Damen schlagen sich achtbar

Die Damen der Füchse Duisburg haben ihr erstes Vorbereitungsspiel vor dem Start in neue Saison (28.9.2014 gegen Düsseldorf) mit 2:4 (1:1, 1:1, 0:2) verloren.

 

Im ersten Testspiel dieser noch sehr jungen Saison konnte man mit dem EC Bergkamen einen gleichwertigen Ersatz für den ERC Ingolstadt finden, der aufgrund einiger verletzen Spieler passen musste. Trainer Kai Erlenhardt musste dabei auf die grippeerkrankten Spielerinnen Sarah Bärenfänger , Janine Bröker sowie arbeitsbedingt Julie Sterzel und Julia Glowienka verzichten. Pia Clauberg gab in der Jugendmannschaft ihr Debüt und konnte somit vom Trainergespann Erlenhardt /Thielsch nicht aufgestellt werden. Freddy Trosdorff von der DEG trainerte im Goliecamp in Füssen.  Im Tor vertraute Erlenhardt erstmals auf Celine Will, die bei den Iserlohn Roosters ausgebildet wurde.

Der EC Bergkamen konnte im Tor wie gewohnt auf Jule Flötgen und Sarah Körber setzen. Mit Weltermann, Hahn, Blase, Hanke, Schneck, Nolting, Kanders, Rogalski, Schwamborn, Jung und Schröder standen auch einige erstligaerfahrende und orientierte Spielerinnen Trainer Robert Bruns zur Verfügung. Nach einem nervösen Beginn der Duisburger Damen musste Celine Will in der 10 Minute zum ersten Mal ein Gegentor hinnehmen. Ein verlorener Zweikampf in eigener Überzahl brachte eine 2-1 Situation für den ECB und konnte durch Caroline Weltermann erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Antwort der Damen ließ nicht lang auf sich warten. Im gleichen Powerplay konnten die an diesem Tag in weiß gekleideten Mädels aus Duisburg, den Ausgleich in Person von Natascha Mensch erzielen. Duisburg dominierte das erste Drittel und hätte mit einer Führung auch in die erste Drittelpause gehen können.

Auch im zweiten Drittel machten die Duisburger Mädels weiter Druck, doch wieder war es der ECB der einen Aufbaufehler der an diesem Tag sehr jung agierenden Verteidigung gnadenlos ausnutze. Da konnte auch Celine Will die ihr können immer mehr unter Beweis stellte nichts machen. Doch wieder dauerte es keine Minute und die Mädels zeigten erneut eine gute Reaktion auf den Rückstand.

Nach einem gewonnen Bully in der offensiven Zone war es Alina van der Kemp die auf Zuspiel von Natascha Mensch und Rosanne Haazen per Schlagschuss ins Kreuzeck einnetzen konnte.

Im letzten Drittel konnte der ECB weiter zulegen und der EVD wollte seine bis dahin gute Vorstellung in einem Sieg ummünzen. Doch ein Doppelschlag in der 45 und 47 Minute zeigte die Klasse des Bundesligsten.

Trainer Kai Erlenhardt war nach dem Spiel hin und hergerissen, “Wir haben den Härtetest definitiv bestanden. Wir haben engagiert gespielt und viel Herz gezeigt. Das was uns noch fehlt wurde uns heute klar gemacht, individuelle Fehler werden knallhart bestraft, das ist eine sehr wichtige Erkenntnis für uns, an der wir noch knapp 4 Wochen Zeit haben zu arbeiten.“

Auch der neue Co-Trainer Rene Thielsch sah es ähnlich wie Trainer Erlenhardt. „ Die Mädels haben zu viel investiert um Tore zu schießen, aber Einstellung und Ehrgeiz sind da“.

Wir wünschen dem ECB einen tollen Start in die Bundesligasaison und möchten uns vielmals für das nette Entgegenkommen bedanken.

Am 20.8.2014 steht ein weiteres Heimspiel in der Scania Arena an. Der Gegner wird kurzfristig präsentiert werden.

Tore: 0:1 (10) Weltermann, 1:1 (11) Mensch (Haazen/van der Kemp), 1:2 (24) Hahn, 2:2 (25) van der Kemp (Mensch/ Haazen), 2:3 (45) Weltermann, 2:4 (47) Blase

Tor: Celine Will