Gelungener Saisonstart der Jungfüchse

Die Eishockey-Schüler des EV Duisburg haben ihr erstes Saisonspiel gegen die Löwen Frankfurt mit 9:4 (2:1, 3:1, 4:2) gewonnen. Nebenbei bemerkt: In der Bundesliga. Der Streit zwischen dem Deutschen Eishockey-Bund und dem Landes-Eissport-Verband NRW macht es möglich. So ließ sich der LEV bekanntermaßen dazu hinreißen, neben den Füchsen auch den Herner EV und die Moskitos Essen mit (beinahe) allen Mannschaften zu sperren. Wie angekündigt ist der DEB in die Bresche gesprungen und ermöglicht diesen Clubs den Nachwuchs-Spielbetrieb. Mit den drei Vereinen aus dem Ruhrgebiet haben sich die Stammvereine der vier DEL-Teams aus Nordrhein-Westfalen, die Roten Teufel Bad Nauheim, die Löwen Frankfurt, die Kassel Huskies und der EHC Neuwied (Letztere waren Gastteams in NRW) solidarisch erklärt und sind aus dem LEV-Spielbetrieb ausgestiegen. Für diese Teams wurden nun neue Spielklassen gegründet.

Der EVD spielt mit der Jugend in der „DNL2 Nord B“, einer Liga unterhalb der DNL2. Im Schüler-Bereich wurde die Schüler-Bundesliga C unterhalb der Schüler-Bundesliga B eingerichtet. In der C-Klasse ist der EVD nun ebenfalls vertreten. Für Knaben, Kleinschüler, Bambini und U-8-Teams wurden Klassen mit der Bezeichnung „DEB-Liga West“ eingerichtet. Das einzige Problem war die Altersklasse Jugend, da die meisten genannten Vereine bereits in einer höherklassigen DEB-Liga vertreten sind. So geht neben dem EVD, Herne und Neuwied eine Spielgemeinschaft der vier DEL-Vereine aus dem Jahrgang 1999 an den Start, die der Form halber als „DEG II“ auflaufen. In der Schüler-Bundesliga C sind neben dem EVD, Herne, Frankfurt, Essen und Iserlohn 1b vertreten.

Bei den Knaben bilden Krefeld, Düsseldorf, Köln und Iserlohn die A-Liga; die B-Liga besteht aus Kassel, Bad Nauheim, Essen, Neuwied, Frankfurt, Herne, Düsseldorf 1b, Krefeld 1b und Iserlohn 1b. Auch bei den Kleinschüler bilden die vier DEL-Nachwuchsteams die A-Liga; die B-Liga spielt in zwei Gruppen mit Frankfurt, Bad Nauheim, Köln 1b, Düsseldorf 1b, Kassel (Gruppe 1), Frankfurt 1b, Herne, Essen, Duisburg und Neuwied (Gruppe 2). Das gleiche gilt für die Bambini, in deren B-Liga Bad Nauheim, Essen, Frankfurt Herne, Duisburg (Gruppe 1), Düsseldorf 1b, Frankfurt 1b, Köln 1b und Krefeld 1b (Gruppe 2) vertreten sind. Bei den U-8-Teams gibt es zwei Gruppen mit Düsseldorf, Iserlohn, Duisburg, Herne (Gruppe 1), Köln, Krefeld, Bad Nauheim und Frankfurt (Gruppe 2).

Unter LEV-Regie ist der EVD lediglich noch in der neuen U-22-Liga (mit Herne, Ratingen, Moers und Dortmund) und in der 2. Frauen-Liga Nord (mit dem Grefrather EC, EC Bergkamen, Cologne Brownies, Mosktios Essen und ETC Crimmitschau) vertreten.

Mit dem Saisonauftakt der Schüler konnte Dirk Schmitz, Trainer des Teams und Sportlicher Leiter der Jungfüchse, zufrieden sein: „Die Jungs haben wirklich druckvoll gespielt. Natürlich gab es den einen oder anderen Fehler, aber für das erste Meisterschaftsspiel war das wirklich schon sehr gut.“ Noch gilt es die Neuzugänge zu integrieren, doch der Anfang ist gemacht. Die Tore erzielten Henrik Müller (3), Julian Stahlhut (2), Ares Avgerinos, Kai Göbels, Lias Töbel und Dylan Snustad.

Am kommenden Wochenende starten die U 22 (Freitag, 19.45 Uhr gegen Ratingen) und die Kleinschüler mit zwei Spielen in die Saison.

 

Friedhelm Thelen