Zirkus Krone spielt auch in Duisburg

Bergkamen kann seit 2 Jahren gegen Duisburg nicht gewinnen. 2 Traumkombinationen sorgen für den Auswärtssieg.

Zum Auftakt des neuen Jahres mussten die Füchse beim EC Bergkamen antreten. Nachdem eher schwachen Auftreten gegen Köln rehabilitieren sich die Mädels und gewannen hochverdient mit 2-0 am gestrigen Abend.

Carina Schmitz, die in Köln alles andere als ihr Können abrief, avancierte dabei zur Matchwinnerin.

Duisburg begann hochkonzentriert und setzte die Vorgabe von Trainer Kai Erlenhardt, das Spiel 60 Minuten zu kontrollieren zweifelsohne um. In den Anfangsminuten wirkte Bergkamen alles andere als das Bergkamen aus dem Hinspiel. Duisburg spielte pausenlos im Drittel der Bärinnen, allerdings konnten die Mädels von der Wedau nicht mit Effektivität überzeugen. Die Bärinnen hingegen konzentrierten sich im eigenen Stadion nur auf schnelles Konterspiel ohne dabei wirklichen Zug zum Tor zu entwickeln. Dies war bedingt durch eine hervorragende Defensivarbeit. In der (12.) wurde ein schon gefallendes Tor von Sarah Groß nicht gegeben, stattdessen gab es einen Penalty für den EVD. Diesen konnte Topscorerin Alina v.d. Kemp allerdings nicht verwerten , weil auch Sarah Körber ein super Spiel absolviere. Als der EVD sich dann ein erstes mal in Überzahl versuchen durfte, gab es die erste Vorstellung von Zirkus Krone zu bewundern. Während Miriam Thimm im Zusammenspiel mit Svenja Küsters die defensiv spielenden Stürmer an der blauen Linie müde spielte, bewahrte Svenja Küsters Auge und wandelte einen Schlagschuss in einen durch den kompletten Slot laufenden Pass um den Alina v.d. Kemp per Direktabnahme zum  1-0 nutzen konnte.

Im zweiten Spielabschnitt kam Bergkamen wesentlich aktiver aus der Kabine. Dies lag auch daran, dass Duisburg nahezu jeden Zweikampf verloren hat. Immer wieder konnte Carry schlimmeres verhindern, sodass es bei der knappen Führung für den EVD blieb.

Das letzte Drittel war eine Kopie des ersten Drittels. Duisburg wollte die Entscheidung und Bergkamen machte auf und konnte dabei immer wieder gefährliche Konter setzen. 6 Minuten vor Schluss kam dann der Auftritt von Carina Schmitz, die ein Alleingang sicher parieren konnte. Daraufhin nahm Kai Erlenhardt seine ihm zustehende Auszeit und schwor seine Mädels auf die letzten drei zu spielenden Minuten ein. Während die ca. 100 Zuschauer sich auf Duisburger Defensivarbeit eingestellt hatten, legte Zirkus Krone noch einen drauf. Aline Miller spielte mit Miriam Thimm hinter dem Tor von Sarah Körber die Verteidigung schwindelig und von der blauen lief Christina Puckert in den Slot und wurde im Lauf von Thimm bedient, die den Puck in den Knick knallte. Damit waren sämtliche Hoffnungen der Bärinnen begraben und Duisburg konnte sich weiter an der Tabellenspitze absetzen.

Coach Kai Erlenhardt war über das Auftreten seiner Mannschaft nach dem Spiel sehr glücklich:“Wir mussten heute Abend gewinnen, dabei hatten wir extrem viel Druck. Damit sind die Mädels sehr gut umgegangen. Carina hatte heute das beste Spiel in dieser Saison gespielt das war wichtig zumal Sie in Köln nicht so gespielt hat wie ich es mir vorgestellt hatte. Lena Christ kommt immer besser zu recht und strotz mittlerweile nur mit Selbstvertrauen“.

Für Duisburg geht es in zwei Wochen weiter, dann heißt der Gegner Grefrather EC.

 

M.Maier