Kleinschüler mit Licht und Schatten

EHC Neuwied – EV Duisburg 6:16 (2:5, 3:6, 1:5)

In Neuwied waren die EVD-Kleinschüler die klar bessere Mannschaft und hatten den Gegner früh im Griff. „Es waren viele schön herausgespielte Tore dabei“, freute sich Trainer Jörg Böhme. Das Hinspiel war gar noch eindeutiger. Aber dabei hatten den Bären auch noch einige Spieler gefehlt.

Tore: Dennis Mensch (5), Tim Kloß (4), Edmund Junemann (3), Reece Ater (2), Mia Petersen, Anatassia Semmler.
Moskitos Essen – EV Duisburg 7:9 (3:3, 3:1, 1:5 )

Spannender war die Partie in Essen – was Trainer Jörg Böhme gar nicht gefiel: „Die ersten zwei Drittel waren überhaupt nicht gut, ganz anders als in den zurückliegenden Spielen. Jeder wollte es auf eigene Faust versuchen“, vermisste der Coach das Zusammenspiel. „Essen hat da einen wirklich starken Spieler“, so Böhme. Dabei handelt es sich um Joey Petrozza, Sohn von Ex-Fuchs Frank Petrozza, der sechs der sieben Moskitos-Tore erzielte. „In der zweiten Pause habe ich den Jungs gesagt, dass es so nicht weitergeht.“ So besannen sich die kleinen Füchse auf ihre Stärken als Team und drehten die Partie nach 4:6-Rückstand in einen 9:7-Sieg. „Das war dann wieder richtig gut“, so Böhme.

Tore: Tim Kloß (4), Dennis Mensch (2), Robert Ater, Reece Ater, Edmund Junemann.

 

Friedhelm Thelen