Author Archives: Andreas Hennig

Schüler verlieren in Spitzenspielen – Bambini und U8 präsentieren sich stark

Ein Eishockey-Spiel weniger als geplant bestritten die Jungfüchse am Wochenende. Da das Schneegestöber im Oberbergischen gerne noch etwas härter zuschlägt als im Ruhrgebiet, fiel die Regionalliga-Partie der Jugend-Mannschaft des EV Duisburg beim TuS Wiehl aus.

Schüler; Bundesliga:
Hamburger SV – EV Duisburg 6:3 (1:1, 3:1, 2:2)
In der Schüler-Bundesliga musste sich der EVD in beiden Topspielen auswärts dem Hamburger SV geschlagen geben. „Am Samstag haben wir einfach zu viele individuelle Fehler gemacht“, sagt Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz. „Das hat uns letztlich das Spiel gekostet.“ Zwischenzeitlich hatte der EVD mit 2:1 geführt. Stark im HSV-Dress: Fabian Kapica, der erst kurz zuvor aus dem polnischen Nowy Targ nach Hamburg gekommen war. „Der Junge ist gut“, sagte Schmitz über den dreifachen HSV-Torschützen.
Tore: Justin Bayer, Tim Stamm, Rocco Prolizo.

Schüler; Bundesliga:
Hamburger SV – EV Duisburg 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)
Über die zweite Niederlage ärgerte sich Schmitz deutlich mehr. „Zum Ende des zweiten und im letzten
Drittel werden drei Spieler von uns so übel gefoult, dass einige zur Untersuchung ins Krankenhaus mussten. Zweimal gibt es nur zwei plus zehn, einmal gar nur zwei Minuten. Das war nicht in Ordnung“, ärgerte sich der Coach. „Außerdem war das vierte Tor des HSV nicht drin. Den Schuss hat unser Torhüter abgewehrt; die Schiris waren der Meinung, dass der Puck drin war und erst dann nach vorne geprallt sei“, so Schmitz. Tabellarisch hat der EVD den Sprung nach ganz oben verpasst. „Aber wir spielen noch dreimal gegen den HSV und können das wieder geraderücken.“
Tore: Jan Noreiks, Justin Bayer.

Knaben; Regionalliga B:
EV Duisburg – Krefelder EV 1b 1:5 (0:1, 1:2, 0:2)
Nach der schlechten Leistung in der Vorwoche gegen den Tabellenzweiten aus Kassel verkauften sich die EVD-Knaben diesmal gut und boten bei der Niederlage gegen den Spitzenreiter eine gute Leistung.
Zwar ging der KEV früh in Führung, „dennoch haben wir recht gut angefangen“, sagte EVD-Trainer Fabian Schwarze. Dem 0:2 in der 25. Minute folgte der zwischenzeitliche Duisburger Anschlusstreffer. „Das war eine ordentliche Leistung, zumal wir einige Pfostentreffer hatten. Allerdings muss man schon sagen, dass Krefeld mehr Chancen hatte.“
Tor: Ben Zaversnik.

Bambini und U8:
Gleich drei Teams aus dem Bambini-Bereich waren im Einsatz. Das U-10-A-Team war beim Regionalliga-Turnier in Ratingen gefordert, verlor gegen die gastgebenden Ice Aliens mit 1:3, unterlag der Düsseldorfer EG mit 0:4 und besiegte den EHC Troisdorf mit 5:4. „Das war ein sehr gutes Turnier, zumal wir durch die Halbzeitergebnisse auch noch einige Punkte geholt haben“, lobte EVD-Trainerin Daniela Schmitz. Zu Hause spielten die B-Bambini im Landesliga-Turnier. Dabei ließen die kleinen Füchse gegen den Herforder EV (13:0) und gegen den Herner EV (11:0) keine Gegentore zu. Gegen den Iserlohner EC gab es ein knappes 6:7. „Die Kinder setzen die Vorgaben immer besser um, sind viel aufmerksamer und haben zudem auch gegen Iserlohn eine Halbzeit gewonnen“, so Schmitz.
Das U-8-Team gewann zum dritten Mal ein Turnier. Das 2:0 gegen die Dinslakener Kobras war noch etwas holprig. Es folgten ein 11:3 gegen Lippe-Hockey Hamm und ein 21:0 gegen den Königsborner JEC. „Ich bin sehr stolz auf die Kids. Sie haben gut gearbeitet“, so EVD-Trainer Oliver Giesen.

Die Termine am kommenden Wochenende

Schüler; Bundesliga:
Samstag, 16. Dezember, 16.30 Uhr: EV Duisburg – EC Hannover Indians
Sonntag, 17. Dezember, 10.15 Uhr: EV Duisburg – EC Hannover Indians

Bambini; Landesliga:
Samstag, 16. Dezember, 12 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg 1b in Herford

EVD-Jugend-Torhüterin Frederike Trosdorff rettet den Sieg

Das zurückliegende Wochenende der Jungfüchse hatte zumindest einen positiven Effekt – die Trainer wissen, woran sie in nächster Zeit arbeiten müssen. Das gilt auch für die Eishockey-Jugendmannschaft des EV Duisburg, die in der U-19-Regionalliga zwar gewann, beim Penaltysieg gegen Neuwied aber einen Punkt liegen ließ.

Jugend; Regionalliga:
EV Duisburg – EHC Neuwied 2:1 (0:1, 0:0, 1:0, 1:0) n.P.
Dirk Schmitz ärgerte sich über den Punktverlust. „Mit einer Leistung wie gegen Wiehl, Ratingen und Neuss müssten wir gegen Neuwied problemlos drei Punkte einfahren“, sagte der Sportliche Leiter der Jungfüchse. Doch schon nach 37 Sekunden lagen die Duisburger mit 0:1 hinten. „Am Ende haben wir etwas Glück gehabt“, so Schmitz – und eine bärenstarke Frederike Trosdorff zwischen den Pfosten. Die Torhüterin, die schon einige U-18-Länderspiele absolviert hat, hielt ihren Kasten sauber – und im jeweils sieben Schützen umfassenden Penaltyschießen ließ sie nur ein Tor zu. Henrik Müller traf zum späten 1:1 (52.). Den entscheidenden Versuch im Schusswettbewerb verwandelte Lukas Friedrich.
Tore: Henrik Müller, Lukas Friedrich.

Schüler; Regionalliga:
EV Duisburg 1b – Neusser EV 0:6 (0:4, 0:0, 0:2)
Gar nicht gut lief es für die B-Schüler. „In zwei Jahren wollen wir aus diesem Team Spieler für die Bundesliga-Mannschaft gewinnen. Da haben wir noch viel zu tun“, mahnte Trainer Dirk Schmitz. Schon nach gut acht Minuten lag der EVD 0:4 hinten, steigerte sich aber im Anschluss.

Knaben; Regionalliga B:
EV Duisburg – EJ Kassel 3:15 (1:4, 2:5, 0:6)
Fabian Schwarze schimpfte. „Wenn die Jungs und Mädchen verstehen, dass man 60 Minuten lang Schlittschuhlaufen muss, dann steckt in dieser Mannschaft Potenzial – aber so geht es nicht“, sagte der Trainer. „Man kann gegen Kassel verlieren, aber nicht so. Außerdem müssen wir lernen, einfach mal zu schießen, wenn wir vor dem Tor stehen.“
Tore: Samir Ansari, Dorian Hanna, Nathan Hoffmann.

Bambini; Regionalliga:
Die Bambini boten in Iserlohn gegen den gastgebenden IEC (5:10) eine bärenstarke Leistung. „Das Spiel war schnell und läuferisch richtig gut“, sagte Trainerin Daniela Schmitz. Einen Sieg gab es beim 6:0 gegen die Moskitos Essen. „Beim 5:8 gegen den EHC Troisdorf steckte den Kindern noch das intensive Spiel gegen Iserlohn in den Knochen“, so Schmitz.

Die Termine am kommenden Wochenende

Jugend; Regionalliga:
Sonntag, 10. Dezember, 17.15 Uhr: TuS Wiehl – EV Duisburg

Schüler; Bundesliga:
Samstag, 9. Dezember, 18 Uhr: Hamburger SV – EV Duisburg
Sonntag, 10. Dezember, 11.30 Uhr: Hamburger SV – EV Duisburg

Knaben; Regionalliga B:
Sonntag, 10. Dezember, 17.30 Uhr: EV Duisburg – Krefelder EV 1b

Bambini; Regionalliga:
Samstag, 9. Dezember, 18.15 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Ratingen

Bambini; Landesliga:
Sonntag, 10. Dezember, 10.15 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Duisburg
– weiter S. 2-
U8; NRW-Liga:
Samstag, 9. Dezember, 9.39 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Duisburg

Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Schüler verlieren und revanchieren sich – Mädchen standen erstmals auf dem Eis

Einen Kantersieg verbuchte die Eishockey-Jugend des EV Duisburg in der Regionalliga. Die Schüler büßten drei Punkte ein, revanchierten sich dann aber am Tag darauf. Bambini-Mädchen standen zum ersten Mal auf dem Eis.

 

Jugend; Regionalliga:

EV Duisburg –  EHC Troisdorf                                              17:2 (2:1, 7:1, 8:0)

Vincent Robach, Timon Kemmerling, Mitchel Herder, Julian Stahlhut, Bennet Schroll, Henrik Mülller.

Wie in der Vorwoche spielten die Jungfüchse gegen einen überforderten Gegner, was den Sportlichen Leiter der Jungfüchse, Dirk Schmitz, ärgert: „Das bringt die Mannschaft einfach nicht weiter.“ Positiv: Diesmal verteilten sich die Tore auf satte zehn Schützen.

Tore: Jonas Herz (4), Tom Dannöhl (3), Christopher Pelk, Kai Göbels (je 2), Vincent Robach, Timon Kemmerling, Mitchel Herder, Julian Stahlhut, Bennet Schroll, Henrik Müller.

 

Schüler; Bundesliga:

Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg                           4:3 (1:0, 2:3, 1:0)

„Es lief so, wie ich es befürchtet hatte“, ärgerte sich Trainer Dirk Schmitz über die Niederlage beim Tabellenletzten – und darüber, dass die nötige Einstellung gefehlt hat. „Das war unser schlechtestes Saisonspiel.“ 80 Sekunden vor Ende fiel das vermeintliche 4:4. Schmitz: „Der Schiri hatte das Tor erst gegeben, dann aber nach Gesprächen mit den Nauheimer Spielern zurückgenommen. Das fand ich nicht in Ordnung. Aber es wäre auch nicht verdient gewesen.“

Tore: Marco Spyra, Philipp Vogel, Tim Schröder.

 

EV Duisburg –  Rote Teufel Bad Nauheim                          10:1 (2:0, 5:0, 3:1)

Im Rückspiel nur 24 Stunden später „haben wir uns wieder von unserer besseren Seite gezeigt“, lobte Schmitz. So sprang ein verdienter und deutlicher Erfolg heraus. „Zum Glück ist dank der übrigen Ergebnisse nicht viel passiert.“ Der EVD ist weiterhin Gruppenzweiter.

Tore: Lennart Schmitz (3), Artjom Piskowazkow, Achilles Avgerinos, Tim Schröder, Justin Bayer, Timothy Stamm, Jan Müller, Maxilian Klett.

 

Knaben; Regionalliga B:

EV Duisburg –  Kölner EC 1b                                               4:10 (0:3, 1:1, 3:6)

Nach einem schlechten ersten Drittel fanden die EVD-Knaben ins Spiel und verkürzten auch den Rückstand. „Leider haben wir von der 55. bis zur 58. Minute vier Gegentore kassiert, die das Ergebnis deutlich ausfallen ließen“, so Trainer Fabian Schwarze. „Dennoch macht das Team deutliche Fortschritte.“

Tore: Tim Kloß (2), Sophia Kazek, Ben Zaversnik.

 

Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg                           2:8 (1:4, 1:2, 0:2)

Tags darauf feierte das Team einen deutlichen Erfolg. Die Jungfüchse kamen gut ins Spiel, ließen im zweiten Abschnitt das Zusammenspiel aber etwas vermissen. „Das haben wir in der zweiten Pause angesprochen und danach auch wieder besser gemacht.“

Tore: Tim Kloß (4), Nathan Hoffmann (2), Ben Zaversnik, Leon Burdeny.

 

Kleinschüler; Regionalliga B:

Krefelder EV 1b –  EV Duisburg                                          5:3 (2:2, 2:1, 1:0)

Trotz vieler krankheitsbedingter Ausfälle machten die Kleinschüler eine gute Partie. Zweimal ging der EVD in Führung, glich später zum 3:3 aus. Am Ende fehlte die Kraft.

Tore: Samir Ansari (3).

 

Kölner EC 1b –  EV Duisburg                                               13:2 (5:0, 7:2, 1:0)

Trainer Fabian Schwarze lobte das Team nach der deutlichen Niederlage in Köln. „Die Mannschaft hat stark dagegengehalten, obwohl der KEC auch A-Spieler dabei hatte.

Tore: Patrick Latusek, Kimi Schlecht.

 

U8 und Bambini-Mädchen:

Es war etwas tatsächlich etwas Historisches: Seit 1908 wird in Deutschland Eishockey gespielt – am Wochenende stand nun aber zum ersten Mal eine reine Mädchen-Eishockey-Mannschaft auf dem Eis. Die neu gegründete weibliche Bambini-Mannschaft des EV Duisburg, die in der Rückrunde ihren Spielbetrieb aufnimmt, hat ein erstes Freundschaftsturnier gespielt. Bislang spielen Mädchen in Deutschland in Jungen-Mannschaften mit. Einen eigenständigen Spielbetrieb gibt es bis dato nur bei den Eishockey-Frauen.

„Wir mussten noch in umgedrehten Trikots spielen“, berichtet Dirk Schmitz, Sportlicher Leiter der Jungfüchse. „Die neuen, eigens für die Mädchen designten Trikots sind erst am Montag eingetroffen.“ Der erste Probelauf war mit drei Siegen schon einmal ein Erfolg. „Wir hatten 19 Mädchen dabei“, freut sich Schmitz über den Zulauf – auch dank Daniel Waldschmidt, der sich maßgeblich in diesem Projekt beim EVD engagiert.

Derweil hat die U-8-Mannschaft des EVD ein Liga-Turnier absolviert – und die Jungs und Mädchen wurden im Anschluss von Trainer Oliver Giesen gelobt, nicht nur weil die Spiele gegen die Ratinger Ice Aliens (5:3), den Königsborner JEC (18:1) und den Neusser EV (13:5) gewonnen worden sind. „Die Kinder haben wirklich bereits schön zusammengespielt und alles gegeben“, lobte der Coach. Auch einer der Torhüter des Teams hatte Grund zum Strahlen – er wehrte im knappen Spiel gegen Ratingen einen Penalty erfolgreich ab. Nur die zweite Hälfte des Spiels gegen Neuss war nicht so gut. „Es kommt überhaupt nicht auf die Ergebnisse an. Ich habe den Kindern aber gesagt, dass wir nicht aufhören dürfen, Eishockey zu spielen. Ansonsten war das rundherum ein gelungenes Turnier“, erklärte Oliver Giesen.

 

 

Die Termine am kommenden Wochenende

 

Jugend; Regionalliga:

Samstag, 25. November, 12 Uhr:          Herforder EV – EV Duisburg

 

Schüler; Bundesliga:

Samstag, 25. November, 17.45 Uhr:     Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg

 

Schüler; Regionalliga:

Sonntag, 26. November, 10.15 Uhr:     EV Duisburg 1b – Löwen Frankfurt

 

Kleinschüler, Regionalliga B:

Samstag, 25. November, 9.30 Uhr:       EV Duisburg – Eisadler Dortmund

 

U8; NRW-Liga:

Sonntag, 26. November, 12.30 Uhr:     Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Dinslaken

 

Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Zwei EVD-Teams bleiben ohne Gegentor

Zwei Siege ohne Gegentor und eine Niederlage stehen in dieser Woche für den Eishockey-Nachwuchs des EV Duisburg zu Buche.

 

Jugend; Regionalliga:

EV Duisburg –  Dinslakener Kobras                         11:0 (2:0, 4:0, 5:0)

Bereits nach 58 Sekunden lagen die Jungfüchse gegen in diesem Spiel überforderte Dinslakener vorne. Das erste Drittel verlief noch etwas schleppend, nach der ersten Pause jedoch kam der EVD ins Rollen und schoss den Sieg heraus. Bemerkenswert: Die elf Tore verteilen sich auf neun verschiedene Schützen. Dirk Schmitz, der Sportliche Leiter der Jungfüchse, ist unzufrieden – allerdings nicht mit dem Team, sondern mit der Liga: „Leider haben wir eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. In den vorherigen Spielen wurden wir gefordert. Doch gegen Dinslaken reichten 60, 70 Prozent für den deutlichen Sieg. Da wir ohnehin nur 18 Saisonspiele haben, ist es schwierig, die Jungs mit den wenigen fordernden Spielen weiterzuentwickeln.“

Tore: Vincent Robach, Tom Dannöhl (je 2), Nikolai Kulik, Timon Kemmerling, Tim Prothmann, Lukas Friedrich, Bennet Schroll, Max van de Sandt, Johan Tornberg.

 

Schüler; Regionalliga:

EV Duisburg 1b –  Eisadler Dortmund                                  4:0 (2:0, 0:0, 2:0)

Auch die B-Schüler blieben ohne Gegentor. Allerdings weiß Dirk Schmitz, dass dieses Team mehr kann. „Wir sind nur wenig gelaufen, da muss einfach mehr kommen“, sagt der Jungfüchse-Sportchef. „Wir haben viele Spieler dabei, die bald in der Bundesliga spielen wollen und sollen. Da muss ich erwarten, dass mehr geleistet wird“, mahnt Schmitz.

Tore: Lennart Schmitz, Luis Boshüsen, Rocco Prolizo, Tim Kloß.

 

Kleinschüler; Regionalliga B:

EV Duisburg –  Düsseldorfer EG 1b                                     4:9 (2:4, 2:3, 0:2)

Die Kleinschüler mussten gegen die DEG eine Niederlage einstecken. Trainerin Ann-Kathrin Woith sagte: „Wir hatten in diesem Spiel zwei Kernprobleme: Unsere Laufbereitschaft war nicht so groß wie sonst und unser Stellungsspiel war an diesem Tag nicht so gut wie das der Düsseldorfer.“ So hatte es nach gut zehn Minuten schon dreimal im Duisburger Tor geklingelt. Das Team blieb zwar dran, verkürzte in der 35. Minute auf 4:6, doch danach zog die DEG wieder davon. Es geht schwer weiter: Am Samstag und Sonntag spielt der EVD bei den B-Teams aus Krefeld und Köln.

Tore: Samir Ansari, Luca Chromy, Levin Semmler, Patrick Latusek.

 

Die Termine am kommenden Wochenende

 

Jugend; Regionalliga:

Sonntag, 19. November, 10.15 Uhr:    EV Duisburg – EHC Troisdorf

 

Schüler; Bundesliga:

Samstag, 18. November, 17.45 Uhr:   Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg

Sonntag, 19. November, 17.30 Uhr:    EV Duisburg – Rote Teufel Bad Nauheim

 

Knaben, Regionalliga B:

Samstag, 18. November, 9.30 Uhr:     Kölner EC 1b – EV Duisburg

Sonntag, 19. November, 12.15 Uhr:    Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg

 

Kleinschüler, Regionalliga B:

Samstag, 18. November, 16.30 Uhr:   Krefelder EV 1b – EV Duisburg

Sonntag, 19. November, 18 Uhr:         Kölner EC 1b – EV Duisburg

 

U8; NRW-Liga:

Sonntag, 19. November, 17.30 Uhr:    Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Ratingen

 

Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Skill Competition 2017

Für die Herbstferien haben wir uns etwas einfallen lassen.

Eine Skill Competition  im Nachwuchs von U8 – U14.

 

Am Samstag, den  21.10.2017, haben wir die Kinder zum Wettkampf eingeladen.

Da wir dies zum ersten Mal durchgeführt haben, sind wir glücklich das alles

super geklappt hat und die Kinder einen Mordsspaß hatten.

 

Mit diesen Erfahrungen werden wir die Aktion mit Sicherheit in unser jährliches Programm mit aufnehmen.

 

An dieser Stelle möchten wir dem Eishockey Camp Rhein Ruhr für die Unterstützung danken. Sie standen uns mit Rat und Tat zur Seite.

 

 

Jungfüchse gewinnen Bundesliga-Spitzenspiel in Hannover

Die Schüler-Mannschaft des EV Duisburg hat ihren zweiten Platz in der Gruppe D der U-16-Eishockey-Bundesliga behauptet. Im Spitzenspiel beim Tabellendritten, den Hannover Indians, setzten sich die Jungfüchse verdient mit 2:0 durch. Dabei konnte Torhüter Bastian Herres einen Shutout feiern. Die übrigen Nachwuchsmannschaften des EVD waren an diesem Wochenende spielfrei.

Schüler; Bundesliga:
EC Hannover Indians – EV Duisburg 0:2 (0:0, 0:2, 0:0)
„Wir haben nicht gut angefangen“, sagte EVD-Trainer Dirk Schmitz. Denn zu Beginn kamen die Pässe noch nicht so an, wie sich der Coach das vorgestellt hatte. „Darüber haben wir in der ersten Pause ordentlich gesprochen. Und danach haben die Jungs richtig Gas gegeben“, lobte der Trainer. Mit einem Doppelschlag in der 35. und 36. Minute, als Lennart Schmitz und Marco Spyra innerhalb von 54 Sekunden erfolgreich waren, entschieden die Jungfüchse die Partie. „Wir hätten da auch noch drei, vier, fünf Tore mehr machen können, während Hannover nur einen Torschuss in diesen 20 Minuten hatte. Das hat die Mannschaft sehr, sehr gut gemacht“, so Schmitz. Bereits Ende des zweiten Drittels wurde die Partie von Seiten der Gastgeber ruppiger. „Die Partie war dann sehr zerfahren. Wir haben es clever runtergespielt, wollten Verletzungen vermeiden. Ob uns das in einem Fall gelungen ist, können wir noch nicht sagen“, so Schmitz. „Das war ein weiterer Schritt nach oben. Dabei haben uns noch einige Spieler gefehlt. Nun können wir uns auf das Erfurt-Wochenende vorbereiten.“ Denn am 4. und 5. November muss der EVD zweimal bei den Black Dragons ran, die mit drei Spielen weniger nur drei Punkte weniger auf dem Konto haben und nun Hannover von Rang drei verdrängt haben.
Tore: Lennart Schmitz, Marco Spyra.

Die Termine am kommenden Wochenende

Jugend; Regionalliga:
Sonntag, 5. November, 19.30 Uhr: EV Duisburg – Neusser EV

Schüler; Bundesliga:
Samstag, 4. November, 16 Uhr: EHC Erfurt – EV Duisburg
Sonntag, 5. November, 12 Uhr: EHC Erfurt – EV Duisburg

Sonntag, Regionalliga B:
Sonntag, 5. November, 10.15 Uhr: EV Duisburg – Ratinger Ice Aliens

Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Drei Siege für die Jungfüchse am Wochenende

Drei Siege verbuchten die Eishockey-Nachwuchsmannschaften des EV Duisburg am Wochenende. Die Knaben durften nicht ran – ihr Regionalliga-Spiel wurde nach einer Bitte der Eisadler Dortmund auf den 10. Januar verlegt.

Jugend; Regionalliga:
EV Duisburg – Eisadler Dortmund 12:0 (3:0, 5:0, 4:0)
Einen klaren Sieg hat die Jugend-Mannschaft des EVD in der U-19-Regionalliga eingefahren. „Dortmund hatte nie den Hauch einer Chance“, sagte Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz. „Unser Team hat das gut gemacht, sich gute Gelegenheiten erspielte und schöne Tore geschossen.“ Schmitz ergänzt: „Allerdings ist das auch nicht der Maßstab. Als nächstes spielen wir gegen Neuss – das ist eines der Spiele, auf die es ankommt.“
Tore: Jonas Herz (5), Tom Dannöhl (2), Bennet Schroll, Vincent Robach, Lukas Friedrich, Christopher Pelk, Kai Göbels.

Schüler; Regionalliga:
EV Duisburg 1b – Herforder EV 4:2 (1:1, 3:0, 0:1)
Durch diesen Erfolg gegen den Spitzenreiter rückten die B-Schüler auf den zweiten Platz in der Regionalliga vor. „Allerdings muss man der Fairness halber sagen, dass bei Herford einige Spieler gefehlt haben, während wir zwei Spieler aus dem Bundesliga-Team einsetzen konnten, weil wir dort spielfrei waren“, sagte Dirk Schmitz. Im zweiten Drittel schossen die Duisburger den Sieg heraus. Schmitz mahnte: „Das Spiel hatte mäßiges Niveau. Die Laufbereitschaft muss sich bei einigen Spielern verbessern.“
Tore: Amaan Ansari, Maximilian Klett, Lennart Schmitz, David Werner.

Kleinschüler; Regionalliga B:
Iserlohner EC 1b – EV Duisburg 2:9 (0:2, 1:4, 1:3)
Die EVD-Kleinschüler stehen nach diesem Erfolg am Seilersee auf Rang zwei. Iserlohn traf jeweils kurz nach Beginn des zweiten und dritten Drittels. Schnell waren aber auch die Duisburger Jungen und Mädchen. Die Tore zum 1:0 und 2:0 fielen in der fünften Minute innerhalb von nur sechs Sekunden. Zwei weitere Doppelschläge (26., 27. und 35., 36.) ließen das Ergebnis deutlich werden.
Tore: Samir Ansari (5), Luca Chromy (2), Patrick Latusek, Sophia Kozek.

Bambini; Regionalliga:
Beim Turnierspieltag in Krefeld musste der EVD zwar drei Niederlagen hinnehmen, hielt die Partien in zwei Fällen aber lange offen. „Wir spielen hier auch gegen die A-Mannschaften der Topteams. Wenn wir in dieser Liga sofort alles gewinnen würden, hätten wir ja den Fehler gemacht, nicht schon früher in dieser Klasse anzutreten“, so Schmitz. „Wir hatten zwar einen schwarzen Tag, aber die Kinder entwickeln sich hervorragend und lernen immer mehr dazu. Wir sind auf dem richtigen Weg.“ Der EVD spielte gegen den EHC Troisdorf (1:3), den Krefelder EV (0:4) und den Iserlohner EC (0:8)

Die Termine am kommenden Wochenende

Schüler; Bundesliga:
Samstag, 28. Oktober, 19.30 Uhr: EC Hannover Indians – EV Duisburg

Friedhelm Thelen, Pressesprecher

EVD gründet als erster deutscher Verein eine reine Mädchen-Mannschaft

Frauen-Mannschaften? Frauen-Ligen? Klar, die gibt es im Eishockey. Aber reine Mädchen-Mannschaften – abgesehen von Auswahlteams? Die gibt es auf Vereinsebene nicht. Und das will der EV Duisburg in der Rückrunde der laufenden Eishockey-Saison beenden. „Wir werden im Bambini-Bereich eine reine Mädchen-Mannschaft an den Start schicken – als erster Verein in Deutschland“, sagt Dirk Schmitz, der sportliche Leiter der Jungfüchse. Und tatsächlich beschreitet der EVD damit Neuland. „Wir haben so viele Mädchen bereits in unseren Nachwuchsmannschaften, gerade auch bei den Bambini, sodass es an der Zeit war, ein reines Mädchenteam, offiziell als B-Mannschaft, zu formen“, so Schmitz. Das gibt den Mädchen nämlich die Möglichkeit, zusätzlich auch weiterhin mit den Jungs zu spielen. „Und das ist nach wie vor wichtig für ihre Entwicklung. Dazu aber untereinander gegen Jungs zu spielen, ist ebenso wichtig.“
Als der EVD seine Damen-Mannschaft aus Mangel an Spielerinnen auflöste, „wurden wir kritisiert“, sagte Schmitz. „Aber damals haben wir gesagt, dass es nicht für immer ist – und dass es einfach Sinn machen muss. Mit den vielen Mädchen in unseren Nachwuchsmannschaften wird es bald möglich sein, eine Damen-Mannschaft nur aus Duisburger Spielerinnen zu formen. Das macht Sinn. Spielerinnen von außen zu holen, die nur zu Spielen kommen, während bei Trainingseinheiten vier oder fünf Spielerinnen auf dem Eis stehen – das hat keinen Sinn gemacht.“
So laufen bereits die Vorbereitungen. „Auch ein spezielles Trikot haben wir schon im Blick“, so Schmitz. Die Ideen greifen weiter. Denkbar ist auch, dass der EVD in der kommenden Spielzeit eine reine Mädchen-Mannschaft auch im Kleinschülerbereich melden wird.
Um für den aktuellen Start im Bambini-Bereich gerüstet zu sein, wollen die Jungfüchse den Pool an jungen Spielerinnen und Anfängerinnen vergrößern. „Deswegen wird der EVD am 3. Dezember in der Duisburger Kenston-Arena einen Girls Hockey Day veranstalten“, so Schmitz. Von 17.15 bis 19 Uhr wird es ein Schnuppertraining für Mädchen im Alter von drei bis zwölf Jahren geben. Jedes Mädchen, das Lust hat, Eishockey auszuprobieren, kann vorbeikommen. Wichtig bei der Organisation ist Daniel Waldschmidt, der sich hier maßgeblich engagiert. Weitere Informationen erteilt er unter 0172/2373037. Das Motto des Girls Hockey Days lautet: „Werde Teil der Mannschaft“. Der ersten reinen Mädchen-Eishockey-Mannschaft auf Vereinsebene. Das ist doch was.

Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Mädchen Mannschaft

Jungfüchse kooperieren mit Moers und Köln

Seit dieser Saison stellen sich die Jungfüchse noch breiter auf. Der EV Duisburg, Stammverein der Füchse, ist nach dem Aufstieg der Schüler-Mannschaft in die U-16-Eishockey-Bundesliga eine Kooperation mit dem GSC Moers und dem Kölner EC eingegangen. Der Zulauf an Jungen und Mädchen, die für den EVD spielen wollen, ist derzeit groß. Während die Schüler in der Bundesliga spielen, laufen die übrigen A-Mannschaften sowie die B-Schüler in der Regionalliga, der höchsten Liga in Nordrhein-Westfalen, auf.
„Wir orientieren uns in Duisburg in Richtung Leistungssport. Die Kooperation mit dem GSC Moers, der eher im Breitensport zu Hause ist, gibt es uns die Möglichkeit, allen Jugendlichen und Kindern ausreichend Spielpraxis zu geben“, sagt Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz. „Der GSC hat eher kleine Kader, bei uns sind bis zu 25 Spieler oder mehr pro Team vorhanden. Die Erfahrung durch den Erfolg im Schüler-Bereich hat gezeigt, dass die Kinder besser werden, je öfter sie spielen können“, so Schmitz. Inzwischen haben der EVD und der GSC zahlreiche Doppellizenzen ausgetauscht, sodass Spieler, die beim EVD nicht regelmäßig spielen können oder aus einer Verletzungspause kommen, sich über den GSC wieder an den Leistungssportbereich heran arbeiten können. „Außerdem bieten wir den Spielern des GSC die Möglichkeit, die sich Richtung Leistungssport orientieren wollen, dies per Doppellizenz in Duisburg zu tun. Anders herum gibt es ja auch schon einmal schulische Gründe oder eine hohe beruflichen Belastung der Eltern, sodass Leistungssport nicht möglich ist. Durch die Kooperation mit Moers verlieren wir diese Jungen und Mädchen nicht. Sie bekommen die Chance, weiter zu spielen und zu einem späteren Zeitpunkt in den Leistungsbereich zurückzukehren“, so Schmitz. „Außerdem erreichen wir eine viel größere Region, wenn es darum geht, junge Kinder für den Eishockeysport zu gewinnen. Das sollte uns auch im Sterne-Programm des Deutschen Eishockey-Bundes nach vorne bringen.“
Darüber hinaus ist der EVD mit Blick auf die Schüler-Bundesliga eine weitere Kooperation eingegangen. Partner sind die Kölner Junghaie. „Hier sind wir natürlich der etwas kleinere Partner. Spieler, die beim KEC nicht genügend Eiszeiten bekommen, können für uns in Duisburg spielen, geben uns deutlich mehr Tiefe“, so Schmitz. Nach dem Aufstieg in die U-16-Bundesliga schlagen sich die Jungfüchse sehr gut. In der Gruppe D nimmt der EVD derzeit den zweiten Platz ein, wobei Erfurt aufgrund ausstehender Spiele aber noch vorbeiziehen könnte.

Friedhelm Thelen, Pressesprecher

KOMM ZU UNS!

Die Ferien sind fast um und allmählich kommen alle Spieler wieder zurück aus dem Urlaub. Die Jungfüchse sind seit dem 18. August wieder auf dem Eis um sich auf die kommende Saison vorzubereiten.

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Talenten die in unserem Verein aktiv werden wollen, egal in welcher Altersklasse. Meldet Euch einfach zum Probetraining an und schaut ob es Euch bei uns gefällt.
Auch für Dich finden wir einen geeigneten Platz, wo Du Dein Talent am Besten einbringen kannst.
Überzeug Dich selber – unser Trainerteam freut sich auf Dich

Dies sind die Ligen in denen wir aktuell spielen.

U8 – Landesliga
U10 – Regionalliga und Landesliga
U12 – Regionalliga B
U14 – Regionalliga B
U16a – Schüler Bundesliga Gruppe Nord der Division II und Regionalliga
U19 – Regionalliga

Back2Ice

Wir suchen Dich

Wir suchen Spieler/innen und Trainer/innen in allen Altersklassen


Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Talenten die in unserem Verein aktiv werden wollen, egal in welcher Altersklasse. Meldet euch einfach zum Probetraining an und schaut ob es euch bei uns gefällt.
Auch für dich finden wir einen geeigneten Platz, wo du dein Talent am besten einbringen kannst.
Überzeug Dich selber … unser Trainerteam freut sich auf Dich 🙂



Du bist Trainer und suchst eine Mannschaft? Dann melde Dich bei uns!


Wir haben unsere Jugendabteilung neu strukturiert und können bereits erste Erfolge verzeichnen. Für die Erweiterung unseres Trainerteams suchen wir ab sofort weitere nebenberufliche Trainer/in. Mit der Zielsetzung, den Kern der spielenden Mannschaften aus der eigenen Jugend zu formen, liegt uns das leistungsorientierte Training des Nachwuchses sehr am Herzen.
Der Verein bietet ein familiäres Umfeld mit viel Potenzial. Wenn Du Dich bei der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen einbringen willst, freuen wir uns über Deine Bewerbung.


Wähle Rot/Schwarz!

Sommertraining startet ab dem 15.MAI

Der Sommer lässt noch ein wenig auf sich warten, aber die Planungen für das Sommertraining laufen und wir freuen uns auf die Freiluftsaison.
Die genauen Trainingstermine der Altersklassen werden mit dem Trainingsplan bekannt gegeben.




Also bis bald, bei Sonnenschein und lasst uns in die Saison 17/18 starten.

Euer Jungfüchse Team

30:0! Jungfüchse stürmen in die Schüler-Bundesliga

Das U-16-Team des EV Duisburg ließ FASS Berlin beim 30:0 in Wesel keine Chance. Knapp 200 Füchse-Fans feuerten die Schüler-Mannschaft an.

So sehen Aufsteiger aus: Die EVD-Schüler spielen künftig in der Bundesliga. Für das Jubelfoto holten die Jungfüchse auch ihren verletzten Teamkameraden Julian Stahlhut (vorne links) aufs Eis.

Dass die Jungfüchse dieses Spiel gewinnen würden, stand bereits nach wenigen Minuten fest. Doch den Spaß am Toreschießen haben die Eishockey-Schüler des EV Duisburg während der gesamten 60 Minuten nicht verloren. Denn knapp 200 Füchse-Fans hatten das Team nach Wesel begleitet, um das Team von Trainer und Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz auf dem Weg nach oben zu begleiten.

Als die letzten Sekunden herunterliefen, sangen die Fans schon: „Bundesliga, Duisburg ist dabei!“ Und das Strahlen in den Gesichtern der U-16-Spieler wurde immer größer. Zwei Sekunden vor Schluss stand dann auch der 30:0 (9:0, 8:0, 13:0)-Kantersieg gegen FASS Berlin fest. Auch Reemt Pyka, Co-Trainer der Oberliga-Mannschaft und Füchse-Chef Sebastian Uckermann sowie die EVD-Legendenspieler Frank Pribil und Ron Noack waren unter den Zuschauern.
Geteilter Shutout für Bastian Herres und David Michel

„Ich kann den DEB ja verstehen, dass er eine Aufstiegsrunde ansetzt, wenn es drei Bewerbungen für die Schüler-Bundesliga gibt“, sagte Dirk Schmitz. „Aber sportlich erschließt sich mir der Sinn dieser Runde nicht.“ Immerhin: Die Berliner Jungs haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles gegeben und bis zum Ende fair gekämpft. Die Überlegenheit der Jungfüchse war einfach zu riesig. Den Shutout teilten sich die Torhüter Bastian Herres und David Michel – Letzterer war trotz eines ruhigen Sonntagmorgens zur Stelle, als Berlin seine einzige Chance hatte, die er mit einer schönen Schlägerparade vereitelte.

Und wieder drin! Das letzte Aufstiegsspiel gegen FASS Berlin fiel deutlich aus.

Bereits in der Regionalliga West hatten sich die EVD-Schüler den Titel mit nur einem Remis und einer Niederlage souverän gesichert. In der Aufstiegsrunde setzte sich das Team sicher gegen die Löwen Frankfurt und FASS Berlin durch – und absolvierte „zwischendurch“ noch eine erfolgreiche New-York-Reise mit drei Spielen. „Ich kann mich nur bei Fabian Schwarze als Co-Trainer, Dimitri Tsvetkov, der uns ebenfalls unterstützt hat, bei Betreuern, Orga-Team und Eltern bedanken“, sagte Schmitz. „Und bei Kenston Sport. Denn die Zusammenarbeit war vorbildlich. Wir haben alle Eiszeiten bekommen, die wir brauchen. Ohne eine solche Kooperation wäre der Erfolg nie möglich gewesen.“
„In dieser Mannschaft steckt eine Menge Potenzial“

Wenn der Modus beibehalten wird, spielt die Schüler-Bundesliga in vier Gruppen – jeweils eine obere und untere Leistungsgruppe im Norden und Süden. Die Teams der unteren Runde haben aber die Möglichkeit, sich über „Quali“ und Pre-Play-offs für die Endrunde zu qualifizieren. „Wir freuen uns riesig auf die neue Aufgabe. Mal schauen, wohin der Weg uns führt. Aber in dieser Mannschaft steckt eine Menge Potenzial“, lobt Schmitz.

EV Duisburg –
FASS Berlin 30:0

Drittel: 9:0, 8:0, 13:0
Tore: Kai Göbels (5), Jonas Herz, Maximilian van de Sandt (je 4), Justin Bayer, Tom Orth (je 3), Jan Holland, Lennart Schmitz, Ares Avgerinos (je 2), Lias Töbel, Jan Noreiks, Jan Müller, Richard Junemann, Vincent Robach.

Friedhelm Thelen
Pressesprecher
Quelle: WAZ

EVD-Schüler: Eishockey im Schatten des Empire State Buildings

Die EVD-Schüler-Mannschaft reiste für zehn Tage nach New York. In drei Spielen hinterließ das U-16-Team der Jungfüchse einen starken Eindruck.

Es war die Olympia-Pause der Eishockey-Bundesliga im Jahr 1980. Der damalige Duisburger SC reiste in den eiskalten Westen Kanadas und bestritt dort fünf Spiele. Bislang war dies das einzige Mal, dass ein Team in 46 Jahren Duisburger Eishockey-Geschichte auf einem anderen Kontinent zum Schläger gegriffen hat – bis jetzt. Zwischen den beiden Aufstiegsspielen zur Schüler-Bundesliga (am Sonntag, 10.15 Uhr, spielt der EVD in Wesel gegen FASS Berlin) reiste die U-16-Mannschaft der Jungfüchse nach New York und absolvierte im Großraum der Metropole drei Spiele. „Das war eine richtig tolle Sache“, kam auch Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz nicht auf dem Schwärmen heraus.

„Die Jungs und Mädchen waren alle geflasht“, sagt Schmitz. Kein Wunder – denn selbst im US-Vergleich sind Städte wie New York und Chicago etwas Besonderes. Zehn Tage war das Team im „Big Apple“. Schon die Anreise war mitsamt der Spielerausrüstung nicht gerade alltäglich. „In Frankfurt war ein Schalter für uns reserviert. Das ging alles recht zügig“, so Schmitz. Am John F. Kennedy Airport stand der gecharterte Bus bereit. „Der Fahrer hat uns während der gesamten Zeit sehr gut geholfen und uns immer wieder in die City gefahren und natürlich zu unseren Spielen vor Ort.“

Das Spiel bei den New York Stars (weiße Trikots) ging zwar mit 2:5 verloren, doch die U-16-Jungfüchse hinterließen einen starken Eindruck. Außerdem gab es einen Sieg und eine Niederlage gegen Teams aus Westchester.

Von Yonkers durch den Großraum New York

Quartier hatte das Team in Yonkers bezogen – einem Vorort im Norden der niemals schlafenden Stadt. „Wir waren insgesamt 50 Personen. In einzelnen Gruppen haben wir das Empire State Building besucht, eine Schiffsrundfahrt vor der Skyline gemacht, waren am World Trade Center, im Central Park, in Little Italy und Chinatown.“ Was man eben so macht, wenn man diese pulsierende Stadt besucht. Und die Jungs und Mädchen waren shoppen. Bei einem Eishockeyteam heißt das natürlich: Die Eishockey-Shops wurden gestürmt.

Neben den eigenen Spielen besuchte das Team auch die NHL-Spiele zwischen den New York Rangers und den Pittsburgh Penguins sowie zwischen den New Jersey Devils und den New York Islanders. Die schönste Erfahrung gab es jedoch eine Spielklasse unter der besten Liga der Welt – bei den Wilkes-Barre/Scranton Penguins in der American Hockey League. Denn dort konnte sich das Duisburger Team komplett umsehen, den Trainings- und Entspannungsbereich der Profis besuchen. „Und das Spiel war auch noch spannend“, so Schmitz.
Ein Sieg und zwei Niederlagen

Flagge zeigen in New York: Die EVD-Schüler waren zehn Tage lang in New York.

Doch auch selbst haben sich die Jungs und Mädchen bestens geschlagen – auch wenn das erste Spiel eine deutliche Niederlage brachte. Mit 0:7 musste sich der EVD dem Westchester Express geschlagen geben. „Wir sind mit etwas zu viel Respekt in das Spiel gegangen“, sagt Schmitz. „Das kleinere Eis, das körperlichere Spiel – da haben wir einfach noch nicht gut genug dagegen gehalten.“ Dass dieser Verein gleich drei Eisbahnen in seinem Komplex zur Verfügung hatte, trug zur Beeindruckung bei. Gegen Westchester Sting lief es schon viel besser – der EVD gewann mit 2:1. „Allerdings war der Express auch deutlich stärker.“ Spiel Nummer drei fand auf Coney Island, direkt am Meer und in der Nähe des berühmten Vergnügungsparks statt. „Das Spiel gegen die New York Stars war das mit Abstand beste, auch wenn wir mit 2:5 verloren haben“, berichtet Schmitz. „Es ging hoch und runter, das Spiel war hart, aber fair und beide Teams hatten viele Pfostenschüsse. Zudem erntete das Duisburger Team viel Respekt.“ Denn während die Gegner meist aus dem 2001er-Jahrgang waren, trat der EVD mit Spielern der Jahrgänge 2001 bis 2004 an. „Diese Partie war richtig klasse. Das hätten wir auch gut und gerne gewinnen können“, lobte Schmitz den Auftritt seiner Spieler.

Während Ares Avgerinos, der zuvor U-16-Länderspiele für Deutschland bestritten hatte, seinem Team nachreiste, gab es auch ein Wiedersehen mit den ehemaligen Jungfüchsen Jan und Finn Eichhorn. Ihre Familie wohnt nun in Halifax, Kanada. In zwei Spielen liefen sie für den EVD auf. „Die Jungs wurden sofort ins Team integriert, was ihre Mutter richtig toll fand. Doch gerade auf diese sozialen Dinge legen wir viel Wert.“ Denn die sind genauso wichtig wie sportlicher Erfolg.

Shoppen im Eishockey-Paradies. Die Duisburger Spieler besuchten zudem zwei NHL-Spiele und eine AHL-Partie

Friedhelm Thelen
Pressesprecher

Quelle: WAZ

Ostern bei den Jungfüchsen

An Ostern erwacht die Natur zu neuem Leben, überall taut es. Leider auch bei uns in der Halle.Aus diesem Grund gehen wir in die wohlverdienten Osterferien. Nach den Ferien werden wir das OFF-ICE Training für die Sommerzeit bekannt geben. Wir wünschen Euch allen, ein gesundes und frohes Osterfest.

 

Euer Jungfüchse Team

EVD-Schüler gewinnen erstes Aufstiegsspiel zur Bundesliga

Die Eishockey-Schüler-Mannschaft des EV Duisburg ist sehr gut in die Aufstiegsrunde zur Bundesliga gestartet. Bevor das zweite Spiel ansteht, reist das Team nun nach New York und wird dort drei Freundschaftsspiele bestreiten.



Jugend; Regionalliga:
Herner EV – EV Duisburg 6:2 (2:1, 1:1, 3:0)



Die Jugend-Mannschaft hat das letzte Spiel der Saison zwar verloren, der vierte Platz in der Regionalliga West stand jedoch schon zuvor fest. „Wir waren die bessere Mannschaft, hatten aber einen schwarzen Tag, was das Toreschießen angeht“, sagte EVD-Trainer Dimitri Tsvetkov. Die Jungfüchse glichen zunächst einen 0:2-Rückstand aus, ehe Herne das Spiel im Schlussdrittel entschied. „Mit der Saison bin ich zufrieden. An sich hatte ich den dritten Platz mit dem Team angepeilt, aber was diese junge Mannschaft geleistet hat, ist gut.“
Tore: Nils Schmidt, Tom Dannöhl.



Schüler; Qualifikation zur Bundesliga:
EV Duisburg – Löwen Frankfurt 8:1 (1:0, 3:1, 4:0)



Das U-16-Team der Jungfüchse hat das Tor zur Bundesliga aufgestoßen. Im ersten von zwei Aufstiegsspielen gelang dem EVD ein am Ende deutlicher Erfolg gegen die Löwen Frankfurt. „Der 1:2-Anschlusstreffer der Löwen war ein Weckruf für uns“, sagte EVD-Trainer Dirk Schmitz. „Danach haben wir richtig gut gespielt“, lobte der Coach den Auftritt der Mannschaft. Mit schnellem Kombinationsspiel verschafften sich die Jungfüchse eine gute Ausgangslage für das zweite Aufstiegsspiel gegen FASS Berlin. Diese Partie wird am 23. April, 10.15 Uhr, ebenfalls ein Heimspiel sein, da die Berliner kein Eis mehr zur Verfügung stellen können. Vorher aber fliegt das Team am Donnerstag nach New York und wird vor Ort drei Freundschaftsspiele bestreiten. Damit wird zum ersten Mal eine Duisburger Mannschaft in Übersee spielen seit der Reise der DSC-Bundesliga-Mannschaft 1980.
Tore: Lennart Schmitz, Jonas Herz, Vincent Robach (je 2), Jan Müller, Kai Göbels.



Schüler; Landesliga:
EHC Neuwied – EV Duisburg 1b 1:8 (0:4, 1:1, 0:3)



Wegen des Aufstiegsspiels der Schüler-A-Mannschaft kamen im letzten Saisonspiel der Schüler B, die bereits als Landesliga-Meister feststanden, zahlreiche Knabenspieler zum Einsatz. Dennoch war der Sieg mit dem jüngeren Team nie in Gefahr, sodass die Mannschaft die Saison ohne jeglichen Punktverlust und mit einem Torverhältnis von 332:22 abschloss. „Es hat mich sehr gefreut, dass wir auch das letzte Saisonspiel mit einem derart jungen Kader gewonnen haben“, so Trainer Dirk Schmitz.
Tore: Marco Spyra (2), Edmund Junemann, Jannik Meyer, Jonas Selic, Nathan Hoffmann, Tim Kloß, Luis Boshüsen.



Knaben; Regionalliga B:
Krefelder EV 1b – EV Duisburg 7:3 (2:2, 3:1, 2:0)



Die EVD-Knaben verloren das letzte Saisonspiel in Krefeld. Das Team ging dabei zweimal in Führung, kassierte aber noch vor der ersten Pause den Ausgleich. „Wir haben auf Krefelder Seite Luca Hauf nicht in den Griff bekommen“, sagte EVD-Trainer Fabian Schwarze. „Zudem haben wir zwar nicht viele, aber eben doch unclevere Strafen kassiert.“ Zur Saison sagte der Coach: „Wir haben okay begonnen, hatten zwischendurch ein echtes Hoch, haben aber zum Ende etwas nachgelassen.“
Tore: Lennart Schmitz, Tom Egermann, Tim Kloß.



Kleinschüler:


Die Kleinschüler haben bei einem Turnier in Tilburg den vierten Rang belegt. In der Gruppenphase besiegte der EVD die SAAD Falcons aus Saudi-Arabien mit 2:1, die Tilburg Trappers mit 2:1 und beide Teams der Dubai Sandstorms mit 1:0 und 3:1. Neben einem 2:2 gegen die Telford Tigers (England) gab es Niederlagen gegen die Coldplay Sharks Mechelen (Belgien, 1:4) und Midland Conference (England, 0:2). Im Spiel um Platz 3 unterlag der EVD dann den SAAD Falcons mit 0:5. Jungfüchse-Angreifer Alexander Weiß wurde zum besten Stürmer des Turniers gewählt.



Bambini:


Die Bambini B konnten zum Abschluss der Saison alle drei Turnierspiele in Troisdorf gewinnen. Gegen den gastgebenden EHC gewannen die Jungfüchse mit 4:1 und setzten sich dann auch gegen den Neusser EV mit 8:0 und die Eisadler Dortmund mit 5:2 durch. „Wir haben gesehen, dass unsere Entscheidung, mit zwei Bambini-Mannschaften in die Saison zu gehen, genau richtig war. Die Kinder haben sich toll weiterentwickelt“, freute sich Dirk Schmitz, der Sportliche Leiter der Jungfüchse.



Friedhelm Thelen, Pressesprecher

DEB zertifiziert die EVD-Nachwuchsarbeit mit zwei Sternen

Freude beim EV Duisburg. Zum ersten Mal hat der Deutsche Eishockey-Bund die Nachwuchsarbeit der Jungfüchse ausgezeichnet. Der Verband hatte vor einiger Zeit das Fünf-Sterne-Programm ins Leben gerufen und damit einen Ansporn gesetzt, die Nachwuchsarbeit in den Vereinen deutlich zu verbessern. Für die aktuelle Saison wurde das Engagement des EV Duisburg mit zwei Sternen zertifiziert. Die Sterne gab es für den Bereich U8/U10 sowie für die U12/U14. Für die U12/U14 wurden sogar 100 Prozent der geforderten Vorgaben erfüllt. „Das ist für uns eine Auszeichnung unserer Arbeit und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte Dirk Schmitz, der Sportliche Leiter der Jungfüchse. „Das ist Ansporn für uns, so weiterzumachen und uns stetig weiterzuentwickeln. Für die kommende Saison peilen wir den dritten Stern an.“

EVD-Jugend sichert sich Platz 4 in der Regionalliga

Das ist ein schöner Erfolg: Die Eishockey-Jugend-Mannschaft des EV Duisburg hat sich einen Spieltag vor Ende der Saison den vierten Rang in der Regionalliga West gesichert – und das, obwohl die Jungfüchse in dieser Altersklasse mit einer ausgesprochen jungen Mannschaft an den Start gehen.

Jugend; Regionalliga:
EV Duisburg – Lippe-Hockey Hamm 16:0 (4:0, 10:0, 2:0)



Mit einem standesgemäßen Erfolg beendete die EVD-Jugend das letzte Heimspiel der Saison, zumal die Gäste aus Hamm nur mit einem sehr kleinen Kader antreten konnten. Besonders im zweiten Drittel waren die Jungfüchse in Torlaune und langten gleich zehnmal dazu. Dabei fielen in der 31. und 32. Minute gleich vier Tore innerhalb von nur 70 Sekunden.
Tore: Niklas Lotze (4), Vincent Robach, Tom Dannöhl (je 3), Henrik Müller (2), Nikolai Kulik, Lukas Friedrich, Nils Schmidt, Jonas Herz.



Jugend; Regionalliga:
Eisadler Dortmund – EV Duisburg 4:4 (1:2, 1:1, 2:1)



Mit dem Remis beim Tabellenfünften in Dortmund war der vierte Platz endgültig sicher. Dabei wäre auch ein Sieg drin gewesen, denn in der 42. Minute gelang dem EVD der Treffer zur 4:2-Führung. In der Schlussphase schafften die Dortmunder dann aber noch den Ausgleich.
Tore: Jonas Herz, Christopher Pelk, Killian Loose, Tom Dannöhl.



Schüler; Regionalliga:
Iserlohner EC 1b – EV Duisburg 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)



Im letzten Punktspiel vor Beginn der Aufstiegsrunde zur Bundesliga mussten die als Meister der Regionalliga West feststehenden EVD-Schüler eine Niederlage in Iserlohn einstecken. „Das ist mir gar nicht so unrecht“, sagte EVD-Trainer Dirk Schmitz. „So können wir im Training noch einmal genau an den Fehlern arbeiten, die uns unterlaufen sind, um so optimal in das Spiel am Sonntag gegen Frankfurt gehen zu können.“ Um 10.15 Uhr steht daheim gegen die Löwen Frankfurt das erste Spiel im Aufstiegskampf an. Der Eintritt ist wie bei allen Nachwuchsspielen frei.



Schüler; Landesliga:
EV Duisburg 1b – EC Bergisch Land 8:0 (2:0, 2:0, 4:0)



Auch die B-Schüler haben ihr letztes Heimspiel in der laufenden Saison bestritten. „Das war eine wirklich sehr ordentliche Leistung“, sagte Trainer Dirk Schmitz. In einem fairen Spiel wurde das eigene Tor sauber gehalten. Zu Beginn des Schlussabschnitts machten es die Jungfüchse dann deutlich.
Tore: Kai Göbels, Philipp Vogel, Niklas Weber, Tristan Schäfer, Justin Bayer, Edmund Junemann, Tom Orth, Jan Noreiks.



Knaben; Regionalliga B:
Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg 6:3 (4:0, 2:1, 0:2)



Die EVD-Knaben musste dezimiert nach Bad Nauheim fahren und standen im ersten Drittel auf verlorenem Posten. Danach steigerte sich das Team, vor allem im letzten Drittel, der Nauheimer Sieg war aber nicht mehr gefährdet.
Tore: Tim Kloß (2), Edmund Junemann.



Kleinschüler:


Für die EVD-Kleinschüler ist die Punktspielsaison bereits beendet. Am Wochenende aber trat das Landesliga-Meisterteam von Trainer Paul Niemietz zu einem Freundschaftsturnier beim Herner EV an und holte sich den ersten Platz. Hierbei wurden die Spielabschnitte getrennt bewertet. Außerdem gab es bei jedem Spiel ein Penaltyschießen, das ebenfalls Punkte gab. Die Jungfüchse gewannen mit 9:0 gegen den EHC Gelsenkirchen, unterlagen den Eisadlern Dortmund mit 0:3 und besiegten den Herner EV mit 3:0. Alle drei Penaltyschießen gewann der EVD.



Bambini:


Beide U-10-Mannschaften des EVD waren am Wochenende im Einsatz: Die Bambini A spielten bei den Ratinger Ice Aliens und mussten sich den Hausherren mit 0:5 geschlagen geben. Danach aber setzten sich die Jungfüchse mit 4:3 gegen den ESV Bergisch Gladbach und mit 12:1 gegen die SV Brackwede durch. Die Bambini B traten in Dortmund an und trennten sich dabei von den gastgebenden Eisadlern mit 1:1. Erfolge gab es beim 2:0 gegen den EHC Troisdorf und beim 4:1 gegen den Neusser EV.


Die Termine am kommenden Wochenende

Jugend; Regionalliga:
Samstag, 1. April, 16.30 Uhr: Herner EV – EV Duisburg


Schüler; Aufstiegsrunde zur Bundesliga:
Sonntag, 2. April, 10.15 Uhr: EV Duisburg – Löwen Frankfurt


Schüler; Landesliga:
Sonntag, 2. April, 10.15 Uhr: EHC Neuwied – EV Duisburg 1b


Knaben; Regionalliga B:
Samstag, 1. April, 19.30 Uhr: Krefelder EV 1b – EV Duisburg


Bambini; Landesliga:
Samstag, 1. April, 8.30 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Troisdorf

Beide EVD-Schüler-Teams sind Meister

Große Freude bei den Eishockey-Schülern des EV Duisburg. Am gleichen Wochenende sicherten sich die A-Schüler die Meisterschaft in der Regionalliga West und die B-Schüler den Titel in der darunter angesiedelten Landesliga. Derweil brachte die junge EVD-Jugendmannschaft in der Regionalliga dem Neusser EV die erste Heimniederlage bei.

Jugend; Regionalliga:
Neusser EV – EV Duisburg 1:3 (0:0, 0:2, 1:1)

Dirk Schmitz, der Sportliche Leiter, schwärmte von der Leistung der Jugend-Mannschaft in Neuss: „Der NEV hat bislang alle seine Heimspiele gewonnen. Wir konnten nur mit einem ganz kleinen Kader anreisen und haben dennoch gewonnen.“ Im zweiten Drittel ging der EVD mit 2:0 in Führung. Erst in der 45. Minute kam Neuss auf 1:2 heran, doch nur 30 Sekunden später entschieden die Jungfüchse die Partie für sich. „Obwohl wir in der Jugend-Regionalliga mit einer ganz jungen Mannschaft antreten, ist ein Platz unter den Top 5 bereits sicher“, so Schmitz.
Tore: Tom Dannöhl, Nikolai Kulik, Lukas Friedrich.

Schüler; Regionalliga:
EV Duisburg – Herforder EV 6:1 (1:0, 3:0, 2:1)

Durch die Neusser Niederlage vom Freitag war an sich bereits alles klar, doch mit dem souveränen Erfolg gegen Herford machten die EVD-Schüler am Sonntag schließlich auch aus eigener Kraft ihr Meisterstück in der Regionalliga West. „Nachdem nun klar ist, dass wir um den Bundesliga-Aufstieg spielen können, ist eine Last vom Team gefallen. Wir spielen wieder so gut wie zu Beginn der Saison“, lobte Trainer Dirk Schmitz den gelungenen Auftritt am vorletzten Spieltag. Die Führung gelang 52 Sekunden vor der ersten Pause; mit drei Toren zwischen der 27. und 31. Minute machte der EVD alles klar.
Tore: Vincent Robach, Tom Orth, Kai Göbels, Jan Noreiks, Justin Bayer, Jan Müller.



Schüler; Landesliga:
EV Duisburg 1b – Aachener EC 13:1 (4:0, 4:0, 5:1)

Die Wahrscheinlichkeit, nicht Meister zu werden, lag aufgrund des exorbitant besseren Torverhältnisses allenfalls im einstelligen Promillebereich, doch mit einem erneut starken Auftritt haben nun auch die Schüler B die Meisterschaft in der Landesliga sicher gewonnen. Auch nach 22 Spielen – zwei Partien stehen noch aus – sind die Jungfüchse ohne Punktverlust. Und bei 316:21 Treffern ist das Torverhältnis bei dem bemerkenswerten Wert von +295 angekommen.
Tore: Tristan Schäfer, Tom Orth (je 3), Tim Schröder, Achilles Avgerinos, Lennart Schmitz, Jan Noreiks, Paul Burdeny, Kai Göbels, Edmund Junemann.



Knaben; Regionalliga B:
Iserlohner EC 1b – EV Duisburg 8:6 (2:2, 3:2, 3:2)

Nicht wirklich glücklich war Trainer Fabian Schwarze mit den verbalen Scharmützeln auf der gegnerischen Seite, doch der Jungfüchse-Coach hakte das ab. Nach einem eher schwachen ersten Drittel boten die EVD-Knaben in den folgenden 40 Minuten eine gute Leistung und mussten sich knapp geschlagen geben, nachdem in der 50. Minute der 6:6-Ausgleich gelungen war.
Tore: Lennart Schmitz (3), Hanns-Caspar Fröhlich, Nathan-Julius Hoffmann, Edmund Junemann.



Bambini:

Die Bambini B haben ein starkes Turnier gespielt. Gegen den Neusser EV gewannen die Jungfüchse mit 3:0 und gegen die Eisadler Dortmund mit 8:1. Nach einem 2:2 teilten sich die kleinen Duisburger den Turniersieg mit dem EHC Troisdorf.


Die Termine am kommenden Wochenende

Jugend; Regionalliga:
Freitag, 24. März, 19.30 Uhr: EV Duisburg – Lippe-Hockey Hamm
Sonntag, 26. März, 18.30 Uhr: Eisadler Dortmund – EV Duisburg

Schüler; Regionalliga:
Donnerstag, 23. März, 19.15 Uhr: Iserlohner EC 1b – EV Duisburg

Schüler; Landesliga:
Sonntag, 26. März, 10.15 Uhr: EV Duisburg – EC Bergisch Land

Knaben; Regionalliga B:
Samstag, 25. März, 12.15 Uhr: Rote Teufel Bad Nauheim – EV Duisburg

Bambini; Landesliga:
Freitag, 24. März, 18.30 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Dortmund
Samstag, 25. März, 18.30 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Ratingen


Friedhelm Thelen, Pressesprecher

A-Schüler kurz vor West-Meisterschaft – Bundesliga-Aufstiegsrunde steht

Die Meisterschaft vor Augen und die Zukunft im Blick: Die Eishockey-Schüler des EV Duisburg haben nicht nur am Wochenende durch den Sieg im Spitzenspiel gegen Neuss einen großen Schritt in Richtung Regionalliga-Meisterschaft gemacht, nun liegen auch die Informationen zur Bundesliga-Bewerbung der Jungfüchse vor. Neben dem EVD haben sich auch die Löwen Frankfurt (Sechster der Regionalliga West) und FASS Berlin (Zweiter der Ostdeutschen Meisterschaft) beworben. Diese drei Teams werden in drei Spielen den Aufsteiger ermitteln. Dabei werden die Jungfüchse auswärts in Berlin und zu Hause gegen Frankfurt spielen; zudem wird Frankfurt daheim die Berliner empfangen. Der Sieger dieser Runde steigt in die Schüler-Bundesliga auf. „Wir freuen uns sehr auf diese Runde und hoffen, dass uns die Fans beim Heimspiel gegen Frankfurt unterstützen werden“, sagt Dirk Schmitz, Trainer und Sportlicher Leiter der Jungfüchse. Das Heimspiel gegen Frankfurt wird am Sonntag, 2. April, 10.15 Uhr stattfinden. Am 8. April empfängt Frankfurt das Team aus Berlin. Das EVD-Auswärtsspiel in Berlin muss noch terminiert werden.

Jugend; Regionalliga:
EHC Neuwied – EV Duisburg 1:4 (1:0, 0:3, 0:1)



Im Nachholspiel in Neuwied geriet die EVD-Jugend kurz vor der ersten Pause in Rückstand, doch ab der 31. Minute fanden die Jungfüchse zu ihrem Spiel und sorgten bis zum Drittelende mit drei Toren für die Vorentscheidung. In der Schlussphase machten die Duisburger in einem Spiel mit vielen Strafzeiten alles klar. Das Team steht aktuell auf Rang vier der Regionalliga West.
Tore: Till Schwarte (2), Jan Holland, Christopher Pelk.



Schüler; Regionalliga:
EV Duisburg – Neusser EV 6:1 (2:1, 2:0, 2:0)



Im Spitzenspiel gegen den Neusser EV gingen die Gäste zwar nach zwölf Sekunden in Führung, doch über die gesamten 60 Minuten boten die Jungfüchse eine starke und konzentrierte Leistung. Mit schnellen Angriffen sorgten sie immer wieder für Gefahr, bei Puckverlusten schalteten sie schnell und aufmerksam auf Defensive um. „Das Umschaltspiel hat mir in beiden Richtungen heute sehr gut gefallen“, lobte Trainer Dirk Schmitz. Per Doppelschlag in der elften und zwölften Minute ging der EVD in Führung und erhöhte durch zwei weitere Doppeltreffer (30., 31. sowie jeweils 53.) auf 6:1 gegen eine starke und nie aufgebende Neusser Mannschaft. Dem EVD fehlt nun aus zwei Spielen noch ein Sieg, um die Meisterschaft der Regionalliga West zu gewinnen.
Tore: Jonas Herz, Lennart Schmitz (je 2), Ares Avgerinos, Justin Bayer.



Kleinschüler; Landesliga:
ESV Bergisch Gladbach – EV Duisburg 9:9 (4:4, 1:2, 4:3)



Im letzten Saisonspiel beim Tabellenzweiten aus Bergisch Gladbach mussten die als Meister feststehenden EVD-Kleinschüler zwar den einzigen Punktverlust der Saison hinnehmen, blieben aber durch den Ausgleichstreffer in der 56. Minute in der gesamten Saison ungeschlagen. Knapp zwei Minuten vor dem Ende vergaben die Jungfüchse zwar noch einen Penalty, was aber angesichts einer nahezu perfekten Saison nicht schlimm war.
Tore: Samir Ansari, Alexander Weiß (je 3), Lennox Gerigk (2), Philipp Hennen.



Bambini, U8, Laufschule:


Die kleinsten Füchse waren am Wochenende unterwegs – und da ging es richtig rund. Die Bambini (U10) spielten bei einem Turnier, mussten sich dabei zwar dem ESV Bergisch Gladbach (3:6) geschlagen geben, setzten sich dafür klar mit 10:2 gegen die Moskitos Essen und 8:6 gegen den SV Brackwede durch. Trotz der Niederlage ist über die Saison eine starke Entwicklung des Teams zu sehen, das bereits sehr gut zusammenspielt. Die U-8-Mannschaft gewann bei ihrem Turnier gegen die Eisadler Dortmund mit 6:4, spielte 3:3 gegen die Ratinger Ice Aliens und unterlag dem Krefelder EV mit 4:11. „Die Kleinen haben richtig gekämpft“, lobte Trainerin Daniela Schmitz. Und auch die Allerkleinsten, die Laufschüler, durften zum Schläger greifen. Der EVD organisierte ein Blitzturnier mit der Grefrather EG, dem EHC Troisdorf und dem Herner EV. Die Knirpse hatten großen Spaß. Die jüngste EVD-Spielerin auf dem Eis war die gerade erst vier Jahre alte Mila.





Die Termine am kommenden Wochenende

Jugend; Regionalliga:
Samstag, 18. März, 21 Uhr: Neusser EV – EV Duisburg

Schüler; Regionalliga:
Sonntag, 19. März, 10.15 Uhr: EV Duisburg – Herforder EV

Schüler; Landesliga:
Samstag, 18. März, 9.30 Uhr: EV Duisburg 1b – Aachener EC

Bambini; Landesliga:
Samstag, 18. März, 18 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Neuss




Friedhelm Thelen, Pressesprecher

EVD-Kleinschüler sind Meister

Die Eishockey-Kleinschüler des EV Duisburg stehen als Meister ihrer Liga fest; die B-Schüler sind nur noch in der Theorie von Rang eins zu verdrängen.

Jugend; Regionalliga:
EV Duisburg – Neusser EV 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)

Die EVD-Jugend musste gegen den Tabellenzweiten aus Neuss eine knappe Niederlage einstecken. Den Rückstand aus der 25. Minute egalisiert Nils Schmidt in der 38. Minute. Erst in der Schlussphase setzten sich die Gäste durch, die das 2:1 drei Minuten vor dem Ende erzielten.

Tor: Nils Schmidt

Schüler; Regionalliga:
Löwen Frankfurt – EV Duisburg 3:7 (2:3, 1:3, 0:1)

Die frühe Duisburger Führung konterte Frankfurt zwar mit einem Doppelschlag zum 2:1, doch noch im ersten Drittel bekamen die Jungfüchse die Kurve und gingen mit einer Führung in die Pause. „Das war dann eine richtig starke Leistung“, lobte Trainer Dirk Schmitz sein Team, das letztlich einen verdienten Sieg herausschoss. Am Sonntag (10.15 Uhr, Scania-Arena) kommt es zum Showdown gegen Neuss. Im Spiel gegen den Zweiten kann eine Vorentscheidung um die Meisterschaft fallen.

Tore: Lennart Schmitz (2), Jan Holland, Achilles Avgerinos, Philipp Vogel, Jonas Herz, Kai Göbels.

Schüler; Landesliga:
Königsborner JEC – EV Duisburg 1b 1:9 (0:2, 1:5, 0:2)

Nach dem Erfolg in Unna ist die Schüler-B-Mannschaft der Füchse vom ersten Platz nur noch theoretisch zu verdrängen, da der EVD gegenüber Verfolger Herne, der noch punktgleich werden könnte, das um 186 Treffer (!) bessere Torverhältnis aufweisen kann.

Tore: Achilles Avgerinos (3), Tim Schröder, Kai Göbels (je 2), Philipp Vogel, Jan Noreiks.

Kleinschüler; Landesliga:
Dinslakener Kobras – EV Duisburg 5:18 (0:4, 1:4, 4:8)

Die EVD-Kleinschüler haben dagegen den Titel am vorletzten Spieltag nun auch ganz offiziell gewonnen. Dabei ließ das Team in Dinslaken nie Zweifel am Erfolg aufkommen. „Die Jungs und Mädchen haben alles umgesetzt. Das Spiel war klasse“, lobte EVD-Trainer Paul Niemietz.

Tore: Alexander Weiß (9), Samir Ansari (5), Luca Chromy, Lennox Gerigk (je 2).

U8; NRW-Liga:

Die U-8-Mannschaft hat in der NRW-Liga einen Turnierspieltag absolviert und gewann gegen die Eisadler Dortmund mit 9:4, trennte sich von den Ratinger Ice Aliens 4:4 und unterlag dem Krefelder EV 4:6.

Die Termine am kommenden Wochenende

Jugend; Regionalliga:
Freitag, 10. März, 19.45 Uhr: EHC Neuwied – EV Duisburg

Schüler; Regionalliga:
Sonntag, 12. März, 10.15 Uhr: EV Duisburg – Neusser EV

Kleinschüler; Landesliga:
Samstag, 11. März, 12.45 Uhr: ESV Bergisch Gladbach – EV Duisburg

Bambini; Landesliga:
Samstag, 11. März, 9 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Brackwede

U8; NRW-Liga:
Sonntag, 12. März, 17.30 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Ratingen

Friedhelm Thelen, Pressesprecher

EVD-Schüler feiern wichtigen Sieg

Nur zwei Eishockey-Nachwuchsteams des EV Duisburg waren am Karnevalswochenende im Einsatz.

Schüler; Regionalliga:
Ratinger Ice Aliens – EV Duisburg 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)



Den Schülern ist im Saisonschlussspurt der Regionalliga West ein wichtiger Sieg gelungen. Mit dem 2:1-Erfolg am Sandbach stehen die Jungfüchse auch weiterhin an der Tabellenspitze. „Besonders in der ersten Viertelstunde war das unser bestes Spiel seit langem“, lobte EVD-Trainer Dirk Schmitz. „Ich bin richtig stolz auf das Team.“ Die Führung durch Richard Junemann (17.) baute Vincent Robach nach 41 Sekunden im zweiten Drittel aus. Zwar kam Ratingen eine Minute später zum Anschlusstreffer, der Erfolg geriet aber nicht wirklich in Gefahr. „Das Ergebnis gibt den Spielverlauf nicht wieder. Unsere Chancenverwertung war der einzige Kritikpunkt.“

Tore: Richard Junemann, Vincent Robach.

Knaben; Regionalliga B:
Düsseldorfer EG 1b – EV Duisburg 8:1 (2:1, 2:0, 4:0)

Beim Tabellenführer musste der Sechste aus Duisburg eine deutliche Niederlage einstecken. In der fünften Minute brachte Tom Egermann den EVD sogar in Führung, doch in der letzten Minute des ersten Abschnitts gelang der DEG der Treffer zur Pausenführung. Die Jungfüchse hielten im zweiten Drittel weiter mit, doch zwischen der 46. und 50. Minute wurde es mit vier Gegentoren dann deutlich. „Das Team hat gut gekämpft“, sagte EVD-Trainer Fabian Schwarze. „In der Defensive haben wir dann allerdings die Zuordnung verloren.“

Tor: Tom Egermann.




Die Termine am kommenden Wochenende

Jugend; Regionalliga:
Sonntag, 5. März, 19.30 Uhr: EV Duisburg – Neusser EV

Schüler; Regionalliga:
Samstag, 4. März, 16.30 Uhr: Löwen Frankfurt – EV Duisburg

Schüler; Landesliga:
Sonntag, 5. März, 18.15 Uhr: Königsborner JEC – EV Duisburg 1b

Kleinschüler; Landesliga:
Samstag, 4. März, 12.30 Uhr: Dinslakener Kobras – EV Duisburg

U8; NRW-Liga:
Sonntag, 5. März, 10.15 Uhr: Turnierspieltag mit dem EV Duisburg in Duisburg




Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Schüler B und Kleinschüler dicht vor Meisterschaft

Sowohl die Schüler B als auch die Kleinschüler des Eishockey-Oberligisten EV Duisburg stehen in ihren Ligen dicht vor der Meisterschaft. Das Spiel der Jugend-Mannshaft in Neuwied wurde auf den 10. März verlegt.

Schüler; Landesliga:
ESC Darmstadt – EV Duisburg 1b 0:24 (0:9, 0:8, 0:7)

Schon nach zwei Minuten und acht Sekunden lagen die B-Schüler des EVD mit 4:0 vorn. Darmstadt hatte den Jungfüchse zwar nicht viel entgegenzusetzen, „aber ich bin zufrieden damit, wie wir das gelöst haben“, so EVD-Trainer Dirk Schmitz.
Tore: Jan Noreiks, Tom Orth, Kai Göbels (je4), Lennart Schmitz (3), Amaan Ansari, Philipp Vogel, Luis Boshüsen (je 2), Tim Schröder, Achilles Avgerinos, Paul Burdeny.

Schüler; Landesliga:
EV Duisburg 1b – Lippe-Hockey Hamm 7:3 (1:1, 3:1, 3:1)

Nicht zufrieden war Schmitz trotz des Erfolges einen Tag später mit dem 7:3 gegen Hamm. „Das war eines unserer schlechteren Spiele“, so der Coach. „Letztlich war der Erfolg aber nie gefährdet, obwohl es zur ersten Pause nur 1:1 stand.“
Tore: Achilles Avgerinos (3), Jan Noreiks (2), Lennart Schmitz, Luis Boshüsen.

Kleinschüler; Landesliga:
EHC Neuwied – EV Duisburg 5:13 (2:3, 2:4, 1:6)

Die EVD-Kleinschüler sind nur noch einen Wimpernschlag von der Meisterschaft entfernt. „Die Kids haben gut gespielt und versucht, das im Training Erlernte gut umzusetzen“, lobte Trainer Paul Niemietz.
Tore: Samir Ansari, Alexander Weiß (je 4), Mika Winnands, Raik Winnands, Lennox Gerigk, Ben Prothmann, Mick Mieczkowski.

Bambini und U 8:

Etwas nervös waren die Bambini offenbar vor der Paris-Reise. Nur gegen Essen gab es ein 3:3, dafür ein 0:10 gegen Bergisch Gladbach und ein 0:1 gegen Ratingen. Die U 8 unterlag Krefeld (6:11), Ratingen (4:5) und Dortmund (3:5).

Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Die Jungfüchse stürmten den Eiffelturm

Weil auf der Eisfläche ein Spiel nicht erlaubt war, traf das U-10-Team tags darauf auf Dünkirchen

Team-Obmann Andreas Hennig hatte sich so richtig ins Zeug gelegt, um den Eishockey-Bambini des EV Duisburg was zu bieten – und letztlich waren die Kids begeistert. Am Wochenende machten sich die Jungfüchse auf den Weg, um Paris – neben Köln Spielort der anstehenden Eishockey-WM – einen Besuch abzustatten. „Das war ein tolles Wochenende“, schwärmte auch Daniel Waldschmidt, Obmann der Knaben, der die Tour „medial“ begleitete, etliche Fotos und Videos machte und unter anderem vom Testspiel gegen die Corsairs de Dunkerque einen Livestream anbot.


Road to Paris (Blick von unten auf den Eiffelturm)
Noch am Freitag stand in Duisburg ein Pflichtturnier auf dem Plan, tags darauf machten sich die U-10-Spieler des EVD auf den Weg in die französische Hauptstadt. „Wir sind nachmittags angekommen, haben schnell die Taschen ins Hotel geworfen, ehe es auf die Stadtrundfahrt ging“, so Waldschmidt. Am Ende ging es hoch auf den Eiffelturm, wo in 57 Metern Höhe eine Eisbahn installiert ist – als Werbung für die Eishockey-WM. An sich war geplant, dass die Jungfüchse auf der kleinen Bahn ein Freundschaftsspiel gegen eine Pariser Mannschaft bestreiten – mit beiden Verbänden war das Spiel abgeklärt, doch im letzten Moment legte der Turmbetreiber aus Sicherheitsbedenken sein Veto ein. Stattdessen nutzten die jungen Duisburger die Gelegenheit, um in ihren Füchse-Trikots auf dem Wahrzeichen von Paris schlittschuhzulaufen.


Tags darauf begab sich das Team nach Dünkirchen und bestritt – im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft – ein Spiel gegen die Corsairs. „In Frankreich gibt es andere Altersklassen. Für unsere Jungs war es bis auf wenige Ausnahmen das erste Spiel auf großer Fläche“, so Waldschmidt. Da war es zu verschmerzen, dass die Partie mit 4:11 verloren ging. „Die Leute haben uns wunderbar empfangen und uns bewirtet“, freute sich Waldschmidt. Die Einladung zum Gegenbesuch wurde bereits ausgesprochen. „Das ist zum einen eine schöne Werbung für uns“, sagte der EVD-Vorsitzende Stavros Avgerinos, „aber wir wollten uns auch für die Eishockey-WM in Köln und Paris engagieren und zudem unseren Kindern etwas bieten.“


Friedhelm Thelen, Pressesprecher (WAZ, Sport Duisburg, Mittwoch, 22. Februar 2017)


Weitere Eindrücke aus Paris:

Unser Ziel: Der Eiffelturm
Eiffelturm
Eiffelturm bei Nacht
Bambinis auf dem Eiffelturm
Gruppenbild auf der Eisfläche

Blick vom Eiffelturm auf Paris:
Paris
Paris bei Nacht

Turnier in Dünkirchen
Aufstellung vor dem Spiel
Abklatschen ubd Übergabe von Medallien und Pucks
Beide Teams vereint
Come together nach dem Spiel

Abschluss am Strand von Dünkirchen
Eltern und Kinder am Strand von Dünkirchen

Bambini Landesliga

Turnierspieltag in Essen



Den Bambini gelang beim Turnier in Essen ein 8:5-Sieg gegen den SV Brackwede sowie ein 2:2-Remis gegen die gastgebenden Moskitos. Den Ratinger Ice Aliens unterlag das U-10-Team mit 3:9




Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Kleinschüler Landesliga: Sieg gegen Bergisch Land

EV Duisburg – EC Bergisch Land 6:5 (3:2, 2:2, 1:1)




Eine Punktlandung gelang den Kleinschülern: Gegen ausgesprochen defensiv eingestellte Gäste aus Solingen traf Alexander Weiß 18 Sekunden vor dem Ende zum 6:5-Sieg. „Das war ein sehr schweres Spiel“, sagte EVD-Trainer Paul Niemietz. „Dadurch, dass Solingen so defensiv gespielt hat, hatten wir wenig Platz vor dem Tor. Zudem waren die Solinger bei Kontern immer gefährlich.“



Tore: Alexander Weiß (5), Samir Ansari.




Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Schüler Landesliga: Sieg gegen Moers

EV Duisburg 1b – GSC Moers 11:0 (4:0, 4:0, 3:0)

Die B-Mannschaft der Schüler hatte keinerlei Probleme, sich gegen Moers durchzusetzen. Und das Team war sogar eine Sekunde schneller als die Altersgenossen aus der Regionalliga – sie führten nach 48 Sekunden.


Tore: Tom Orth (4), Lennart Schmitz, Marco Spyra (je 2), Achilles Avgerinos, Justin Bayer, Philipp Vogel.




Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Schüler Regionalliga: Sieg gegen Essen

EV Duisburg – Moskitos Essen 7:2 (3:0, 3:2, 1:0)



Schon nach 49 Sekunden lagen die Duisburger in Führung und bauten den Vorsprung bis zur ersten Pause auf 3:0 aus. Letztlich sprang ein deutlicher Sieg heraus. „Man merkt den Jungs aber die Hängepartie um die Bundesliga-Bewerbung an. Mit dem hoffentlich positiven Bescheid des DEB sollte der Knoten wieder platzen“, so Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz.


Tore: Jonas Herz (5), Ares Avgerinos, Jan Noreiks.


Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Die Jungfüchse sagen „DANKE“

Die Firma ELEKTRO OUTLET aus Duisburg hat unseine Waschmaschine geschenkt.
Diese wird dazu genutzt, die Trainingstrikots nach dem Training zu waschen. Es sind die kleinen Dinge die uns nach vorne bringen. Immer unter dem Motto „Jeden Tag ein bisschen besser“.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für diese Spende bedanken. Wenn Ihr also auch mal ein neues Elektrogerät benötigt, schaut doch einfach mal im ELEKTRO OUTLET vorbei.




☆ELEKTRO OUTLET ☆
Kasslerfelder Str. 1-3
47059 Duisburg
Tel: 0203-48577600

☆ ELEKTRO OUTLET 2 ☆
Friedrich-Ebert-str.120
47226 Duisburg-Rheinhausen
Tel:02065-9799650
http://elektrooutlet.org
Facebook: #ELektro Outlet-Rheinhausen

Kleinschüler Landesliga

EV Duisburg – TuS Wiehl 12:2 (4:0, 3:1, 5:1)

Die EVD-Kleinschüler sind weiterhin Tabellenführer, taten sich aber in beiden Wochenendspielen schwer. „Wir haben zwar gewonnen, aber das Spiel war sehr zerfahren, weil wir es vorher schon von Kopf her gewonnen hatte“, so Trainer Paul Niemietz.


Tore: Alexander Weiß (7), Samir Ansari (3), Kimi Schlecht, Lennox Gerigk.

EV Duisburg – Dinslakener Kobras 10:2 (3:2, 4:0, 3:0)

Auch mit der Leistung beim Sieg gegen Dinslaken war Paul Niemietz nicht einverstanden. „Das erste Drittel war zäh, wir haben uns zunächst schwer getan“, sagte der EVD-Trainer, für dessen Team es danach etwas flüssiger lief.


Tore: Alexander Weiß (4), Samir Ansari, Levin Semmler (je 2), Kimi Schlecht, Lennox Gerigk.


Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Schüler Landesliga

EC Bergisch Land – EV Duisburg 1b 1:3 (0:2, 1:0, 0:1)

Die Schüler-B-Mannschaft der Jungfüchse war zwar auch in Solingen klar überlegen, „aber wir hatten Probleme mit dem Torabschluss“, sagte Trainer Dirk Schmitz. „Solingen gehört nicht nur zu den besseren Mannschaften der Liga, die Raptors spielen außerdem faires Eishockey“, lobte Dirk Schmitz auch den Auftritt der Hausherren.


Tore: Achilles Avgerinos (2), Philipp Vogel.

Grefrather EG – EV Duisburg 1b 1:12 (0:7, 1:5, 0:0)

In Grefrath führten die B-Schüler schon mit 7:0 nach dem ersten Drittel und mit 12:1 nach dem zweiten Abschnitt – danach fielen dann keine Tore mehr. „Angesichts des großen Pensums ist es aber auch völlig okay, dass wir das Spiel haben austrudeln lassen“, so Trainer Dirk Schmitz.


Tore: Tom Orth (4), Tim Schröder, Justin Bayer, Philipp Vogel (je 2), Achilles Avgerinos, Tristan Schäfer.


Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Schüler Regionalliga

Eisadler Dortmund – EV Duisburg 0:12 (0:4, 0:4, 0:4)

Für die beiden Schülermannschaften standen am Wochenende gleich drei Spiele an. Und da derzeit viele Spieler krank und verletzt fehlen, ist die Belastung für die Spieler auf dem Eis umso höher. „Ich habe im Regionalliga-Spiel auf einige verzichtet, da tags darauf schon wieder das zweite Spiel für die B-Mannschaft anstand“, versucht Trainer Dirk Schmitz die Belastung, so gut es ging, zu verteilen. In Dortmund gelang dem EVD dabei ein klarer Sieg.


Tore: Vincent Robach (3), Jan Holland, Tim Schröder, Jonas Herz (je 2), Achilles Avgerinos, Lias Töbel, Julian Stahlhut.

Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Jugend: Klare Aufwärtsentwicklung im Saisonverlauf erkennbar

EV Duisburg – Ratinger Ice Aliens 4:4 (0:0, 4:2, 0:2)

Das Hinspiel hatte die EVD-Jugend gegen den Spitzenreiter aus Ratingen noch mit 4:10 verloren – nun gelang den Jungfüchsen ein Remis und sie mussten sich sogar ein wenig über sich selbst ärgern. Denn den Aliens gelang der späte Ausgleich im Schlussabschnitt nur aufgrund von Überzahlsituationen. Zuvor spielte der EVD stark und führte zwischenzeitlich sogar mit 4:1. „Man sieht, was in dieser Mannschaft steckt, wenn sie will. Es ist eine klare Aufwärtsentwicklung im Saisonverlauf erkennbar“, freut sich Dirk Schmitz, der Sportliche Leiter der Jungfüchse.


Tore: Leon Taraschewski, Vincent Robach, Christopher Pelk, Jonas Herz.


Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Knaben Regionalliga B

Knaben; Regionalliga B:
EV Duisburg – Kölner EC 1b 4:8 (2:2, 2:1, 0:5)


Fabian Schwarze war frustriert. „Wir führen nach 40 Minuten mit 4:3 gegen den KEC – und dann geben wir das Spiel aus der Hand“, sagte der EVD-Coach. Im letzten Drittel war die Defensivleistung nicht gut genug, sodass die Kölner fünfmal treffen konnten.


Tore: Lennart Schmitz (2), Edmund Junemann, Alexander Weiß.


Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Schüler Landesliga

Schüler; Landesliga:
EV Duisburg 1b – ESV Bergisch Gladbach 6:0 (4:0, 2:0, 0:0)


Wann das 4:0 gefallen ist? Nach acht Minuten und 15 Sekunden. „Dann haben wir acht Minuten und 15 Sekunden wirklich gutes Eishockey gespielt“, sagte EVD-Trainer Dirk Schmitz. „Danach haben wir uns auf der Führung ausgeruht“, hätte es der Coach lieber gesehen, dass das Team konzentriert bleibt. Allerdings reichte die starke Anfangsphase, um das Spiel sicher zu gewinnen.


Tore: Achilles Avgerinos, Philipp Vogel (je 2), Tim Schröder, Lennart Schmitz.


Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Jugend Regionalliga

Jugend; Regionalliga:
EV Duisburg – Herner EV 8:3 (2:1, 4:2, 2:0)


Das Spiel begann in den ersten 20 Minuten zäh. Die Jungfüchse taten sich zunächst schwer, ins Spiel zu finden. Doch nach der Drittelpause lief es deutlich besser und der EVD schoss den verdienten Sieg heraus. Kapitän Leon Taraschewski war nach seiner Verletzung wieder dabei – und schoss gleich vier Tore.


Tore: Leon Taraschewski (4), Till Schwarte, Tom Dannöhl, Henrik Müller, Jonas Herz.


Friedhelm Thelen, Pressesprecher

EVD-Kleinschüler gewinnen mitreißendes Spitzenspiel

Klar geführt, klar zurückgelegen und in letzter Sekunden gewonnen. Was die Eishockey-Kleinschüler des EV Duisburg geschafft haben, ist bemerkenswert. Nun sind die Jungfüchse alleiniger Spitzenreiter in dieser Altersklasse.


Kleinschüler; Landesliga:

Ratinger Ice Aliens – EV Duisburg 7:8 (4:4, 2:1, 0:3)


Was für ein Spitzenspiel! Vor dieser Partie hatten beiden Teams achtmal gespielt und genauso oft gewonnen. Im ersten Drittel führten die Jungfüchse mit 4:1, ehe Ratingen mit der Pausensirene zum 4:4-Ausgleich traf. Dann zogen die Aliens auf 7:5 davon, ehe die Duisburger ihrerseits eine Aufholjagd starteten. Nachdem Samir Ansari in der 51. Minute der 7:7-Ausgleich gelungen war, erzielte Alexander Weiß den Siegtreffer – ganze 19 Sekunden vor dem Ende. „Das war eine fantastische Leistung aller Kinder“, freute sich EVD-Trainer Paul Niemietz, der gerade auch für Bambini-Spieler Raik Winnands ein Extralob hatte.


Tore: Samir Ansari, Alexander Weiß (je 3), Kimi Schlecht, Florian Bruns.



Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Karneval 2017

Auch dieses Jahr möchten wir wieder gemeinsam Karneval feiern.

Dazu sind alle Kinder bis 10 Jahren recht herzlich eingeladen.

Wir möchten gemeinsam mit Euch ein paar schöne Stunden auf dem Eis verbringen,

Spiel, Spaß und eine Überraschung erwarten Euch.

Also kommt zu unserer Party.

Ein dreifaches

DUISBURG HELAU, EVD HELAU, JUNGFÜCHSE HELAU


EVD-Schüler reisen im April nach New York – vier Spiele stehen an

Der Eishockey-Schüler-Mannschaft des EV Duisburg steht eine besondere Reise bevor. Wie besonders? Da hilft ein Blick in die Geschichte. Während der Olympiapause 1980 bestritt der damalige Duisburger SC als erster Bundesligist überhaupt Spiele in Nordamerika. Fünf Spiele absolvierte das Team damals in Kanada und kehrte mit vier Siegen und einer Niederlage wieder ins Ruhrgebiet zurück. Bis dato sind das die einzigen Spiele in nun bald 46 Jahren Eishockey in Duisburg, die auf einem anderen Kontinent stattgefunden haben. Das wird sich im April ändern. „Wir werden nach New York reisen und dort zu vier Spielen antreten“, freut sich Dirk Schmitz, der Sportliche Leiter der Jungfüchse, bereits auf dieses außergewöhnliche Event der Mannschaft, für die der EVD beim Deutschen Eishockey-Bund eine Bundesliga-Bewerbung eingereicht hat.
Vom 5. bis zum 15. April wird sich das EVD-Team in der Stadt, die niemals schläft, aufhalten. „Zudem werden wir natürlich Sightseeing machen und mit der Mannschaft zwei NHL-Spiele und ein AHL-Spiel besuchen“, erklärt Schmitz. Die Reise wird zudem zu einem Wiedersehensfest. Denn die Brüder Jan „Krabbe“ Eichhorn und Finn Eichhorn, die früher im EVD-Nachwuchs gespielt haben, leben inzwischen in Kanada und werden ebenfalls nach New York kommen und sich in voraussichtlich zwei Partien ebenfalls das Jungfüchse-Trikot überstreifen.
Die Reise wird über die „Rhein-Ruhr Stars“ von Dirk Schmitz organisiert, die im Rahmen des Eishockey-Camps Rhein-Ruhr entstanden sind. „Vor Ort werden wir natürlich als Füchse auflaufen. Der Grund liegt in der Gemeinnützigkeit, weil der Verein nicht als Reiseveranstalter auftreten kann. So ist alles bestens organisiert“, so Schmitz, der bereits Sponsoren für die Reise gewinnen konnte. „Wir können natürlich immer noch weitere Sponsoren gebrauchen. Wer helfen will, kann sich gerne bei mir melden.“
Drei der geplanten vier Spiele stehen bereits fest. „Wir treffen dabei auf Mannschaften aus dem Großraum New York“, so Schmitz. Klar sind die Partien gegen Teams aus Westchester, Wilkes-Barre (wo die Jungfüchse auch das AHL-Spiel besuchen werden) und Yonkers. Der vierte Gegner wird noch gesucht. Das Team freut sich schon riesig – und kann sich sportlich wie menschlich auf ein besonderes Ereignis freuen.






Friedhelm Thelen, Pressesprecher
Tel.: 0173 / 28 26 472

Kleinschüler feiern Kantersieg in Grefrath

Kleinschüler; Landesliga:
EV Duisburg – Grefrather EG 25:1 (8:0, 9:0, 8:1)




Einen Kantersieg fuhren die Kleinschüler gegen Grefrath ein. Die Jungfüchse waren völlig überlegen. In der 27. und 28. Minute gelangen Kimi Schlecht und Alexander Weiß, der dabei innerhalb von sieben Sekunden zweimal traf, drei Tore in der gleichen Unterzahlsituation. Eine deutlich größere Herausforderung wartet auf das Team nun am Samstag: Dann steht auswärts gegen die Ratinger Ice Aliens das Spitzenspiel auf dem Plan. Beide Teams haben bislang achtmal in acht Spielen gewonnen. Der EVD ist mit +90 Toren Tabellenführer; der Nachbar aus Ratingen liegt mit +82 nur knapp hinter den Jungfüchsen.


Tore: Alexander Weiß (12), Levin Semmler, Eric Lackmann (je 2), Leon Burdeny, Maxime Burow, Kimi Schlecht, Philipp Hennen, Raik Winnands, Fiona Haas, Lennox Gerigk, Florian Bruns, Mick Mieczkowski.




Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Zweistelliger Derbysieg

Knaben; Regionalliga B:
Moskitos Essen – EV Duisburg 1:10 (0:3, 0:2, 1:5)




Bei den Moskitos gelang den EVD-Knaben ein zweistelliger Derbysieg, doch EVD-Trainer Fabian Schwarze weiß, dass sein Team besser spielen kann. Als nächstes stehen zwei Spiele gegen die B-Mannschaft des Kölner EC an. „Wir haben eine gute Chance, die Saison auf Platz drei zu beenden. Daran war vor der Saison nicht zu denken“, freut sich der Coach über die Entwicklung.


Tore: Lennart Schmitz (5), Alexander Weiß (2), Tom Egermann, Samir Ansaari, Leon Marzi.




Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Schlechtes Spiel der Schüler

Schüler; Regionalliga:
Neusser EV – EV Duisburg 1:1 (0:1, 1:0, 0:0)




Es hätte das Topspiel der Schüler-Regionalliga werden sollen, „aber beide Mannschaften haben ein wirkliches schlechtes Spiel geboten“, sagte EVD-Trainer Dirk Schmitz. „Es war sogar unser schlechtestes Schülerspiel, seitdem ich hier in Duisburg bin.“ In der 19. Minute gingen die Jungfüchse in Führung; Neuss gelang in der 33. Minute der Ausgleich. „Ich hätte das Rennen um Platz eins gerne mit einem Polster weitergeführt, aber nun müssen wir eben dran bleiben“, sagt Schmitz, nachdem die EVD-Schüler erstmals in dieser Saison einen Punkt abgeben mussten.


Tor: Lennart Schmitz.


Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Knappe Niederlage der Knaben

Knaben; Regionalliga B:
EJ Kassel – EV Duisburg 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)




Die EVD-Knaben reisten dezimiert nach Kassel. Da die Kleinschüler selbst eine Partie hatten, konnten die Ausfälle quantitativ nicht kompensiert werden. Dennoch boten die Duisburger eine gute Leistung und gingen im zweiten Drittel mit 2:1 in Führung; doch kurz vor der zweiten Pause kamen die jungen Huskies zum Ausgleich. „Im letzten Drittel ist uns dann etwas die Puste ausgegangen“, sagte EVD-Trainer Fabian Schwarze. Am Sonntag trifft das Team auf Essen. „Dann haben wir auch wieder alle Spieler an Bord.“


Tore: Tim Kloß, Tom Egermann.


Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Kleinschüler der Jungfüchse feiern Erfolg

Kleinschüler; Landesliga:
TuS Wiehl – EV Duisburg 1:18 (0:5, 0:8, 1:5)




Das 18:1 in Wiehl war eine klare Sache für die Kleinschüler. „Das haben die Jungs und Mädchen gut gemacht. Es waren noch mehr Tore möglich“, erklärte EVD-Trainer Paul Niemietz. Nach dem Spiel gegen Grefrath am Sonntag kommt es eine Woche später zum Topspiel gegen Ratingen. Die Aliens und die Jungfüchse haben bislang in je sieben Spielen siebenmal gewonnen.


Tore: Alexander Weiß (8), Samir Ansari (4), Lennox Gerigk (3), Kimi Schlecht, Levin Semmler, Florian Bruns.


Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Schüler der Jungfüchse feiern Erfolg

Schüler; Regionalliga:
EV Duisburg – EHC Troisdorf 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)




Das Ergebnis war knapp, „aber es spiegelt nicht die Verhältnisse auf dem Eis wider“, sagt EVD-Trainer Dirk Schmitz. Die Duisburger waren das klar tonangebende Team und gingen in der 18. Minute durch Vincent Robach, der diesmal als Stürmer eingesetzt wurde, in Führung. Zwölf Sekunden vor der zweiten Pause legte er schließlich auch den zweiten Treffer nach. „Das war eine anstrengende Woche. Das hat das Team gut gemacht.“


Tore: Vincent Robach (2).



Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Starker Auftritt der EVD-Schüler beim Turnier in Mannheim

Am 28. Dezember schickte Dirk Schmitz die Unterlagen auf die Reise. „Wir wollen mit den Schülern künftig in der Bundesliga spielen“, betonte der Sportliche Leiter der Jungfüchse. Die Bewerbung an den Deutschen Eishockey-Bund ist raus – eine sportliche Empfehlung schickte der EV Duisburg gleich hinterher.
Die Jungfüchse belegten beim Robert-Müller-Gedächtnisturnier in Mannheim mit sechs Siegen aus sieben Spielen punktgleich mit den Bundesligisten Mannheimer ERC (1.) und Iserlohner EC (2.) den dritten Platz, „geschlagen“ durch den direkten Vergleich.
„Ich hoffe, der DEB hat sich dieses Turnier angesehen“, war Schmitz stolz auf die Leistung seines Teams. Denn in der stark besetzten Runde musste sich der EVD nur dem gastgebenden Mannheimer ERC mit 3:5 geschlagen geben. Siege fuhren die Duisburger gegen den EHC Straubing (5:2), den Neusser EV (4:2), die Ice Hockey Academy Mannheim (5:0), den EHC Bad Aibling (3:2), den EC Eppelheim (6:1) und schließlich auch gegen den Iserlohner EC (2:1) ein. Gespielt wurde an den drei Tagen des Turniers jeweils zweimal 20 Minuten.
„Das war richtig klasse“, sagte Schmitz, „denn Mannheim und Iserlohn waren mit ihren A-Teams da.“ Der MERC spielt in der „B-Klasse“ der Bundesliga (die Jungadler laufen in der Top-Gruppe auf), der IEC ist gar ein „A-Klassen“-Team. Doch auch gegen die Sauerländer machten es die Duisburger gut. Kurz vor der Pause brachte Tom Orth den EVD in Führung; nach Wiederbeginn erhöhte Vincent Robach auf 2:0. Rund zehn Minuten vor Ende stellte Iserlohn den Anschluss her. In der 37. Minute hielt Duisburgs Torhüter David Michel den Sieg mit einem parierten Penalty fest.
Neben den Erfolgen konnte sich Schmitz auch von Charakter und Moral seiner Truppe überzeugen. Denn in einigen Spielen lag der EVD zunächst hinten, bog die Partien dann aber doch um. „Und auch gegen Mannheim waren wir dran und hätten das Spiel gewinnen können.“ Ärgerlich: Kai Göbels verletzte sich im Spiel gegen Mannheim und wird einige Wochen ausfallen. Die EVD-Tore in Mannheim erzielten Ares Avgerinos (10), Lennart Schmitz (4), Kai Göbels (3), Achilles Avgerinos (2), Julian Stahlhut, Tim Schröder, Tim Prothmann, Richard Junemann, Justin Bayer, Lias Töbel, Merlin Elfgen, Tom Orth, Vincent Robach.
Nun hofft Schmitz auf eine positive Antwort aus der DEB-Zentrale. „Wir können alle Voraussetzungen erfüllen“, unterstreicht Schmitz.



Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Bambini und U8

Starke Leistungen boten die Bambini und die U8 der Jungfüchse. Das U10-Team gewann gegen die SG Grefrath/Moers mit 9:1, gegen die Dinslakener Kobras mit 11:0 und unterlag dem Iserlohner EC mit 3:5. Die U8 besiegte Dinslaken mit 6:0, den Herner EV mit 4:3 und musste sich der Düsseldorfer EG mit 3:4 geschlagen geben. „In beiden Fällen haben die Kinder sehr gute Leistungen geboren, und das obwohl bei der U8 krankheitsbedingt viele fehlten. Bei der U10 haben wir zudem eine starke Leistung in der Skills-Übung abgeliefert, was uns sehr wichtig ist“, lobte Dirk Schmitz.




Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Durch den Kampf zum Spiel

Kleinschüler; Landesliga:
EC Bergisch Land – EV Duisburg 0:4 (0:1, 0:1, 0:2)

Beim 4:0-Sieg in Solingen lobte EVD-Trainer Paul Niemietz vor allem die Torhüterleistung von Celine Agafonow und Moritz Tanzer. „Das haben die beiden wirklich klasse gemacht“, freute sich der Coach. „Wir haben durch den Kampf zum Spiel gefunden, aber die Chancen nicht konsequent genutzt. Aber der Einsatz hat bei allen gestimmt.“
Tore: Samir Ansari (2), Alexander Weiß, Florian Bruns.



Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Durchwachsenes Spiel der Knaben

Knaben; Regionalliga B:
EV Duisburg – Rote Teufel Bad Nauheim 10:2 (3:1, 0:1, 7:0)

Trainer Fabian Schwarze fasste das Spiel so zusammen: „Das erste Drittel war schlecht, das zweite eine Katastrophe und das dritte sehr gut.“ Am Ende stand ein 10:2-Sieg gegen Bad Nauheim. Sicher ist es gut, wenn das letzte Drittel der Abschnitt ist, in dem es wirklich gut läuft. „Besser wäre, wenn wir über die vollen 60 Minuten gut spielen“, so der Coach.
Tore: Tom Egermann, Lennart Schmitz (je 4), Tim Kloß, Edmund Juneann.



Friedhelm Thelen, Pressesprecher

Viele Strafen in der Schüler Landesliga

Schüler; Landesliga:
EHC Gelsenkirchen – EV Duisburg 1b 0:13 (0:5, 0:3, 0:5)

Die beiden aktuellen Spiele der Schüler-B-Mannschaft in der Landesliga bringen Dirk Schmitz, den Sportlichen Leiter der Jungfüchse, auf die Palme. In Gelsenkirchen erlaubte sich ein Spieler der Gastgeber kurz vor Schluss einen üblen Stockschlag, der dafür sorgte, dass ein Duisburger Spieler ins Krankenhaus musste. Die Folge war eine Matchstrafe gegen Gelsenkirchen.
Tore: Kai Göbels (4), Lennart Schmitz, Tristan Schäfer, Luis Boshüsen (je 2), Philipp Vogel, Tom Orth, Paul Burdeny.



Schüler; Landesliga:
ESV Bergisch Gladbach – EV Duisburg 1b 0:10 (0:3, 0:5, 0:2)

In Bergisch Gladbach war es nicht viel besser. Wegen eines Bandenchecks kassierte ein Spieler der Gastgeber eine Spieldauerstrafe. „Das hat alles mit Eishockey nichts mehr zu tun“, schimpfte Dirk Schmitz. „Wir haben sogar überlegt, ob wir angesichts dieser Auswüchse als klarer Tabellenführer die Mannschaft abmelden, aber dann könnten zehn unserer Spieler nicht mehr spielen. Nun ist aber der Eishockey-Verband NRW gefragt. Bis jetzt gab es in dieser Liga über 30 Zehn-Minuten-Strafen, über 20 Spieldauerstrafen und sieben Matchstrafen. Das ist ein Witz. Es hilft auch nichts, wenn sich die gegnerischen Trainer entschuldigen; sie müssen auf ihre Spieler einwirken. Es ist nicht unsere Schuld, wenn unser Team so überlegen ist. Wenn man uns in dieser Liga nicht will, dann sollte uns der EHV NRW bei der Bewerbung für die Schüler-Bundesliga unterstützen; dann kann unsere Schüler-B-Mannschaft in der Regionalliga spielen. Aber so geht das einfach nicht. Es ist ja schon ein Erfolg, wenn wir nach einem Spiel nicht zum Krankenhaus fahren müssen.“
Tore: Lennart Schmitz, Tristan Schäfer (je 2), Achilles Avgerinos, Justin Bayer, Philipp Vogel, Luis Boshüsen, Jan Noreiks, Kai Göbels.



Friedhelm Thelen, Pressesprecher

1 2