg im Blick

    Der EVD will mit den Schülern den Sprung in die Bundesliga B schaffen. Auch Dimitry Tsvetkov peilt mit der Jugend den ersten Platz an. Der frühere Füchse-Spieler Jörg Böhme ist neu im Trainerstab.
    Trainerteam 2015-2016

    Die EVD-Trainer 2015/16. Hinten von links: Stefan Hegmann, Jörg Böhme, Dirk Schmitz, Fabian Schwarze, Dimitry Tsvetkov. Vorne von links: Ann-Kathrin Woith, Dennis Rudolph, Julian Braniecki, Stefan Urban, Holger Ziegler.    Foto: Lars Heidrich

     

    Dirk Schmitz hatte richtig gute Laune, als er das hörte. „Wir haben“, berichtet der Sportliche Leiter für den Eishockey-Nachwuchs des EV Duisburg, „einige Neuzugänge aus Köln und Düsseldorf bekommen. Und wenn man dann von den Spielern hört, dass das Training hier auf einem ähnlichen Level abläuft wie dort, freut man sich einfach.“ Aufgrund des Streits mit dem Landes-Eissport-Verband NRW und dem damit verbundenen Wechsel in die DEB-Ligen stehen die Jungfüchse vor neuen Aufgaben – und können sich mit Jörg Böhme über einen Trainer-Neuzugang freuen, der vor 21 Jahren selbst das Trikot des EVD getragen hat.

    „Ich kann mich noch gut an das Spiel in Trier erinnern“, hat Böhme seine letzte Partie für die Füchse noch in Erinnerung. „Wir haben in 3:5-Unterzahl gespielt, vor mir stand ein Center-Hüne der Trierer. Plötzlich geht er weg – und das letzte, was ich noch weiß, ist, dass ich direkt vor mir den Puck gesehen habe.“ Inzwischen hat sich Böhme längst von dem Schlagschusstreffer ins Gesicht erholt und war erfolgreich in Dinslaken und Ratingen als Trainer tätig.
    Neue Ligen als Herausforderung

    Neu ist für den EVD die „U-22-Sonderliga“, die die Juniorenliga ersetzt. „Es ist schwierig einzuschätzen, wie die Saison laufen wird. Wir haben nur sechs U-22-Spieler. Der Rest sind Jugend-Spieler, die bei uns zum Einsatz kommen“, sagt Trainer Dimitry Tsvetkov, der mit der Jugend in der DNL 2 Nord B große Ziele hat. „Ich will Erster werden“, sagt der erfahrene Nachwuchstrainer, der früher für den SKA Leningrad, später St. Petersburg in der höchsten sowjetischen, dann russischen Liga gespielt hat. In dieser DNL-Gruppe sind vier Teams vertreten. Herne dürfte auf Augenhöhe spielen. „Es ist die Frage, wie gut die Spielgemeinschaft der Jungjahrgänge aus Köln, Düsseldorf, Krefeld und Iserlohn ist.“

    Für die Schüler-Mannschaft haben die Jungfüchse einige Verstärkungen bekommen. Hier geht der EVD in der Schüler-Bundesliga C an den Start – und auch hier sind die Ziele groß. „Wir wollen in die Bundesliga B aufsteigen“, sagt Dirk Schmitz, der die Mannschaft mit Fabian Schwarze trainiert. „Wir haben fast nur 2001er im Team, dadurch kann die Mannschaft noch lange zusammenbleiben“, so Schmitz. Sollte der EVD Erster werden, würden die Jungfüchse sogar ein Ausscheidungsspiel um die Teilnahme an der Deutschen Schüler-Meisterschaft austragen; danach bestreitet der Erste Aufstiegsspiele in die Bundesliga B.“ Auch für die Knaben sind Schmitz und Schwarze zuständig. Hier entspricht die Besetzung der DEB-Liga West B in etwa der bisherigen NRW-Liga B. „Düsseldorf 1b ist hinzu gekommen“, so Schmitz. „Ich denke, dass wir hier einen Mittelfeldplatz anstreben können.

     

    Lernen und Spaß haben
    Jörg Böhme und Julian Braniecki coachen die Kleinschüler. „Hier ist das oberste Ziel, dass die Jungs und Mädchen viel lernen“, betont Böhme, der den Kids vor allem auch den Spaß am Hockey vermitteln will. „Das ist in dieser Altersklasse einfach wichtig, allerdings müssen sie auch schon merken, dass man sich an Vorgaben zu halten hat. Wir hatten zum Auftakt hohe Ergebnisse. Irgendwann müssen wir natürlich auch anfangen, in der Defensive besser zu arbeiten. Aber das Team besteht zum Großteil aus Jungjahrgängen, die erstmals auf großem Eis spielen.“Ann-Kathrin Woith und Stefan Hegmann kümmern sich um den gut besetzten Bambini-A-Jahrgang (22 Spieler plus zwei Torhüter); Schmitz und Schwarze coachen das U-8-Team (14 Spieler), Holger Ziegler und Stefan Urban die Laufschule (15). „Hier geht es noch viel mehr darum, den Spaß zu vermitteln und den Kindern die ,Basics’ zu vermitteln. Wir haben auch viele Kinder, die ganz neu sind“, so Woith. Schmitz: „Wir wollen künftig den Kontakt zu Schulen und Kindergärten suchen und Schnuppertraining anbieten.“ Mit Dennis Rudolph haben die Jungfüchse außerdem einen Torwarttrainer gefunden.„Wenn wir alle an einem Strang ziehen, ist es so, wie es unser Vorsitzender Stavros Avgerinos gesagt hat – dann können wir Duisburg zu einem starken Jugend-Eishockey-Standort aufbauen“, ist sich Dirk Schmitz sicher. Von DEB-Seite gibt es Unterstützung. Die verschiedenen Bundestrainer sind für diverse DEB-Clubs zuständig – beim EVD ist dies U-20-Bundestrainer Christian Künast, der am 22. Oktober mit den Jungfüchsen auf dem Eis stehen und auch den EVD-Coaches Tipps und Feedback geben wird.

    Friedhelm Thelen
    Quelle:
    http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duisburg/jungfuechse-haben-den-aufstieg-im-blick-id11144054.html#plx115435284

    Stellungsnahme zur Presseerklärung des LEV vom 14.06.2015

    Stellungsnahme zur Presseerklärung des LEV vom 14.06.2015

     

    Die Vorstände der Vereine EV Duisburg, ESC Moskitos Essen und des Herner EV gehen davon aus, dass sämtliche Mannschaften in der Saison 2015/16 am Eishockeyspielbetrieb teilnehmen werden. Wir werden auch weiterhin verantwortungsvoll die Belange unserer vielen Mitglieder besonders im Nachwuchsbereich vertreten. Weitere Informationen folgen in den nächsten Tagen!

    Harmonische Mitgliederversammlung

     

    Schnell und harmonisch verlief die Jahreshauptversammlung des EV Duisburg. Sportlich verlief das Jahr 2014/15 sehr gut für die Jungfüchse. Neben guten Platzierungen freute sich der EVD über einen Mitgliederzuwachs: Gab es im Vorjahr noch 207 Füchse mit einem Mitgliedsausweis, sind es nun 250 – ein Zuwachs von 43 Mitgliedern.

     

     
    Wahlen standen in diesem Jahr nicht an, dennoch gab es Abstimmungen. So wurde der Vorstand ohne Gegenstimmen entlastet. Ebenfalls ohne Gegenstimmen wurde Satzungsänderungen und Ordnungsneufassungen zugestimmt.
    Zudem freuen sich die Jungfüchse über die Verstärkung durch die Diplom-Fitnesstrainerin Ariane Holstein, die für die Altersklassen ab Knaben aufwärts im Rahmen des bereits gestarteten Sommertrainings zusätzliche Einheiten anbietet, damit die Spieler topfit in die Saison 2015/16 starten.

     

    Friedhelm Thelen

    Jungfüchse starten ins Sommertraining

    Am Donnerstag 21.05.2015 entfällt das Trockentraining aller Mannschaften wegen der Jahreshauptversammlung des EV Duisburg.

    Am Montag, den 18.05.2015, starten die Duisburger Jungfüchse ins Sommertraining um für die bevorstehende Eissaison gut vorbereitet zu sein. Zusätzlich zu den Ausdauer-, Koordinations-, Kraft-, Stock- und Schusstrainingseinheiten durch die Mannschaftstrainer, wird sich mit Ariane Holstein, eine Sport & Fitnesstrainer Diplominhaberin, ab den Knaben bis zu den Damen um die Fitness jedes Einzelnen kümmern. Trainingsorte sind in diesem Jahr das Leichtathletikstadion und der Tartanplatz von Eintracht Duisburg, der Kraftraum vom Mastergym in der Eishalle und ein eingezäunter Bereich der zwischen dem Parkplatz des Mastergyms und der Wasserski Anlage liegt und in der kommenden Woche hergerichtet werden soll.

     

    Sommertrainingstermine:

    Folgende Trainingstage sind vorerst ab dem 18.05.2015 bis 31.07.2015 geplant.

    Weitere Infos und ggf. Änderungen werden von den Orgas der einzelnen Mannschaften intern mitgeteilt.

     

    U8

    Montag: 17:00 – 18:00

    Mittwoch: 17:00 – 18:00

    Freitag: wird noch besprochen

    Treffen: Trainerraum

     

    Bambinis

    Montag: 17:00 – 18:00

    Donnerstag: 17:00 – 18:00

    Freitag: wird noch besprochen

    Treffen: Trainerraum

     

    Kleinschüler

    Montag: 18:00 – 19:00

    Donnerstag: 18:00 – 19:00

    Freitag: wird noch besprochen

    Treffen: Trainerraum

     

    Knaben

    Montag: 18:30 – 19:45

    Mittwoch: 18:00 – 19:30

    Freitag: 18:30 – 20:00

    Treffen: Trainerraum

     

    Schüler

    Montag: 18:30 – 19:45

    Mittwoch: 19:30- 21:00

    Freitag: 20:00 – 21:30

    Treffen: Trainerraum

     

    Jugend / U22 / Damen

    Montag: 19:30 – 21:00

    Dienstag: 19:30 – 21:00

    Donnerstag: 19:30 – 21:00

    Treffen: Trainerraum

     

    Separates Damentraining wird an folgenden Terminen immer am Donnerstag stattfinden:

    28.05.2015, 11.06.2015, 25.06.2015, 09.07.2015, 23.07.2015.

    Ergebnisse der Nachwuchs Arbeitstagung

     

    Am vergangenen Sonntag fand, unter Aufsicht des DEB Bundesnachwuchstrainers Ernst Höfner, die Arbeitstagung Nachwuchs (Saison 2015/2016) des LEV NRW in Dortmund statt.

     

     

     

    Nach der Begrüßung aller Anwesenden Vereine durch LEV Nachwuchsobmann Manfred Hanke, wurden die Ehrungen der abgelaufenen Saison 2014/2015 durchgeführt. Die anwesende Delegation der Duisburger Jungfüchse freute sich über sechs Urkunden und zwei Pokale, die den Weg in den Fuchsbau fanden und die aufsteigende Tendenz der Nachwuchsarbeit des EVD bestätigten.

    Im Anschluss an die Ehrungen trug Sportkoordinator und Landestrainer Claus Karst den Sportbericht 2014/2015 vor. Schwerpunkt seines Berichtes waren die Auswahlmannschaften U13, U14, U15 und U15 weiblich. Karst zeigte sich hierbei sowohl mit der Leistung auf dem Eis, wie auch im sozialen Umgang miteinander sehr zufrieden und fügte an, dass im Gegensatz zu den letzten Jahren wieder mehr Spieler aus den vermeintlich kleineren Vereinen den Sprung in die U-Auswahl geschafft hätten. Negativ bewertete Karst, dass bereits in den jungen Altersklassen taktiert und ergebnisorientiert gespielt würde. Es mag sich zwar für ein Spiel toll anfühlen, den Favoriten durch taktisches, defensives Mauern zu schlagen, würde aber keinen Spieler weiterbringen. Die Vereine und Trainer sollen nicht zu sehr auf die Ergebnisse schauen und nicht zu früh mit der taktischen Schulung beginnen, sondern das Augenmerk auf die Lauf-, Stock- und Schusstechnik legen. Um diese Philosophie vorantreiben zu können, kündigte Karst Besuche von Landestrainern an, die die Vereinstrainer bei der Umsetzung auf und neben dem Eis unterstützen sollen. Ebenfalls als kritisch würde die Torwartsituation im U13 Bereich gesehen. Da nicht in jedem Verein ein separates Torwarttraining angeboten werden könne, denke man beim Verband über eine regelmäßige Trainingsmaßnahme mit Landestorwarttrainer Andreas Nemietz nach.

     

    Die folgende Ligeneinteilung für die Saison 2015/2016 ergab folgende vorläufige Resultate:

    U22

    Duisburg, Troisdorf, Wiehl, Herne, Dortmund, Ratingen, Moers.

    Die Vereinsvertreter aus Troisdorf und Wiehl waren sich der Teilnahme einer U22 im Nachwuchs oder alternativ der Meldung einer Ib Mannschaft in den Senioren noch nicht sicher und bekamen eine Frist bis zum 18.05.2015 gesetzt, sich zu entscheiden. Herford zog in Erwägung ebenfalls bis zum 18.05.2015 noch eine Mannschaft in die U22 zu melden.

    Angestrebt ist eine Doppelrunde oder alternativ eine Einfachrunde mit anschließenden Endrunden 1-4 und 5-7 oder 5-8.

    Jugend NRW Liga

    Duisburg, Wiehl, Troisdorf, Hamm, Neuss, Grefrath, Herford, Ratingen, Herne.

    Einfachrunde (16 Spiele) bis Mitte Februar. Danach Endrunde 1-3, 4-6 und 7-9. (4 Spiele)

    Sollten die Mannschaften aus Bad Nauheim und Frankfurt nicht in die DNL2 nachrücken dürfen, würden sie noch dazukommen.

    Schüler NRW Liga

    Gruppe1: Frankfurt, Neuss, Ratingen, Iserlohn 1b, Troisdorf, Essen.

    Gruppe2: Duisburg, Darmstadt, Hamm, Bergisch Land, Wiehl, Brackwede.

    Jede Gruppe spielt für sich eine Doppelrunde (20 Spiele) bis Saisonende.

    Knaben NRW Liga B

    Gruppe1: Kassel, Krefeld 1b, Bad Nauheim, Ratingen, Dortmund, Essen.

    Gruppe2: Duisburg, Frankfurt, Iserlohn 1b, Brackwede, Herne, Düsseldorf 1b.

    Jede Gruppe spielt eine Einfachrunde (10 Spiele) bis 31.12.2015.

    Danach Endrunde (Einfachrunde 10 Spiel) die Plätze1-3 der Gruppe 1 mit 1-3 der Gruppe 2 und die Plätze 4-6 der Gruppe 1 mit 4-6 der Gruppe 2.

    Knaben Bezirksliga

    Duisburg 1b, Neuss, Dinslaken, Moers, Gelsenkirchen, Hamm, Aachen, Neuwied.

    Einfachrunde (14 Spiele) bis 07.02.2016. Danach Endrunde 1-4 und 5-8 (6 Spiele).

    Kleinschüler Landesliga

    Duisburg, Essen, Wiehl, Brackwede, Grefrath, Königsborn, Hamm, Bergisch Land, Frankfurt 1b.

    Einfachrunde (16 Spiele) bis 14.02.2016. Danach 1-3, 4-6 und 7-9 (4Spiele).

     

    Für die U8 und Bambinis konnte noch keine Ligeneinteilung bekanntgegeben werden, da Herrn Fröhling noch nicht alle Meldungen vorlagen.

     

    Neben der normalen Arbeitstagung war auch über die nur unter Vorbehalt verabschiedete neue Gebührenordnung des DEB zu sprechen. Doch auch wenn die dadurch neu entstehenden Kosten pro spielendes Vereinsmitglied einen zusätzlichen Mitgliedsbeitrag von maximal einem Euro im Monat nicht überschreiten würde, stieß die angestrebte Gebührenordnung besonders bei den kleineren Vereinen, die bereits einen Monatsbeitrag von 45 bis 65 Euro von ihren Mitgliedern verlangen um überleben zu können, auf Ablehnung. Eine Abstimmung wird allerdings erst bei der Jahreshauptversammlung des LEV am 31. August 2015 stattfinden.
    Damen 2.Liga Nord

    Duisburg, Grefrater EC, Bergkamen 1b, Cologne Brownies, Chrimmitschau, Essen.

    In dieser Liga wünscht der Verband mit 8 Mannschaften zu spielen. Die endgültige Einteilung wird demnach erst auf der Seniorentagung stattfinden können. Ein Antrag der Düsseldorfer EG, die als Neueinsteiger im Damen Spielbetrieb des LEV NRW gleich zwei Mannschaften gemeldet haben, mit der ersten Mannschaft sofort in der 2.Liga Nord starten zu dürfen, stieß bei allen anwesenden Vereinen der Liga auf Widerstand. Somit werden gemäß der LEV Regularien erst die Vereine der unteren Ligen nach der Rangfolge entsprechend gefragt, wer in der 2.Liga Nord spielen möchte. Erst wenn sich hierbei keine zwei weiteren Mannschaften finden sollten, könnte die DEG nachrücken.

    Einladung zu der Jahreshauptversammlung 2015

    Einladung JHV 2015

    Satzung 2015

    Finanzordnung

    Geschäftsordnung 

    Beitragsordnung EVD

    An alle Mitglieder des Eissport-Verein Duisburg e.V.

     

    Sehr geehrte Damen und Herren,

     

    zur ordentlichen, nicht öffentlichen Mitgliederversammlung des Eissport-Verein Duisburg e.V. lade ich gemäß § 10 Abs. 2 der Satzung herzlich ein.

    Sie findet statt

    am Donnerstag, dem 21.05.2015, um 19.00 Uhr,

    im VIP-Raum der Eissporthalle Duisburg

    Tagesordnungspunkte:

    TOP 1 Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden und Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung sowie

    Feststellung der Stimmberechtigten Mitglieder

    TOP 1.1 Wahl des Versammlungsleiters

    TOP 1.2 Wahl des Protokollführers

    TOP 2 Verlesung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

    TOP 2 Rückblick 2014/2015 durch den 1. Vorsitzenden

    TOP 3 Saisonrückblick der Nachwuchs-Teams durch den Sportlichen Leiter Nachwuchs

    TOP 4 Bericht zu unserer Damen Mannschaft

    TOP 5 Bericht des Geschäftsjahrs 2014 durch den 2.stellv.Vorsitzenden

    TOP 6 Bericht der Kassenprüfer

    TOP 8 Entlastung des Vorstands

    TOP 9 Entlastung der Kassenprüfer

    TOP 10 Änderung der Satzung

    TOP 11 Neufassung der Ordnungen

    TOP 10 Aktuelle Information des Vorstands

    TOP 11 Verschiedenes

     

    Anträge die auf die Tagesordnung gesetzt werden sollen sind unter Angabe der Gründe schriftlich bis spätestens 7 Tage vor dem Versammlungsbeginn mit einer Begründung einzubringen.

    Die Neufassung der Satzung und der Ordnungen beruhen darauf, dass die Finanzverwaltung die alte Satzung und die Ordnungen in der vorhandenen Form nicht mehr akzeptieren und ohne neue Satzung die Gemeinnützigkeit des Vereins stark gefährdet wäre. Die Mustersatzungen des Finanz- und Justizministeriums mussten mit eingearbeitet und teilweise wörtlich übernommen werden.

    Die neu vorliegende Satzung und die Ordnungen wurden bereits von einer Sachbearbeiterin des Finanzamtes ohne Beanstandungen übergeprüft.

     

    Mit freundlichen Grüßen

    Eissport-Verein Duisburg e. V.

    Stavros Avgerinos

    1.Vorsitzender

    Spieler für U21/22 gesucht

    Der EV Duisburg sucht für die Saison 2015/2016 Spieler der Jahrgänge 93/94/95/96 für die U21/U22 Mannschft

    Unter der Leitung unseres B Lizenz-Trainers, Dimitri Tsvetkov, bieten wir dir die Möglichkeit dich weiter zu entwickeln um dem Sprung in unserer Oberligateam näher zu kommen.

    In enger Zusammenarbeit mit Lance Nethery, Sportlicher Leiter der Senioren, findet eine regelmäßige Beurteilung über einen möglichen Übergang in die 1.Mannschaft statt.

    Kontakt:
    heickmann@evd-jungfuechse.de
    Telefon: 0203-2809802

    Saisonfazit durchweg positiv – Gast/Probetraining im April möglich

    Saisonfazit durchweg positiv

    Nachdem zu Beginn der Saison 2014/2015 auf den Trainerpositionen und im gesamten Konzept der Duisburger Jungfüchse eine Umstrukturierung in die Wege geleitet wurde, zeigt alleine der Blick auf die Abschlusstabellen, dass diese Veränderungen erste Früchte tragen. Die sportlichen Ziele wurden nicht nur erreicht, sondern teilweise sogar übertroffen, was die Verantworlichen weiterhin positiv in die Zukunft zu schauen lässt.

     

    Die Ergebnisse der einzelnen Jahrgänge:

    Junioren NRW Liga: Vorrunde Platz 2 – Endrunde Platz 1 (NRW Liga Meister)

    Jugend NRW Liga: Platz 6

    Schüler Landesliga: Platz 3

    Knaben NRW B Liga: Platz 2

    Kleinschüler Landesliga: Platz 2

    Bambinis Gruppe B3: Vorrunde Platz 2 – Endrunde Platz 1

    U8 Gruppe C2/3: Vorrunde Platz 4 – Endrunde Platz 2

    Damen 2.Liga: Vorrunde Platz 4 – Playoff Halbfinale

     

    Gast/Probetraining im April möglich

    Während in vielen Eishallen schon abgetaut wurde, besteht für die Jungfüchse noch bis mindestens 14.April die Möglichkeit auf dem Eis zu trainieren. Sollte die 1.Mannschaft gar bis ins Finale der Playoffs gelangen, wird die Eiszeit sogar bis Ende April gehen.

    Bereits ab dem 1.April trainieren die Nachwuchsspieler des EVD in den neuen Jahrgängen. Um in der kommenden Saison noch breiter aufgestellt zu sein, bieten die Jungfüchse im April jedem interessiertem Spieler bzw. jeder interessierten Spielerin kostenlose Trainingseinheiten in Duisburg als Gast- oder Probespieler an.

    Der aktuelle Trainingsplan für April ist auf der Homepage unter Downloads einzusehen, wobei dieser sich an einigen Tagen ab 17:15 Uhr ändern kann, da noch nicht feststeht ob die 1.Mannschaft im Halbfinale der Playoffs mit einem Heim oder Auswärtsspiel beginnt. Eine Aktualisierung ist daher kurzfristig möglich und sollte vor der Anreise zum Training beachtet werden.

    Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Weitere Fragen beantworten wir gerne unter

    geschaeftsstelle@evd-jungfuechse.de

    oder telefonisch unter 0203 – 2809802

    1 2