Doppel-Bronze für die EVD-Schüler

Die Jungfüchse wurden im Theater am Marientor für ihre Erfolge geehrt.
Bei der Sportlerehrung 2017 im Theater am Marientor belegten sowohl die U-16-Schüler bei der Wahl zur Duisburger Mannschaft des Jahres als auch Trainer und Jungfüchse-Sportchef Dirk Schmitz als Trainer des Jahres den dritten Platz.
Wie in jedem Jahr wurden vom Stadtsportbund und den Duisburger Medien, vornehmlich von der Funke-Medien-Gruppe, die Kandidaten für die Sportlerwahl 2017 in die Kategorien Duisburger Sportler des Jahres, Sportlerin des Jahres, Mannschaft des Jahres und Trainer des Jahres nominiert. Mit dabei: Die Schüler-Mannschaft des EVD und Dirk Schmitz als Trainer. Die Entscheidung folgt in drei Gängen: Zunächst konnten die Leser der Funke-Medien-Gruppe online abstimmen. Danach gab es eine Experten-Jury und eine Medien-Jury – alle drei Entscheidungen gehen jeweils zu einem Drittel in das Endresultat ein.
Nach der Entscheidung wird es erst so richtig spannend: Die Kandidaten auf den Rängen vier bis (meistens) acht werden sofort bekanntgegeben. Die Top Drei jeder Kategorie werden jedoch erst am Tag der Ehrung enthüllt – und in beiden Kategorien, in denen die Jungfüchse dabei waren, hieß es nur: Top Drei! Und damit kam kurz darauf schon die Einladung des Stadtsportbundes, in dessen großer und traditionsreicher Sportschau, die nun schon seit einigen Jahren im Theater am Marientor stattfindet, die Gewinner verkündet werden. Dabei werden alle Sportler, Sportlerinnen, Mannschaften und Trainer im Rahmen eines tollen und akrobatischen Programms vorgestellt – ehe es heißt: „Und der Gewinner ist…“
Am Ende gratulierten die Jungfüchse den jeweiligen Siegern, durften sich aber darüber freuen, dass in einem bemerkenswerten Kreis von Kandidaten die Entscheidung hieß: Das U-16-Team der Jungfüchse ist nach seinem Aufstieg in die Bundesliga die „drittbeste“ Mannschaft in ganz Duisburg und in allen Sportarten. Und auch Dirk Schmitz bekam „Bronze“ für seine tolle Arbeit beim EVD.
Bei den Trainern ging der erste Platz an Ilia Gruev, der den MSV wieder in die 2. Fußball-Bundesliga geführt hat, und Rang zwei an Susi Wollschläger vom Club Raffelberg, die im weiblichen Hockeybereich seit Jahren ganz erstaunliche Arbeit sowohl mit den Frauen, die nun wieder in der Bundesliga spielen, als auch mit den national stets erfolgreichen Mädchen leistet. So ging auch der Titel der Mannschaft des Jahres an die Frauen des Club Raffelberg nach dem Aufstieg in die Hockey-Bundesliga. Zweiter wurden die Fußball-Profis des MSV für die Rückkehr in die 2. Liga. In diesem Kreis können sich die Jungfüchse durchaus sehen lassen. Sportler des Jahres wurde Ausdauer-Radsportler Pierre Bischoff; Sportlerin des Jahres ist Frederike Koleiski, die als Para-Leichtathletin herausragend gut und erfolgreich ist. Unsere Glückwünsche gehen an die Gewinner und alle beteiligten Sportlerinnen und Sportler, die für diese Auszeichnungen nominiert waren.

Schüler Ehrung

Friedhelm Thelen
Pressesprecher